EA ohne FIFA-Lizenz - Aber mit echten Stars?

EA könnte künftig tatsächlich die Lizenz am Namen FIFA verlieren. Jetzt sorgt der Publisher allerdings vor und sichert sich die FIFPRO-Rechte – und damit 65.000 Profis.

FIFA 22 Lizenzen Spieler FIFPRO FIFA
Stars wie Mbappé bleiben wohl in EAs Fußballspiel enthalten | © 2SANDER7 via YouTube

Es war eine Meldung wie ein Erdbeben, zumindest für uns langjährige FIFA-Fans: EA will tatsächlich den Namen des Fußballspiels ändern. Aus FIFA 22 wird dann EAFC 22, oder so ähnlich. Wäre schon verrückt, aber wenn die FIFA tatsächlich Milliarden-Beträge fordern sollte, dann ist auch klar, warum EA Sports zumindest über eine Umbenennung nachdenkt.

Seit 1993 kommt vom etablierten Publisher bereits die FIFA-Reihe. Mit einem Ende der aktuellen Lizenz-Rechte wurde von den Fans schon viel Spekulation betrieben: Verliert EA dann auch seine Fußballstars? Schließlich wollen wir nicht – wie zu alten PES-Zeiten – mit Kyle Muabbe oder so spielen, sondern weiter unsere Lieblingsfußballer auch auf der Konsole steuern.

EA verlängert mit FIFPRO – und sichert sich wichtige Lizenzen

Darauf hat der Entwickler jetzt reagiert. Die Verlängerung gab EA bereits offiziell bekannt. In der Pressemitteilung unterstreicht der Publisher die Wichtigkeit der Authentizität. Das können wir nur unterstreichen.

Neben Tausenden von Spielernamen und -grafiken als Inhalte, die durch die FIFPRO-Lizenzvereinbarung unterstützt werden, sind die EA SPORTS-Fußballerlebnisse die einzigen, in denen Fans die UEFA Champions League, CONMEBOL Libertadores, Premier League, Bundesliga und LaLiga Santander spielen können.

"Unsere Spieler erinnern uns regelmäßig daran, dass einer der wichtigsten Aspekte einer EA SPORTS-Spielerfahrung das umfassende Eintauchen in die Welt des Spiels ist, was wir durch den Einsatz der echten Ligen, Teams und Talente untermauern. Auf diese Weise verwischen wir auf einzigartige Weise die Grenzen zwischen physischer und digitaler Fußballwelt", so David Jackson, VP EA SPORTS Brand.
"FIFPRO wird weiterhin ein bedeutender Partner sein, wenn wir die nächste Generation der EA SPORTS-Fußball-Erfahrungen für Spieler auf der ganzen Welt erstellen."

"Wir freuen uns sehr, diese Partnerschaft mit EA SPORTS fortzusetzen, um das weltweit beste interaktive Erlebnis für Fußballfans zu schaffen die es unseren Mitgliedern im Profifußball ermöglicht, die Liebe zum Fußball auf einer globalen Bühne zu verbreiten", so Theo van Seggelen, Generalsekretär der FIFPRO.

Hört sich also gut an, denn FIFA (oder EA Sports FC oder wie auch immer) ohne Lizenzen würde einfach keinen Spaß machen. Die Möglichkeit mit den echten und größten Stars zu spielen, macht seit jeher den Reiz der Reihe aus.