Der große Valorant Economy Guide

Weapons Valorant
Die Vandal kann man sich nicht immer leisten. (Quelle: Riot Games)

Valorant ist nicht wie jeder andere First-Person-Shooter. Wer hier gut sein will muss nicht nur sein Aim und seine Fähigkeiten trainieren, sondern sich auch mit der Economy des Spiels auskennen. Und genau die wollen wir euch heute etwas näher bringen.

Ein wichtiger Schlüssel zum Sieg in Valorant, wie auch in CS:GO, ist die Economy zu verstehen und zu wissen, was man wann kaufen sollte. CS:GO-Profis wird das Meiste vermutlich bekannt vorkommen, aber alle anderen können hier sicher noch was lernen.

Was sind Valorant Credits?

Credits sind die virtuelle Währung im Spiel, mit der Waffen und Fähigkeiten erworben werden können. Jeder Spieler beginnt ein Match mit 800 Credits, allerdings sieht das in den folgenden Runden schon ganz anders aus. Das liegt daran, dass ihr nach Runde 1 keine Credits mehr umsonst bekommt, sondern sie euch verdienen müsst.

Wie verdient man Credits?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Valorant Credits zu verdienen. Ihr bekommt sie für das Töten von Gegnern, das Gewinnen oder Verlieren von Runden oder durch das Platzieren bzw. Entschärfen des Spikes. Das Prinzip zum Verdienen von Credits ist relativ simpel gehalten und es ist immer klar, wieviel ihr für die einzelnen Aktionen bekommt:

  • Kill: +200
  • Runde gewonnen: +3,000
  • Runde verloren: +1,900
  • Zwei Niederlagen in Folge: +2,400
  • Drei oder mehr Niederlagen in Folge: +2,900
  • Spike platziert: +300 (für das gesamte Team)
  • Spike entschärft: +300

Valorant ist ein Mannschaftsspiel, und wer nur auf Kills spielt, wird nicht besonders viele Credits bekommen. Tatsächlich bringt jeder Kill, egal mit welcher Waffe, nur 200 Credits. Gewinnt ihr hingegen eine Runde, bekommt jeder Spieler im Team ganze 3000 Credits. Die Economy eures Teams wird also nicht durch Kills, sondern durch gewonnene Runden angekurbelt.

Aber keine Angst, wenn ihr Runden verliert bekommt ihr trotzdem einen Trostpreis, der sogar steigt, je mehr Runden ihr in Folge verliert. Nach drei in Folger verlorenen Runden erhaltet ihr mit 2900 Credits fast so viel, wie für eine gewonnene Runde. Damit will man dafür sorgen, dass ein Match spannend bleibt und man auch nach mehreren verlorenen Runden noch die Möglichkeit hat ein Comeback zu machen.

Wie gibt man Credits aus?

Das Ausgeben von Credits ist einfach. Ihr benötigt sie, um euch mit Waffen, Schilden und Fähigkeiten auszurüsten. Während des Kaufzeitraums zu Beginn jeder Runde könnt ihr schonmal die gewünschte Position einnehmen, an der ihr in die nächste Runde starten wollt. Durch das Drücken von B öffnet ihr dann das Kaufmenü.

Valorant weapons menu
Hier seht ihr das Kaufmenü in Valorant. (Quelle: Riot Games)

Das Menü liefert euch alle wichtigen Informationen. Ihr seht die Preise aller Waffen und Fähigkeiten und wisst so jederzeit, was ihr euch leisten könnt und worauf ihr sparen wollt. Je nach Waffe und Fähigkeit variieren die Preise, überlegt euch also gut, was ihr unbedingt braucht.

Solltet ihr aus Versehen mal das falsche gekauft haben, könnt ihr den Kauf jederzeit rückgängig machen, solange die neue Runde noch nicht gestartet ist. Gegenstände aus vorherigen Runden können jedoch nicht verkauft werden. Achtet deshalb am Ende jeder Runde darauf, dass ihr entweder eure Lieblingswaffe aufsammelt oder eine andere teure Waffe, die ihr einem eurer Teamkollegen droppen könnt.

Auf dem Weg zum Sieg ist es wichtig, immer genau zu wissen wieviel man jede Runde investieren kann. Und das ist gar nicht so einfach. Ihr müsst jederzeit darauf achten, dass euch auch in den kommenden Runden die Credits nicht ausgehen. Spart aber nicht zu sehr, denn die maximale Anzahl an Credits, die eine Person auf einmal haben kann, ist auf 9000 begrenzt. Bevor ihr zu viel Geld auf der Bank habt und somit verdiente Credits aus der nächsten Runde verloren gehen, kauft lieber etwas für eure Teamkameraden.

Auf der anderen Seite liegt der Mindestbetrag, den man nach einer verlorenen Runde haben kann bei 1900 Credits. Davon kann man gar nicht so viel kaufen, weshalb es wichtig ist zu wissen, was man wann kauft.

Valorant agents
Quelle: Riot Games

Welchen Arten von Buy gibt es?

Es gibt drei Hauptarten von Buys in Valorant: Full Buy, Half-Buy/Force-Buy und Eco. Zusätzlich gibt es noch den Pistol Buy in der ersten Runde jeder Hälfte.

Im Kaufmenü seht ihr jederzeit wie viele Credits jeder einzelne Spieler hat und auch den Mindestbetrag, den ihr in der nächsten Runde haben werdet. Nutzt diese Informationen, um zu entscheiden für welche Art von Buy ihr euch entscheidet.

Eines der wichtigsten Dinge ist darauf zu achten, dass jeder im Team denselben Buy tätigt. Mit anderen Worten: Wenn jemand nicht genug Credits für einen Full Buy hat, muss entweder ein Teamkamerad für ihn kaufen/droppen oder das team verzichtet gemeinsam auf einen Full Buy. Sollten euch Credits fehlen, könnt ihr im Kaufmenü mit einem Rechtsklick auf die jeweilige Waffe eure Teamkollegen dazu auffordern diese für euch zu kaufen.

Full Buy

Der FullBuy sollte immer das Ziel sein. Beim Full Buy kauft ihr alles, um eure Gewinnchancen zu maximieren, schweren Schild die besten Waffen (Vandal/Phantom, Operator) und alle Fähigkeiten für euren Helden. Wie unschwer zu erkennen, ist dies der teuerste Buy überhaupt und ihr werdet nicht jede Runde die nötigen Credits haben. Die Economy eures Teams muss also stark sein, wenn ihr einen Full Buy anstrebt.

Half-Buy und Force-Buy

Der Half-Buy besteht aus schwerem Schild und den günstigeren Maschinenpistolen. Diese Art des Buys ist besonders in der zweiten Runde (nachdem die Pistolenrunde gewonnen wurde) oder in Anti-Eco-Situationen sinnvoll. Gegen Gegner mit Pistolen sind MPs genau die richtige Waffe und deutlich billiger als die stärkeren Gewehre. Man muss hierfür aber voraussehen können, ob der Gegner nur mit Pistolen angreifen wird oder doch etwas stärkeres kauft.

Den Force-Buy nutzt man hingegen, wenn man die Pistolenrunde verloren hat oder es um eine besonders wichtige Runde geht, man aber nicht genug Credits für einen Full Buy hat. In diesem Fall kauft man alles, was man sich leisten kann, in der Hoffnung, dass man so die nächste Runde gewinnt. In der Regel sollte man hierbei immer versuchen zumindest einen leichten Schild und ein Gewehr zu kaufen, ansonsten lohnt es sich im Zweifel eher noch eine Runde zu sparen.

Eco

Wenn ihr im wahrsten Sinne des Wortes pleite seid, müsst ihr eine Eco-Runde einlegen. In der sogenannten Sparrunde kauft ihr gar nichts und opfert eine Runde, um eure Economy wieder anzukurbeln. In Eco-Runden solltet ihr immer versuchen eine Bomb-Site zusammen anzugreifen und den Spike zu platzieren für die extra 300 Credits. Als Verteidiger macht es am meisten Sinn mit dem gesamten Team eine Bomb-Site zu verteidigen, das ist zwar riskant, aber eure einzige Chance.

Pistol Buy

Die vierte Art des Buys wird als Pistol Buy bezeichnet. Er wird ausschließlich in Pistolenrunden angewandt, in denen jeder Spieler mit 800 Credits startet. Hierfür haben wir schon einige Tutorials für die unterschiedlichen Agenten:

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass jedes Teammitglied immer einen ähnlichen Buy haben sollte, wie der Rest des Teams. Wenn drei Spieler eine Eco-Runde machen, können die andern zwei nicht einen Full Buy machen. Jeder Spieler muss immer ein Auge auf die Economy des Teams haben, damit in den folgenden Runden nach Möglichkeit alle eine ähnliche Menge an Credits auf dem Konto haben.

Was kauft der Gegner?

Die Fähigkeit den Buy der Gegner vorauszusagen, ist ein weiterer wichtiger Punkt, der über den Ausgang eines Matchs entscheiden kann. Glücklicherweise seht ihr in Valorant auf dem Scoreboard, das ihr mit TAB öffnet, immer die genaue Anzahl an Credits von jedem Spieler, auch von euren Gegnern. So wisst ihr jederzeit, ob die Gegner genug Credits für einen Full Buy haben und ihr in der nächsten Runde mit einer Operator rechnen müsst oder, ob sie zu einer Sparrunde gezwungen sind.

Der beste Weg, die Economy eurer Gegner klein zu halten ist ein sogenannter Reset. Wenn eure Gegner drei Runden in Folge verloren haben, bekommen sie jede Runde 2900 Credits, fast genauso viel, wie ihr für das Gewinnen der Runden. Gewinnen sie hingegen eine Runde setzt sich die Belohnung wieder zurück und sie bekommen bei der nächsten Niederlage wieder nur 1900. Je nachdem wie das Match läuft, kann es sich also lohnen dem Gegner hier und da eine Runde zu schenken, um zu verhindern, dass sich ihre Economy zu sehr erholt.

Weitere News und Updates zu Valorant, wie zum Beispiel das neueste Skin Paket in Valorant, findet ihr auf EarlyGame.