Die Top-Waffen in Call of Duty: Schrotflinten

Call of Duty Shotguns
Die besten Schrotflinten in Call of Duty: Modern Warfare. (Quelle: Activision)

Unsere Serie geht in die dritte Runde: Alle paar Tage zeigt sie unsere Top-Waffen jeder Klasse in Call of Duty: Modern Warfare und Warzone. Die Sturmgewehre und MPs haben wir bereits abgehandelt. Heute werfen wir einen Blick auf die Könige des Nahkampfs – die Schrotflinten.

Heute wird es etwas übersichtlicher als bei unseren letzten Folgen. Denn derzeit gibt es genau fünf Schrotflinten von denen man vier durch Aufleveln freischaltet – die andere wird nach einer erfolgreichen Herausforderung spielbar. Wer jetzt trotzdem keinen Überblick hat, bloß nicht die Flinte ins Korn werfen! Hier kommt unser Ranking, mit ordentlich Wumms hinter dem Abzug.

Die Top Schrotflinten

Noch mehr als Maschinenpistolen, sind Schrotflinten für den Nahkampf gedacht. Wer immer mitten in der Action ist oder besonders gerne auf eher kleinen, verwinkelten Karten spielt, wird sich mit den Schrotflinten besonders wohl fühlen. Sie sind im Nahkampf mit Abstand die beste Wahl und töten mit nur einem Treffer.

Update:

Platz 4: Model 680

Die Model 680 ist die erste Schrotflinte, die einem zur Verfügung steht – und dementsprechend eher mittelmäßig. Wie alle Schrotflinten kann sie auf kurze Distanz aber ordentlich austeilen.

Model 680 setup
Die Model 680 wird am besten auf Mobilität und sehr kurze Distanz gespielt. (Quelle: Activision)

Wie bereits erwähnt, steht die Model 680 ab Level 1 zur Verfügung. Sie ist eine Pump-Action-Schrotflinte und ohne Aufsätze leider sehr unzuverlässig – und kaum zu gebrauchen. Mit den richtigen Aufsätzen ist diese Waffe allerdings extrem mobil und eignet sich somit für schnelles Run-and-Gun. Wir empfehlen deshalb die One-Shot-Reichweite zu erhöhen, um verlässlichere Kills zu machen, und die Mobilität weiter auszubauen.

  • Mündung: FSS Marauder
  • Lauf: XRK 18,0" Liberator
  • Laser: 5mW-Laser
  • Schaft: No Stock
  • Unterlauf: XRK Truegrip Tactical

Mündung und Lauf erhöhen die Reichweite und Präzision, da sie die Streuung vermindern, was zu verlässlicheren One-Shots führen sollte. Der Schaft und der Unterlauf sind besonders wichtig, um die Zeit zum Anvisieren zu verringern. Das ist gerade bei der Model 680 besonders wichtig, da das Hüftfeuer sehr unzuverlässig ist und man beim Schießen immer anvisieren sollte. Der Laser erhöht besonders das Sprinten-zum-Feuern-Tempo, was bei Run-and-Gun-Gameplay ebenfalls eine große Rolle spielt. Wer es schon freigeschaltet hat, kann den Laser auch durch die Drachenatem-Munition ersetzen. Mit dieser Munition setzt ihr Gegner in Brand, sodass diese in Warzone weiterhin Rüstung verlieren oder im Multiplayer sterben, sollten sie nach dem ersten Treffer nur knapp überlebt haben.

Die Model 680 wird mit den passenden Aufsätzen zu einer passablen Schrotflinte, aber unserer Meinung nach sind die anderen Schrotflinten einfach deutlich besser.

Platz 3: Origin 12

Über Platz zwei und drei kann man streiten. Die Origin 12 und die R9-0 sind sich sehr ähnlich. Wir entscheiden uns aber für die Origin 12 auf Platz drei, die einzige halbautomatische Schrotflinte in Call of Duty: Modern Warfare.

Call of Duty Origin 12
Die Origin 12 ist die einzige halbautomatische Schrotflinte. (Quelle: Activision)

Die Origin 12 wird auf Level 31 freigeschaltet und besticht durch ihren halbautomatischen Feuermodus und hohe Magazinkapazität. Sie hat eine extrem kurze Reichweite und kann Gegner nur auf ein bis zwei Meter Entfernung mit einem Schuss töten. Deshalb eignet sie sich gut für schnelles Run-and-Gun-Gameplay. Um das Beste aus der Origin 12 rauszuholen empfehlen wir mit Aufsätzen die Reichweite und das Sprinten-zum-Feuern-Tempo zu erhöhen:

  • Lauf: FORGE TAC Präzision
  • Laser: 1mW-Laser/5mW-Laser
  • Unterlauf: Söldner-Vordergriff
  • Munition: 12-Schuss-Magazin
  • Griff: Gemustertes Griffband

Diese Aufsätze geben der Schrotflinte etwas mehr Reichweite und lassen einen sowohl nach dem Sprinten schneller schießen als auch schneller anvisieren. Perfekt also, wenn man auf kleinen Karten viel rennt und Gegner im Nahkampf ausschaltet. Beim Laser muss man sich entscheiden: Der 5mW gibt zusätzlich zum schnelleren Sprinten zum Feuern-Tempo noch präziseres Hüftfeuer, ist aber auch deutlich besser sichtbar und warnt Feinde eventuell vor. Natürlich kann man auch noch größere Magazine mitnehmen, da diese aber das Bewegungstempo verringern und die Origin 12 vergleichsweise schnell nachlädt, reichen uns auch die 12 Schuss.

Wer gerne richtig nah am Gegner ist und trotzdem den ein oder anderen Schuss versemmelt, hat mit der Origin 12 genau die richtige Schrotflinte gefunden. Tödlich auf kürzeste Distanzen und durch den halbautomatischen Feuermodus verzeiht sie auch den ein oder anderen Fehlschuss.

Platz 2: R9-0

Auf Platz 2 schafft es die R9-0 mit ihrem sehr speziellen Zwei-Schuss-Modus. Diese Schrotflinte kann extrem schnell zwei Schüsse hintereinander abgeben, bevor man repetieren muss und die nächsten zwei Schüsse feuern kann.

Call of Duty R9 0
Die R9-0 eignet sich perfekt für schnelles Run-and-Gun-Gameplay. (Quelle: Activision)

Auf die R9-0 hat man direkt von Beginn an Zugriff. Sie hat wie auch die Origin 12 eine extrem kurze Reichweite und ihr sehr spezieller Feuermodus macht sie etwas gewöhnungsbedürftig. Wenn man sich aber daran gewöhnt, ist sie unserer Meinung nach eine extrem starke Wahl. Die zwei einzelnen Schüsse können deutlich schneller abgegeben werden als zwei Schüsse mit der Origin. Der Schaden ist ebenfalls leicht höher, weshalb wir die R9-0 auch höher ranken. Es empfiehlt sich aber auch hier mit Aufsätzen mehr Reichweite rauszuholen und die Mobilität zu verbessern:

  • Mündung: Würgebohrung
  • Lauf: FORGE TAC Geschütz
  • Laser: 1mW-Laser/5mW-Laser
  • Unterlauf: Söldner-Vordergriff
  • Griff: Gemustertes Griffband

Diese Aufsätze holen alles aus der Reichweite der R9-0 raus und verbessern ebenfalls das Sprinten zum Feuern-Tempo, sowie die Zeit, die zum Anvisieren nötig ist. Auch wenn die Reichweite und der Schaden etwas höher sind als bei der Origin 12, ist die R9-0 trotzdem nur im absoluten Nahkampf zu empfehlen – hier räumt sie aber jeden Gegner mit ein bis zwei Schüssen aus dem Weg. Wie auch bei der Origin hat man beim Laser die Wahl zwischen 1mW und 5mW. Zum Nachladen sollte man sich mit dieser Schrotflinte aber besser ein ruhiges Plätzchen suchen, da das deutlich länger dauert als bei der Origin 12.

Wer halbwegs gut zielen kann und auf schnelles Run-and-Gun-Gameplay steht, findet in der R9-0 einen treuen Begleiter. Der Schaden bzw. die One-Shots fühlen sich hier etwas verlässlicher an als bei der Origin 12.

Platz 1: 725

Wie bisher jeder Platz eins in unseren Top 3-Artikeln galt auch die 725 lange als OP. Sie wurde inzwischen schon dreimal generft, ist aber immer noch unser Liebling.

Call of Duty 725
Die 725 hat extreme Reichweite für eine Schrotflinte und sticht damit alle anderen aus. (Quelle: Activision)

Die 725 wird auf Level 17 freigeschaltet und ist eine sogenannte Break-Action-Shotgun. Sie hat zwei Läufe mit jeweils einem Schuss und muss danach nachgeladen werden. Das ist auch ihr größter Nachteil: Wer mit den zwei Schuss nicht trifft, ist in der Regel tot. Wenn man aber gut zielt, ist die 725 eine der besten Waffen im Spiel. Sie tötet Gegner auf über zehn Meter mit nur einem Treffer und kann selbst auf mittlere Distanzen mit zwei Schüssen Kills erzielen. Wir empfehlen ihre Stärken weiter auszubauen:

  • Mündung: Würgebohrung
  • Schaft: Cronen Pro leicht
  • Unterlauf: Söldner-Vordergriff
  • Handschutz: Tempus SlimGrip
  • Extra: Fingerfertigkeit

Mit diesen Aufsätzen gibt es noch mehr Reichweite, soviel, dass sich die 725 beim Spielen kaum noch wie eine Schrotflinte anfühlt. Da man alle zwei Schüsse nachladen muss, lässt sich diese Waffe nicht wie die anderen im absoluten Nahkampf oder als Run-and-Gun-Schrotflinte spielen. Um die Reichweite auszunutzen, sollte man nicht aus der Hüfte schießen, weshalb diese Aufsätze auch die Zielgeschwindigkeit erhöhen. Unverzichtbar für die 725 ist außerdem das Extra Fingerfertigkeit, das deutlich die Nachladegeschwindigkeit erhöht.

Wer seine Spielweise an diese Waffe anpasst, gut zielt und etwas vorsichtiger bzw. passiver spielt, kann mit der 725 ein Match dominieren. Der fast schon absurde Schaden mit der unglaublich hohen One-Shot-Reichweite macht diese Waffe zur mit Abstand besten Schrotflinte im Spiel. Allerdings ist sie mit ihrer Break-Action-Mechanik nicht für jeden etwas.

Der nächste Teil unserer Mini Serie bringt euch die Top LMGs. Bis dahin gibt es viele Neuigkeiten auf unserer Call of Duty Seite, darunter die besten Loadouts und einen Einsteiger-Guide für Warzone.