FIFA 21 Test: EA Sports holt die Meisterschale

Mbappe fifa 21
FIFA 21 im Test: Sinnvolle Verbesserungen sorgen für mehr Spielspaß. (Quelle: EA Sports)

Wir haben uns für den FIFA 21 Test erneut auf den Platz gewagt und uns den überarbeiteten Karrieremodus, VOLTA und natürlich FIFA Ultimate Team genauer angeschaut. Reichen die Verbesserungen, um den direkten Vorgänger zu schlagen?

Endlich geht auch der virtuelle Fußball mit FIFA 21 in die neue Saison. Nachdem der Vorgänger selbst bei eingefleischten Fans heftige Kritik einstecken musste, hat Entwickler EA Sports für den neuesten Serienteil kräftig am Gameplay geschraubt. Wir verraten dir im FIFA 21 Test, warum die Verbesserungen tatsächlich Früchte tragen.

Quick-Facts zu FIFA 21:

  • Entwickler: EA Sports
  • Publisher: EA Sports
  • Genre: Sportspiel
  • Release: 09.10.2020
  • Spieler: 1-22

FIFA 21 Gameplay – Es spielt sich deutlich besser

Die wohl spannendste Nachricht für Fans: In FIFA 21 steckt deutlich mehr als nur ein simples Kader-Update. Tatsächlich haben die Entwickler viele Stellschrauben am Gameplay justiert, um nicht nur für ein abwechslungsreicheres, sondern auch für ein besseres Spielgefühl zu sorgen.

Seien wir mal ehrlich: FIFA 20 war in der Offensive viel zu berechenbar. Alle Angriffe erfolgten durch das Zentrum, Flanken waren absolut unbrauchbar und der Drag Back Skill-Move war allgegenwärtig. FIFA 21 gibt sich da deutlich variantenreicher.

Das beginnt bereits damit, dass Flanken und Kopfbälle in diesem Jahr endlich wieder ein probates Mittel sind. Wer also gerne über die Außenbahn angreift, dürfte sich freuen. Doch auch das überarbeitete Dribbling-System überzeugt und spiegelt die Werte der Spieler besser wider als noch im Vorjahr.

Fifa 21 mbappe dribbling
Tempo-Dribblings und Flankenläufe funktionieren diesmal noch besser. (Quelle: EA Sports)

Hinzu kommt das agile Dribbling, dank dem besonders wuselige Spieler wie Neymar, Messi oder Reus ihre Gegenspieler leichter austanzen – allerdings ohne, dass das von der Spielbalance her übermächtig wäre. Beim Balancing haben die Entwickler in diesem Jahr ganze Arbeit geleistet.

Erfreulicherweise agieren nicht nur die Torhüter, sondern auch die KI-Mitspieler abseits des Balles in FIFA 21 deutlich klüger und laufen sich besser frei. FIFA 21 spielt sich komplett anders als sein Vorgänger und das noch dazu deutlich besser.

Fifa 21 demo
Die Gameplay-Änderungen sorgen für mehr Spieltiefe und -spaß. (Quelle: EA Sports)

Verbesserungen für VOLTA und Karriere

Der im vergangenen Jahr eingeführte Straßenfußball-Modus VOLTA ist auch in FIFA 21 wieder mit von der Partie und dürfte vor allem die Spieler ansprechen, die bereits mit den FIFA Street-Ablegern eine Menge Freude hatten.

In FIFA 21 wurde das VOLTA-Gameplay optimiert, während zusätzliche Spielmodi für Langzeitmotivation sorgen. Neu sind beispielsweise die VOLTA Squads. Damit lassen sich online mit einer Gruppe von bis zu drei Freunden oder allein schnelle Drop-In-Partien spielen.

Fifa 21 volta
Neue Onlinemodi und Optionen freuen das VOLTA-Herz. (Quelle: EA Sports)

Ähnlich wie in FIFA Ultimate Team steigen wir dabei in Divisionen auf und schalten so neue Belohnungen und Inhalte frei. Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Story-Kampagne, die ihre Sache relativ gut macht – wer auf schnellen, arcade-lastigen Fußball steht, der wird mit VOLTA seine wahre Freude haben.

Doch auch im Karrieremodus hat sich einiges getan. Dank neuer interaktiver Match-Simulation erinnert FIFA 21 dabei fast schon an einen Fußballmanager, während der Titel bei der Spielerentwicklung noch tiefer ins Detail geht. Kleinere Änderungen, die vor allem Karrierefans allerdings gut gefallen dürften.


FIFA 21 Ultimate Team sticht heraus

Der größte und wichtigste Modus ist auch in diesem Jahr wieder FIFA 21 Ultimate Team. Kein Wunder, dass die Entwickler FUT die größte Aufmerksamkeit geschenkt haben. Tatsächlich hat sich hier auch am meisten verändert.

Die wohl spannendste Neuerung ist der Aufbau des eigenen FUT-Stadions. Zwar dürfen wir noch immer auf vorgefertigte Arenen zurückgreifen, deutlich motivierender ist aber die Gestaltung unserer eigenen Spielstätte.

Wir passen die Tribünen an, legen Choreografien und Einlaufmelodien fest, brennen ein Feuerwerk bei einem eigenen Treffer ab und lassen sogar unsere eigene Musik ertönen, wenn wir ein Tor erzielen. Die Fortschritte sind dabei an verschiedene Aufgaben geknüpft und es wird spannend sein zu sehen, was sich die Entwickler für die kommenden Ingame-Seasons noch einfallen lassen.

Fut 21 stadion web app
Unser Stadion lässt sich umfangreich anpassen. (Quelle: EA Sports)

Zudem fallen in FIFA 21 die Fitness-Karten weg, eine kleine, aber feine Änderung. Auch am Pack-Luck haben die Macher offenbar gefeilt – wir haben aus unseren ersten Packs zum Start eines neuen FIFA-Teils jedenfalls noch nie so gute Karten gezogen.

Das könnte auch an die FIFA 21 Ratings liegen, die nach ihrer Bekanntgabe für hitzige Diskussionen gesorgt haben. Dass einige der besten Spieler ein Downgrade bekommen haben sorgt dafür, dass sie häufiger in Kartenpaketen zu finden sind (und, dass EA Sports im Laufe des Jahres noch viel mehr Spezial-Karten nachreichen kann natürlich). Uns gefällt diese Änderung nach dem Anspielen ausgesprochen gut.

Fifa 21 squadbattles
Unser erstes Pack in FUT 21 kann sich schon mal sehen lassen. (Quelle: EA Sports)

Dennoch sind die Pay2Win-Mechaniken noch immer präsent, wenn auch etwas weniger ausgeprägt als im Vorjahr. Dank abwechslungsreichem Stadion-Ausbau, gelungenen Saison-Aufgaben und starkem Gameplay motiviert FIFA 21 Ultimate Team diesmal also sogar noch mehr. Zumal wir jetzt auch kooperativ mit zwei Spielern gegen die CPU und sogar in Division Rivals gegen andere Spieler antreten dürfen.

Die Verbindungsqualität der Online-Server fiel zu unserem Testzeitpunkt ebenfalls deutlich besser aus als noch in FIFA 20. Allerdings waren auch noch relativ wenige Spieler aktiv, wir werden uns die Online-Partien also in den kommenden Tagen und Wochen weiterhin genau anschauen.


Fazit zu FIFA 21

Mit FIFA 21 schnürt EA Sports ein exzellentes Gesamtpaket. Tatsächlich merzt der Titel die wichtigsten Kritikpunkte am Vorgänger konsequent aus und präsentiert sich auf dem Rasen deutlich überlegen.

Offensivaktionen sind deutlich unberechenbarer als noch im Vorjahr: Flankenläufe, Kurzpassspiel durch die Mitte und schnelle 1-gegen-1-Dribblings sind allesamt effektiv. Das gefällt.

Kleine Detailverbesserungen an den wichtigsten Spielmodi sorgen für zusätzliche Motivation, hinsichtlich des Umfangs macht FIFA ohnehin kein anderes Sportspiel etwas vor. Technisch hat sich zwar aktuell nur wenig verändert, das wird dann aber spätestens mit dem Next-Gen-Upgrade im November der Fall sein.

FIFA 21 gelingt es, den zurecht kritisierten Vorgänger vergessen zu machen. Das Sportspiel sollte sich in diesem Jahr absolut niemand entgehen lassen.

Mehr zum Thema FIFA 21 und Esports liest du auf EarlyGame. Wir stellen dir 3 günstige Starter-Teams vor und verraten, wie du dir die Companion App holst.