Epic deaktiviert Emotes während des Marsch durch die Zeit Events

March Through Time Event
Ist jemand überrascht, wie schnell die Emotes deaktiviert wurden? | © Epic Games

Natürlich können wir heutzutage keine schönen Dinge mehr genießen. Natürlich müssen Trolle alles ruinieren. Genau das ist während des "Marsch durch die Zeit"-Events in Fortnite passiert, bei dem Epic seine Emotes deaktivieren musste, weil Spieler sie während des Events missbrauchten.

Das Event ist eine Zusammenarbeit zwischen Fortnite und dem Time Magazine, bei dem die Spieler durch ein Museum laufen und mit ihm interagieren können. Für dieses Event wurden spezielle Emotes erstellt, aber die Spieler konnten auch alle anderen Emotes im Museum verwenden, was schnell gestoppt wurde.

Mehr Fortnite News:

Was ist das Marsch durch die Zeit Event?

Während des "Marsch durch die Zeit"-Events können die Spieler herumlaufen und etwas über wichtige Momente der Geschichte erfahren. Ein Versuch, die Geschichte in den Vordergrund zu rücken, damit die junge Fangemeinde von Fortnite sie auch wirklich wahrnimmt.

Im Hintergrund hält Martin Luther King Jr. seine berühmte "Ich habe einen Traum"-Rede, während die Spieler herumlaufen, tanzen und die ganze Zeit Emotes ausstoßen. Ist das lehrreich? Wahrscheinlich nicht.

Also hat Epic natürlich getan, was sie tun mussten.

Warum hat Epic Games Emotes während des Marsch durch die Zeit Events deaktiviert?

Wie bereits erwähnt, schien ein Großteil des "pädagogischen" Teils dieser Veranstaltung bei den Fans verloren zu gehen. Viele waren respektlos und haben während des gesamten Events getanzt und emotet, anstatt zu versuchen, etwas davon mitzunehmen. Daher musste Epic Stellung beziehen und alle Emotes während der Veranstaltung deaktivieren.

Die einzigen erlaubten Emotes sind die acht, die von Anfang an für das Ereignis vorgesehen waren. Es bleibt zu hoffen, dass die Spieler etwas aus diesem Ereignis mit Martin Luther King Jr. lernen können.

Warum hat Epic Games das Ereignis Marsch durch die Zeit kreiert?

Mit dieser Veranstaltung sollen "das Leben und die Arbeit des Friedensnobelpreisträgers Dr. Martin Luther King, Jr. gefeiert werden". Während des "Marsches durch die Zeit" werden die Spieler zum Lincoln Memorial und zur United States National Mall gebracht, wo Dr. King seine berühmte Rede über Gleichberechtigung und Bürgerrechte gehalten hat.

Im gesamten Museum müssen die Spieler in kollaborativen Minispielen zusammenarbeiten, um weiterzukommen. Laut Epic soll diese Erfahrung die wichtigen Themen von Dr. Kings Rede hervorheben - wir kommen voran, wenn wir zusammenarbeiten.

Leider ist das bei vielen Spielern noch nicht angekommen, die lieber tanzen und vor der Gedenkstätte in einem Online-Spiel herumalbern. Deshalb wurden die Emotes deaktiviert, damit sich die Spieler auf die Botschaft und die anstehenden Aufgaben konzentrieren können.

Zum Glück hat Epic schnell gehandelt und die unerwünschten Emotes im Event deaktiviert.

Registriere dich auf MyEarlyGame, um dein EarlyGame anzupassen und an nicen Gewinnspielen teilzunehmen! Mehr zu Fortnite findest du in unserer Fortnite-Rubrik.

Originalartikel verfasst von EarlyGame Autorin Sabrina Ahn.