Die besten Notebook-Transfers für deinen Warenkorb | sponsored

Wer sich im Herbst oder Winter noch etwas richtig Gutes tun will, der sollte sich mal die Lenovo Elf des Tages anschauen. Leistungsstarke Notebooks sind aktuell teilweise heftig reduziert – hier sind einige unserer Lieblings-Modelle.

Idea Pad Flex 5 14 ALC05
Wer noch Ideen für ein neues Notebook braucht... Bitte, Dankeschön. | © Lenovo

Seien wir doch mal ehrlich, wir alle vermissen den Sommer jetzt schon – außer Leute mit Dachgeschosswohnungen natürlich. Um die kalten Monate des Jahres etwas angenehmer zu gestalten, bietet es sich logischerweise an, sich selbst oder andere Menschen zu beschenken. Ganz heiß sind aktuell Notebooks... warum?

Na ja, allgemein ist es einfach extrem nice, sich fett unter die schwere Bettdecke zu werfen und den neuen Laptop anzuschmeißen. Netflix, Disney+, Twitch oder auch Fußball: Das richtige System ist immer gefragt. Deshalb stellen wir dir heute mal drei Notebooks vor, die ohne schlechtes Gewissen auch in deinen Warenkorb transferieren könnten.

1. Lenovo IdeaPad 3i: Günstiger Deadline Day Transfer

Dieses Notebook ist nicht gerade etwas für Manchester United, denn es ist günstig und liefert trotzdem eine sehr gute Performance ab. Hier wird sich nämlich noch auf das Wesentliche konzentriert, den ganzen unnötigen Schnickschnack suchst du vergeblich. Das Lenovo IdeaPad 3i ist quasi so etwas wie der zuverlässige Arbeiter, der während dem Spiel nicht wirklich auffällt, aber für den Erfolg der Mannschaft unerlässlich ist.

Ein ziemlich praktisches Feature ist beim IdeaPad 3i übrigens auch der Intelligent Cooling Mode. Dank intelligenter Kühlung (Duh) wird Strom gespart und die ohnehin ordentliche Akkulaufzeit verlängert sich um 15 bis 20 %.

2. Yoga Slim 7i Pro: Flexibilität als Schlüssel zum Erfolg

Den Zusatz "Pro" hat das Notebook ja nicht umsonst – hier weißt du eigentlich von Anfang an, dass du einen stabilen Kauf tätigst. Und spätestens wenn du mal wieder eine Netflix-Serie gebinged hast, wirst du merken, dass es dieses Gerät extrem drauf hat. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu 18 Stunden kann man hier gut und gerne von einer Pferdelunge auf dem Rasen sprechen. So schnell macht das Yoga Slim 7i Pro nicht schlapp.

Darüber hinaus kann uns nicht nur die verbaute Technik, sondern auch das verdammt schlanke Design überzeugen. Musst du dafür auf Premium-Performance verzichten? Natürlich nicht. Das Display kommt mit hoher 2.8K-Auflösung (2880 × 1800), 16:10 Format, 90 Hz Bildwiederholrate, Dolby Vision und 100 % sRGB Farbraumabdeckung für lebendige Farben sowie eine hohe Farbtreue. Dunkle Szenen in Mystery-Serien oder satte Farben im Stadion – alles sieht einfach clean aus!

Idea Pad 5 Pro 14 ITL6
Eines der größten Talente aktuell auf dem Markt! | © Lenovo

3. Lenovo Yoga 7i: Das kostspielige Wunderkind

Es heißt zwar, Geld allein mache nicht glücklich, aber von Geld kann man sich das Lenovo Yoga 7i kaufen und damit ist man eigentlich schon auf dem besten Weg. Dieses Notebook ist mit 1.515 € in der teuersten Preisklasse anzusiedeln – aus gutem Grund. Egal ob du Content Creator, Hobby-Gamer, digitaler Künstler oder einfach Fan von Entertainment auf einem großen Bildschirm bist: Das Yoga 7i passt sich an deine Ansprüche an.

Dank seiner flexiblen Anschlussmöglichkeiten kannst du es quasi auch als Multimediaplattform benutzen. Einfach per HDMI 2.1 Stecker an einen noch größeren Bildschirm anschließen, den Kopf abschalten und genießen. Zusätzlich verfügt das Notebook auch noch über einige Smart-Funktionen. Aufklappen, in die Kamera lächeln und schon erkennt das Gerät dein Gesicht. Falls du gerade schlechte Laune haben solltest, geht das ganze natürlich auch ohne lächeln.

Aktuell dürfen wir dich auf 'ne ziemlich nice Aktion bei MediaMarkt hinweisen... über diesen Link kommst du zur "Lenovo Elf des Tages" und kannst dir einige der reduzierten Produkte nochmal selbst genauer anschauen.

Mit dem Einkaufswagen-Symbol markierte Links sind sogenannte Affiliate-Links, über die wir unter bestimmten Umständen eine Provision erhalten. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten.