Fortnite: Midas ganze Geschichte – was geschah wirklich am Doomsday?

Midas
Quelle: Epic Games

Fortnite Chapter 2, Season 2 ist vorbei und endete mit einem Knall – oder besser gesagt dem Doomsday. Doch das Event lies einige Fragen offen: Was passierte eigentlich mit Midas? Was war sein wirklicher Plan? Und was hat es mit den Visionen auf sich?

Der Sturm von Fortnite ist vorbei, stattdessen wurde die Map nun in Season 3 von Wasser überflutet und die sogenannten Marodeure haben sich auf der Insel niedergelassen. Midas sah man einzig am Anfang des neuen Trailers von Season 3. Doch wie endete nun eigentlich seine Geschichte?

Vor dem Doomsday

Midas loading screen
Quelle: Epic Games
Vor dem Doomsday sahen wir, wie Midas sein Sturmbekämpfungsgerät mit Hilfe einer namenlosen Figur vorbereitet: einer Frau mit Tätowierungen, die auch auf einem Foto in seinem Zimmer zu sehen ist. Diese Figur wird als Ingenieurin bezeichnet und wir denken, dass sie entweder Midas Frau oder Tochter ist. Midas geht übrigens auf eine Figur aus der griechische Geschichte zurück – Epic hat sich also aus von der Antike inspirieren lassen. Die ganze Backstory gibt es hier: Fortnite: Midas düstere Geschichte

Recap

Als der Timer über der Agentur auf Null zeigte, wurde Midas Gerät aktiviert, wodurch absichtlich ein Großteil seines Hauptquartiers in die Luft gesprengt wurde. Der Sprengsatz ragte in den Himmel und war mit Pylonen verbunden, die sich aus den mysteriösen Luken erhoben, die schon seit Wochen sprudelten. Als sie unter Strom gesetzt wurde, schien die Vorrichtung den Sturm von Fortnite für immer zurückzudrängen.

Und wer erinnert sich noch an die Visionen über die wir berichteten? Während des Doomsdays befanden wir uns mehrmals plötzlich in einem kleinen, weißen Büro. Während wir immer wieder auf die Insel zurückkehrten, schien es, als würden wir zwischen zwei Welten wechseln: Fortnite und der Realität.

Fortnite Event
Fortnite Doomsday. (Quelle: Epic Games)
Auf der Fortnite Map schien es, als ob etwas Midas Gerät bekämpfen würde. Als es anfing, an Kraft zu verlieren, kehrte der Sturm mit sintflutartigen Regenfällen und Gewitter zurück. Doch auch Midas war noch nicht bereit aufzugeben. Er entzündete das Gerät erneut und schickte den Sturm komplett von der Landkarte. Das Gerät zog sich zurück und auf der Insel herrschte endlich Ruhe. Doch es war noch nicht vorbei.

Man erschien wieder im Büro und hörte draußen eine panische Stimme, die sagte, dass die Dinge nicht stabil seien und ein Resonanzbetrieb umgestellt werden müsse. Auf dem Bürotisch lagen Akten mit Bildern von Midas. Auf einem Namensschild auf dem Schreibtisch stand, dass dieses Büro "John Jones" gehört.
"Moment, das ist nicht nur ein Sturm, was soll das denn bedeuten?", sagte die Stimme. "Er muss mit der Schleife verbunden sein, aber dass er SO reagiert, hätten wir echt nicht vorhersehen können.

Wir kehrten wieder auf die Map zurück, um sehen zu müssen, wie sich eine Wasserwand um uns herum erhoben hatte, aus der es kein Entkommen gab.

Ein letzter Besuch im weißen Büro gab uns Hinweise darauf, was wirklich passiert ist. Die Stimme erklang erneut. "Und das hat funktioniert? Wie lange, glaubst du, hält das?" Und dann öffnet sich die Bürotür und Fortnites Standardfigur Jonesy, stand uns schockiert gegenüber. "Wie bist du überhaupt... warte, kannst du... kannst du mich hören?", sagt er, als die Vision endet und die Spieler zurück in den Battle Pass Bus gebracht werden, um das Spiel zu Ende zu bringen.


Interpretation

Von Beginn an redeten alle über die Fortnite Seasons, welche immer wie ein Film wirkten und epische Kämpfe und Aktionen hervorbrachten. Was die Sequenzen des Ereignisses außerhalb der Insel von Fortnite betrifft – fühlte es sich erstmals anders an. Nicht zuletzt, da wir uns erstmals in der Ego-Perspektive befanden. Es schien plötzlich, als wären wir außerhalb des Spiels. Am Ende von Season 10 redete der Besucher bereits von einer Schleife. Diese wurde von Jonesy wieder erwähnt. Dieser erzählt, dass „Er“ mit der Schleife verbunden ist. Meint er womöglich Midas, der sich gegen das System aufzulehnen versucht?
Fortnite Skin Midas 2
Quelle: Epic Games

Damals wurde von Fortnite die alte Inselkarte zerstört, um die Schleife ein für alle Mal zu beenden – nur um stattdessen das Spiel in einer neuen Realität neu zu starten.

Es fühlt sich an, als würde Epic die vierte Wand durchbrechen, indem sie sich mit der Tatsache auseinandersetzen, dass Fortnite eine Simulation ist. Jedoch handelt es sich bei dem Büro natürlich auch um eine fiktionalisierte Version des Unternehmens hinter der Fortnite-Simulation. Es handelt sich nicht um Epic Games, sondern um etwas anderes – etwas, dessen sich zumindest einige der Charaktere des Spiels bewusst zu sein scheinen.

Damals wollte sich schon der Besucher der Schleife entziehen.

Der Besucher
Der Besucher in Fortnite. (Quelle: Epic Games)

Nun ist Midas an der Reihe. Merkwürdig ist, dass wir die Ingenieurin nie gesehen haben. Kann es sein, dass diese in der Welt des weißen Büros existiert, aber Midas nun mal in der jetzigen Fortnite-Welt? Er sollte eine Rolle in dem Spiel einnehmen, aber die Rolle wollte er nicht weiterführen. Er hat eigenständig zu denken begonnen und das Gerät gebaut, welches den Sturm zerstören sollte, damit die Charaktere endlich aus dem Spiel ausbrechen können. Und das nur um uns alle zu retten. Vielleicht hat auch die Sehnsucht nach der Ingenieurin ihn dazu getrieben.

Doch als das Event stattfand und Midas es fast geschafft hatte, seinen Plan umzusetzen, haben Jonesy und sein Team die Welle hervorgerufen, um das Entkommen zu verhindern. Am Telefon fragte er, wie lange die Ersatzzone halten wird. Nun, zwei Tage später fanden wir die Fortnite Map überflutet vor. Also brach diese wohl über der Karte zusammen. Bis dahin wurde die eigentliche Zone, welche von Midas Gerät zerstört wurde, wiederhergestellt.

Was mit Midas passiert ist? Gute Frage, vielleicht ist er tot... Aber wir glauben, dass noch eine Überraschung auf uns wartet.


Zusammenfassung

Man kann also zusammenfassend sagen: Midas wusste, dass Fortnite selbst ein Spiel ist. Vermutlich befand sich die Ingenieurin in der anderen Welt, nach der er Sehnsucht hegte. Er wollte aus dem Spiel ausbrechen und entwickelte das Gerät. Er schaffte es, die Zone zurückzudrängen und zu zerstören, doch Jonsey und sein Team hatten einen Plan B. Sie erschufen eine Welle, welche Midas erneut einsperrte. Zu Beginn der Season 3 brach diese über die Map zusammen und überflutete sie. Die alte Zone wurde wiederhergestellt.

Zu welchem Zweck diese Simulation durchgeführt wird, wissen wir noch nicht. Mit Season 3 erhielten wir unter anderem den Charakter Jules. Wir sind uns sicher, dass sie die Ingenieurin ist.


Vielleicht wird sie Midas Plan weiterführen und später gegen die Marodeure kämpfen, welche vermutlich aus der Welt des weißen Büros stammen. Wir behalten die Einzelheiten im Blick und werden berichten, sobald es etwas neues gibt.

MEHR LESEN: