Gaming & die DFS | Sind Gamer gute Fluglotsen?

Die Deutsche Flugsicherung sucht Nachwuchs und ihr könnt euch bewerben. Heute schauen wir uns mal an, warum gerade Gamer gut für den Job als Fluglotse geeignet sind.

Gaming x DFS
Wenn ihr auf dem rechten Bild alles kapiert und den Überblick behaltet, habt ihr schonmal gute Voraussetzungen für den Job als Fluglotse. | © DFS/Blizzard

Ihr wisst ja inzwischen alle, was die DFS ist, oder? Immerhin haben wir uns bereits im Detail angeschaut, was die Deutsche Flugsicherung so macht. Natürlich haben wir euch auch schon erklärt, wie das Bewerbungs- und Auswahlverfahren läuft und was dann schließlich in der Ausbildung zum Fluglotsen auf euch zukommt. Wenn ihr diese Artikel gelesen habt, wisst ihr bereits, dass der Job als Fluglotse mit einer ziemlich nicen Bezahlung (100.000 € im Jahr), viel Freizeit und einem Haufen weiterer Benefits kommt. Allerdings ist es leider auch nicht ganz einfach, Fluglotse zu werden.

Heute stellen wir also folgende Fragen: Sind Fluglotsen gute Zocker? Sind Zocker gute Fluglotsen? Ganz so einfach lässt sich das natürlich nicht beantworten. Es gibt aber durchaus einige Skills und Eigenschaften, die sowohl ein Gamer als auch ein Fluglotse benötigt. Welche Skills sind das und warum hat man als Gamer eventuell wirklich bessere Chancen bei der Bewerbung und Ausbildung zum Fluglotsen. Schauen wir uns das mal genauer an...

Vom Gamer zum Fluglotsen

Um herauszufinden, ob und wenn ja, warum Gamer gutes Fluglotsen-Material sind, müssen wir uns nochmal kurz die wichtigsten Talente ins Gedächtnis rufen, auf die bei der Bewerbung und dem Auswahlverfahren Wert gelegt wird. Wie in unserem Artikel zu Bewerbungs- und Auswahlverfahren nachzulesen, müssen angehende Fluglotsen insbesondere folgende Talente mitbringen:

  • Konzentration & Vigilanz
  • Merkfähigkeit
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Umgang mit Zahlen
  • Reaktionsgeschwindigkeit & -genauigkeit
  • Multitasking
  • Management komplexer & dynamischer Informationen
  • Stressresistenz
  • Gute Englischkenntnisse

Ja, das sind eine Menge Skills und der DFS reicht es auch nicht, wenn ihr das alles so ein bisschen könnt – ihr müsst hier schon überdurchschnittlich abschneiden. Aber vielleicht ist euch schon aufgefallen, dass einige der oben genannten Fähigkeiten durchaus auch beim Zocken benötigt werden bzw. durch bestimmte Spiele gefördert werden. Schauen wir uns das doch mal an einigen Beispielen an:

Konzentration & Vigilanz

Der ein oder andere fragt sich jetzt wahrscheinlich, was Vigilanz ist, oder? Vigilanz beschreibt den Zustand andauernder Aufmerksamkeit. Im Prinzip ist damit also gemeint, ob eine Person sich auch über einen längeren Zeitraum konzentrieren kann. Das ist als Fluglotse besonders wichtig, da ihr während eurer 6-stündigen Schicht immer voll konzentriert sein müsst. Ihr müsst euren zugeteilten Luftraum und alle Bewegungen darin ständig im Blick behalten und dürft euch nicht ablenken lassen.

Hier Parallelen zum Gaming zu finden, fällt uns nicht wirklich schwer. Klar, hat nicht jeder Gamer diese Fähigkeit, aber gerade, wenn ihr Fans von Strategiespielen seid oder gerne kompetitiv auch mal Turniere spielt, sollte das kein Problem für euch sein. Nehmen wir einfach mal League of Legends als Beispiel: Hier dauert ein einzelnes Match in der Regel eine gute halbe Stunde, kann aber auch mal bis zu einer Stunde gehen und bei einem Turnier wird entweder ein Best-of-3 oder Best-of-5 gespielt. Das kann sich also ziemlich ziehen, ihr müsst aber jederzeit hochkonzentriert bleiben. Dasselbe gilt natürlich auch für CS:GO, Starcraft oder ähnliche kompetitive Spiele – am Ende einer Matchserie zwischen ausgeglichenen Teams entscheidet oft die Konzentrationsfähigkeit der Spieler über Sieg und Niederlage.

Merkfähigkeit

Auch die Merkfähigkeit ist im Job als Fluglotse äußerst wichtig. Ihr müsst immerhin immer im Kopf haben, welche Flugobjekte sich gerade in eurer Zone befinden, wie die aktuellen Wetterbedingungen sind, wer euren Luftraum demnächst verlässt oder von einem anderen Luftraum an euch übergeben wird. Aber natürlich ist auch das ein Talent, das beim Zocken benötigt wird oder sich dadurch trainieren lässt.

In Strategiespielen müsst ihr beispielsweise immer verschiedene Build-Orders im Kopf haben, um auf eure Gegner reagieren zu können. Welches Gebäude muss ich wann bauen, welche Einheit kontert welche gegnerische Einheit und was kostet das eigentlich alles? Irgendwann gehen all diese Informationen natürlich ins Muskelgedächtnis über, aber Spieler mit guter Merkfähigkeit haben es hier deutlich einfacher. Wer jetzt mehr Casual denkt und nicht so kompetitiv unterwegs ist, kennt ja vielleicht Dr. Kawashimas Gehirn Jogging von Nintendo oder vielleicht Minecraft... Wer sich die ganzen Crafting-Rezepte in Minecraft merken kann, hat auf jeden Fall meinen Respekt.

Räumliches Vorstellungsvermögen

Star Wars Squadrons 3 D
Wisst ihr, wo hier Oben und Unten ist? | © EA

Dass räumliches Vorstellungsvermögen als Fluglotse notwendig ist, dürfte keine Überraschung sein. Natürlich muss ein Fluglotse in der Lage sein, die ganzen Pünktchen auf seinem Monitor mental im dreidimensionalen Raum zu platzieren. Was auf dem Bildschirm nur ein paar Punkte und Zahlen sind, sind in der Realität immerhin Flugzeuge und natürlich muss der Fluglotse sich räumlich vorstellen können, welcher Flieger wie hoch über dem anderen Flugzeug fliegt und ähnliches. Dazu kommt noch, dass man wie selbstverständlich rechts und links erkennen muss und das auch im Verhältnis zum Flugzeug. Für den Piloten eines landenden Flugzeugs kann rechts immerhin eine andere Richtung sein, als für den Fluglotsen im Tower.

Für diesen Punkt sind Strategiespiele oder allgemein Spiele aus der Draufsicht nicht besonders hilfreich. Räumliches Vorstellungsvermögen wird insbesondere in Spielen aus der Egoperspektive gefördert. Wer schonmal einem Nicht-Zocker-Freund in einem Ego-Shooter den Controller in die Hand gedrückt hat, wird schnell festgestellt haben, dass räumliches Vorstellungsvermögen in Videospielen gar nicht so selbstverständlich ist. Sich mit dem einen Stick bewegen, während man sich mit dem anderen umschauen muss, bekommt nicht jeder hin. Wer sein räumliches Vorstellungsvermögen richtig hart trainieren will, sollte am besten gleich Flugsimulationen spielen.

Umgang mit Zahlen

Hier geht es darum als Fluglotse schnell kurze Kopfrechenaufgaben zwischendurch lösen zu können. Das ist jetzt nicht unbedingt ein Talent, das sich insbesondere durchs Zocken fördern lässt, wobei der ein oder andere RPG-Fan hier vielleicht ein richtiger Crack ist. Kurz den Rüstungswert der neuen Rüstung mit der alten vergleichen oder mal eben schnell ausrechnen, wie hoch der Damage-Buff eines bestimmten Items auf einer bestimmten Waffe ist, wer das drauf hat, ist auf jeden Fall im Vorteil

Reaktionsgeschwindigkeit & -genauigkeit

Als Fluglotse muss man jederzeit sehr schnell auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren können und dabei aber weiterhin extrem präzise arbeiten. Wenn beispielsweise plötzlich ein Gewitter aufzieht, muss der Lotse schnell reagieren und die richtigen Infos an die Piloten weitergeben. Auch wenn es einen Notfall an Bord eines Flugzeuges gibt, muss der Lotse schnell reagieren können und den Piloten bei der Lösung des Problems helfen

Reaktionsgeschwindigkeit ist vermutlich am auffälligsten in Shootern wie CS:GO oder Valorant. Spieler halten in der Regel nicht viel mehr als ein paar Treffer aus und müssen im Bruchteil einer Sekunde auf plötzlich auftauchende gegnerische Spieler, Granaten oder Fähigkeiten reagieren. Reaktionsgenauigkeit kommt hier natürlich auch zum Tragen. Nehmen wir einfach mal CS:GO als Beispiel, in dem ihr gegner nicht nur extrem schnell erkennen müsst, sondern dann am besten auch noch direkt einen Kopfschuss landen müsst.

In diesem Video seht ihr einige extrem schnelle Reaktionen in CS:GO:

Multitasking

Multitasking als Fluglotse bedeutet stets alle Flugobjekte im eigenen Luftraum im Blick zu haben, während man gleichzeitig aber auch Wetter und andere Umstände abcheckt, mit den Kollegen der angrenzenden Lufträume in Kontakt steht und Piloten mehrerer Flugzeuge gleichzeitig Informationen weitergibt und auf individuelle Probleme reagiert. Bis zu einem gewissen Grad sollte man als Gamer aber auch schon gut Multitaskingfähig sein.

Hier lässt sich tatsächlich so ziemlich jedes Spiel als Beispiel nehmen. In Strategiespielen wie Starcraft müssen Spieler ihre Ressourcen, Basis und Armee immer im Blick haben. Man muss während man seine Basis aufbaut gleichzeitig seine Armee befehligen, die gegnerische Basis angreifen, während man die eigene verteidigt und währenddessen entscheiden, welche Upgrades erforscht werden sollen und wo die nächste Basis errichtet wird. In LoL oder Dota wiederum müsst ihr stets euer Mana und eure Cooldowns im Blick haben, wissen, wo sich eure Teammates und Gegner befinden, während ihr euch gleichzeitig um euren Farm und eure Items kümmert. Multitasking spielt im Gaming auf jeden Fall eine große Rolle.

Management komplexer & dynamischer Informationen

Hier geht es unter anderem auch um Teamwork. Als Fluglotse müsst ihr komplexe Informationen, die sich stetig ändern können, schnell und präzise verarbeiten und kommunizieren. Ändert sich plötzlich das Wetter, müsst ihr schnell darauf reagieren und entsprechende Infos an Piloten und Kollegen weitergeben. Selbiges gilt, wenn es Probleme an Bord eines Flugzeuges oder ähnliches gibt. Die Informationen müssen schnell verarbeitet und effektiv kommuniziert werden.

Beides ist auch ein elementarer Bestandteil von Videospielen, insbesondere im kompetitiven Umfeld. Nehmen wir wieder CS:GO als Beispiel: Ihr spielt auf CS-Seite als Verteidiger und verteilt euer Team auf die beiden Bomb-Sites sowie die Mitte der Map. Sobald die Gegner sich zeigen und klar ist, auf welche Bomb-Site sie es abgesehen haben, muss im Team sehr schnell kommuniziert werden, von wo die Gegner kommen, wie viele wo gesehen wurden, ob und wenn ja wo eigene Spieler gestorben sind und so weiter. All das muss in möglichst kurzer Zeit, aber trotzdem gut verständlich verarbeitet und kommuniziert werden.

Stressresistenz

Dieser Punkt ist eigentlich eine Art Voraussetzung für einige der bereits abgehandelten Talente. Ein Fluglotse muss natürlich Stressresistent sein, da er wenn plötzlich viele Ereignisse aufeinandertreffen, nicht in Panik geraten darf. Es wird immer wieder Situationen im Alltag eines Fluglotsen geben, die stressig werden und in diesem Fall muss aber stets gewährleistet sein, dass der Lotse weiterhin alle Informationen ruhig und gewissenhaft bearbeiten und effektiv weitergeben kann.

In kompetititven Spielen trifft genau das auch zu. Nehmen wir LoL als Beispiel: Ihr farmt gemütlich vor euch hin, jeder kümmert sich um seine zugewiesene Lane und plötzlich wird ein Teammate gegankt. Es wird stressig, aber ihr dürft nicht den Kopf verlieren und euch blind ins Getümmel stürzen. Ihr müsst die Situation bewerten, entscheiden, ob ihr eingreift oder euch zurückzieht. Selbes gilt für Shooter wie Warzone. Wenn ihr ein gegnerisches Squad findet und angreift und plötzlich ein drittes Team auftaucht, dürft ihr nicht in Panik verfallen, sondern müsst euch geordnet zurückziehen und euren nächsten Move planen. Ein kühler Kopf kann nie schaden.

Allein gegen ein komplettes Team? Hiko behält immer die Nerven:

Gute Englischkenntnisse

So der letzte Punkt auf unserer Liste sind die Englischkenntnisse. Als Fluglotse läuft sämtliche Kommunikation auf Englisch. Logisch, immerhin sprechen nicht alle Piloten deutsch und man muss sich auf eine internationale Art der Kommunikation einigen. Auch wenn Fluglotsen viele spezielle Begriffe nutzen, die ihr in der Ausbildung erst lernen werdet, ist gutes Englisch eine Voraussetzung für den Beruf.

Mal abgesehen davon, dass jeder von uns Englisch in der Schule lernt, können auch hier Videospiele helfen. Viele von euch zocken ihre Games vermutlich eh auf Englisch, weil die Sprachausgabe im Original meistens deutlich besser ist, aber selbst wenn nicht, werdet ihr spätestens beim kompetitiven Zocken auf internationalen Servern dazu gezwungen auf Englisch zu kommunizieren. Hier lernt ihr schnell die wichtigsten Floskeln, um sich sschnell und effektiv zu verständigen und es dürfte nicht allzulange dauern durch regelmäßiges Zocken eure Englischkenntnisse deutlich zu verbessern.

So, das war's. Ein heftig langer Artikel, aber immerhin wisst ihr jetzt, dass Gamer tatsächlich eine Menge Skills haben oder diese zumindest regelmäßig beim Zocken verbessern, die Fluglotsen auch brauchen. Sollte euer Interess geweckt sein und ihr wollt jetzt einfach mal wissen, ob ihr das Zeug zum Fluglotsen habt, dann bewerbt euch doch einfach mal!