Valorant-Guide für Einsteiger - Part 1: Aim

Valorant Jett
Gutes Aiming ist das A und O in Valorant. (Quelle: Riot Games)

Mal ehrlich, wer wäre nicht gerne ein Valorant-Profi? Plays von mixwell, shroud und Co. lassen das Gamer-Herz höher schlagen und sich gleichzeitig fragen: Wie werde ich besser in meinem Lieblingsspiel? Wir geben euch die wichtigsten Tipps und Tricks für Riot's FPS.

  1. Aim
  2. Map-Kentnisse & Fähigkeiten
  3. Spielverständnis

Wie verbessere ich mein Aim?

Die Gretchenfrage für jedes FPS Game und die Antwort ist im Gegensatz dazu relativ simpel: Übung, Übung, Übung! Der Großteil des Könnens kommt vom regelmäßigen Spielen. Für alle Anfänger gibt es aber einige wichtige Punkte, die man beachten muss:

Die Platzierung des Crosshair's

Ein Kopfschuss richtet in allen FPS Titeln den meisten Schaden an. Daher ist es wichtig, dass euer Crosshair schon vor dem Duell auf der richtigen Höhe ist. Klassischer Anfängerfehler ist es, beim Laufen über die Karte mit dem Crosshair auf dem Boden schauen. Das erschwert ein mögliches Aim-Duell unnötig und lässt einen im Scoreboard zurückfallen.

Sein Crosshair durchgehend richtig zu platzieren kann einem einiges an Arbeit ersparen. Wer durchgehend auf Kopfhöhe zielt, brauch seine Maus bei einem Aim-Duell nur noch minimal bewegen, ein großer Teil des Weges ist bereit gemacht.

Wann nutze ich Dauerfeuer, wann setze ich auf Einzelschuss?

Zwischen sprayen und tappen ist ein offenkundig großer Unterschied. Um die Frage simpel zu beantworten: Benutzt das Dauerfeuer, wenn der Gegner nah an euch steht. Über weite Distanzen ist der Rückstoß einer Waffe kaum zu kontrollieren – nutzt lieber einzelne präzise Schüsse.

Valorant Vandal
Vandal - Die tödlichste Waffe in Valorant. (Quelle: Riot)

Wer sein Aim verbessern will, sollte sich hauptsächlich auf das präzise Zielen konzentrieren. Ein regelmäßiges Training eures Aims – zum Beispiel im Trainingsmodus – kann ich sich bereits nach kurzer Zeit deutlich bemerkbar machen.

Was die Rückstoß-Kontrolle angeht, muss euer Ziel sein, das entstehende Rückstoß-Muster der Waffe auszugleichen. Zieht die Waffe nach oben, müsst ihr mit der Maus nach unten steuern. Klingt simpel, braucht jedoch etwas Zeit. Der Rückstoß kann je nach Waffe variieren. Wollt ihr also euer Spray-Control verbessern, fokussiert euch zunächst auf eine Waffe.

Mein Aim gezielt trainieren

Muscle memory, auf Deutsch das Muskelgedächtnis, ist hier das Stichwort. Wiederholt man verschiedene Bewegungsabläufe, fängt das Gehirn an, gewisse Bewegungen abzuspeichern.

Fangt am besten mit dem Valorant eigenen Trainingsmodus "Schießstand" an. Verteilt Kopfschüsse so schnell ihr könnt, versucht nicht gezielt zu aimen. Der Großteil des Aimings ist instinktiv und kommt aus dem Handgelenk. Wer regelmäßig trainiert entwickelt schnell eine gewisse Routine und ein Gefühl sowohl für das eigene Handgelenk als auch für die Waffen.

Zu guter Letzt

Natürlich ist Aiming nur ein Teil des Puzzles. Ein Spieler mit gutem Aim kann in Valorant dominiert werden, wenn er andere Aspekte vernachlässigt. Dennoch ist das Aim der erste und wichtigste Schritt zu einem erfolgreichen Game. Wer viel Zeit investiert, wird besser – jedoch ist auch hier Durchhaltevermögen gefragt.

In Part 2 und 3 dieser Serie werden wir euch Map-Kentniss und Spielverständnis näher bringen. Nicht verpassen!

Weitere News zu Valorant und der Welt des Gamings findet ihr auf EarlyGame und dem EarlyGame YouTube Channel!

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.