CS:GO Waffen Guide: Sturmgewehre, Part 1 – Das Arsenal der Ts

Csgo weapons assault rifles
Sturmgewehre sind die wichtigsten Waffen in CS:GO. (Quelle: Valve)

Schon seit mehreren Wochen bringen wir euch stetig neue CS:GO-Waffen-Guides und wir haben schon viel abgedeckt. Jetzt fängt der Spaß aber erst richtig an, wenn wir zu den Hauptwaffen des Spiels kommen – Sturmgewehre und Sniper.

Wir werden heute mit Sturmgewehren beginnen, bevor unsere Reise schließlich zu den Scharfschützengewehren führt. Wie immer geben wir euch erst einen kurzen Überblick über die Waffenklasse, bevor wir jedes Gewehr einzeln inspizieren.

CS:GO Sturmgewehre im Überblick


Über Sturmgewehre lässt sich nicht viel mehr sagen, außer dass sie die am häufigsten verwendeten und bei weitem wichtigsten Waffen sind, die es in CS:GO zu beherrschen gilt. Man kann noch so schlecht mit Pistolen, Schrotflinten, LMGs, SMGs und Scharfschützengewehren sein, solange man die Sturmgewehre beherrscht, ist man immer noch ein wichtiger Spieler. Wenn man allerdings überhaupt nicht klarkommt mit Sturmgewehren, ist man so gut wie nutzlos. Das schließt übrigens auch die AWPer mit ein, man kann sich nämlich nicht immer die dickste Sniper leisten.

Was macht Sturmgewehre aber so wichtig? Im Prinzip sind sie ein Mix aus allen Stärken der verschiedensten Waffen, aber ohne deren Schwächen. Zum Beispiel können sie wie Scharfschützengewehre, Schrotflinten und starke Pistolen, einen Feind mit nur ein bis zwei Schüssen töten, haben aber gleichzeitig eine ähnlich hohe Feuerrate wie Maschinenpistolen. Ziemlich einleuchtend also, dass diese Waffenklasse so wichtig ist, oder?

Es gibt insgesamt sieben Sturmgewehre in CS:GO. Das Besondere an dieser Klasse ist, dass jedes einzelne von ihnen einer Seite vorbehalten ist – Terrorists haben Zugriff auf drei, Counter Terrorists auf vier. Wie in den vorherigen Guides, werden wir auch diesmal im ersten Teil über das T-Arsenal berichten und im zweiten Teil die CT-Seite abdecken.

Los geht’s!

Galil AR

Csgo weapons galil
Das einzige Sturmgewehr der Ts, das nicht mit einem Schuss tötetn kann. (Quelle: Valve)
  • Preis: $1.800
  • Kill-Belohnung: $300

Wir beginnen mit dem schwächsten und billigsten Sturmgewehr der Terroristen – der Galil AR. Aber lasst euch davon nicht täuschen, sie ist immer noch eine der stärksten Waffen in CS:GO – sie wird lediglich von den noch besseren Gewehren ihrer Klasse übertroffen.

Die Galil ist wie geschaffen für Sturmangriffe. Sie hat mit 35 Schuss das größte Magazin in ihrer Klasse und teilt sich den Titel für die höchste Feuerrate mit der FAMAS der CTs. Auf T-Seite hat sie mit großem Abstand die höchste Feuerrate.

Was sie schwächer macht als die noch folgenden Sturmgewehre, ist, dass sie Gegner mit Helm nicht mit nur einem Treffer töten kann. Auf CT-Seite wäre das nichts Ungewöhnliches, die Ts verlassen sich aber in der Regel auf Waffen, die Gegnern mit nur einem Schuss die Rübe wegblasen. Mehr dazu in einer Sekunde.

Die Bewegungsgeschwindigkeit ist mit allen Sturmgewehren im Grunde genommen gleich und der Rückstoß ist bei allen drei T-Gewehren schrecklich, weshalb die Galil hier weder positiv noch negativ auffällt. Auf große Entfernung ist sie etwas ungenauer, wenn auch nur geringfügig. Es ist jedoch ein weiteres Minus.

Wir haben die Galil AR etwas schlecht aussehen lassen, aber die Wahrheit ist – sie ist wirklich gut! Nur eben nicht ganz so gut wie die anderen Sturmgewehre der Ts.

Da sie nur die reguläre Kill-Belohnung von $300 hat und nicht $600 oder $900 wie SMGs bzw. Schrotflinten, ist die Galil nicht die beste Wahl für Anti-Eco-Runden. Sie ist dennoch nützlich, wenn man auf Nummer Sicher gehen will, da sie definitiv stärker ist als jede Maschinenpistole oder Schrotflinte. Ein weiterer Pluspunkt für die Galil ist, dass Ts nur selten die Geldprobleme haben, mit denen die CTs zu kämpfen haben. Darum fällt die niedrigere Kill-Belohnung hier nicht allzu sehr ins Gewicht.

Aufgrund der Diskrepanz beim Schaden zwischen T- und CT-Sturmgewehren, kann sich die Galil auch in Full-Buy-Runden behaupten. Sollte das Geld mal nicht für die AK-47 reichen, steht ihr mit der billigeren Variante immer noch gut da.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Galil, wie alle Sturmgewehre, in jeder Situation funktionieren kann. Sie schießt sehr schnell und hat ein großes Magazin, mit dem es durchaus möglich ist ein gesamtes Team im Nu auszuschalten und ist stark genug, um selbst in einer Full-Buy-Runde nicht im Nachteil zu sein. Das ist genau das, was wir uns von dem günstigsten Sturmgewehr in CS:GO wünschen.

AK-47

Top5 csgo weapons ak47
Die AK steht schon seit fast zwei Jahrzenten Modell für CS:GO. (Quelle: Valve)
  • Preis: $2.700
  • Kill-Belohnung: $300

Wie wir ganz am Anfang unserer Waffen Guide Serie bereits sagten, gibt es einige Waffen, die so ikonisch sind, dass sie quasi schon als Markenzeichen für CS:GO stehen. Eines dieser Gewehre ist die AK-47. Die wohl bekannteste Waffe in CS:GO hat sich diesen Status voll und ganz verdient – sie ist immerhin nicht nur aufgrund ihres Aussehens so berühmt geworden.

Die AK-47 war fast zwei Jahrzehnte lang der unangefochtene König der Counter-Strike-Meta, bevor eine kleine Preissenkung einer anderen Waffe an diesen Status rüttelte. trotz zunehmender Konkurrenz ist die Kalaschnikow nach wie vor das Rückgrat der Ts.

Kurz gesagt, die AK ist eine unglaublich präzise, schlagkräftige Waffe, die einen Gegner mit einem einzigen Mausklick vernichten kann. Ja, wir sprechen immer noch von einem Videospiel.

Die AK ist eines von zwei Gewehren, die in der Lage sind, Gegner mit Helm mit nur einem Treffer zu töten. Sie hat ein Standard 30-Schuss-Magazin, lädt relativ schnell nach und das Spraypattern ist, zumindest während der ersten paar Schüsse, durchaus kontrollierbar.


Aber das hier ist CS:GO, also muss es auch einige Nachteile geben. Einer davon ist das eben genannte Spraypattern, das nach den ersten 7-8 Schüssen völlig außer Kontrolle gerät, was Dauerfeuer mit der AK-47 extrem schwierig macht. Ein weiterer Minuspunkt ist der starke Rückstoß, der die Treffergenauigkeit beeinträchtigen kann. Die Waffe ist außerdem sehr laut – besonders im Vergleich zur M4A1-S der CTs. Habt ihr einmal geschossen, weiß die ganze Lobby, dass ihr eine Ak-47 habt.

Das sind aber alles eher kleinere Probleme, die dem Spieler vermitteln wollen, wie er die Waffe zu spielen hat und ihn nicht daran hindern, sie zu nutzen. In der Regel sollte man bei einzelnen Schüssen oder maximal kurzen Feuerstößen bleiben. Dauerfeuer sollte nur im absoluten Notfall genutzt werden. Aber hey, wer CS:GO spielt wird auch viel AK-47 spielen, also müsst ihr das Spraypattern sowieso trainieren.

Die AK-47 ist offensichtlich in jeder Spielsituation eine gute Wahl und sogar in jeder Situation die beste Wahl, wenn ihr kein AWPer seid. Also schmeißt verdammt nochmal die P90 weg und holt euch eine AK!

Wie unschwer zu erkennen, ist die AK-47 in fast allen Fällen die beste Wahl, es gibt aber einige wenige Ausnahmen. In den meisten Fällen sind das die Anti-Eco-Runden. Hier kann es Sinn machen eine Waffe mit höherer Kill-Belohnung zu kaufen, außerdem verhindert ihr so den Gegnern im Falle eures Ablebens eine der stärksten Waffen im Spiel zu geben.

Ansonsten aber AK-47 über Alles!

Kommen wir zum einzigen Gewehr, dass die AK-47 eventuell entthronen könnte…

SG 553

Csgo weapons sg553
Die SGG 53 ist die beste Waffe, die es nicht in die Meta schafft. (Quelle: Valve)
  • Preis: $3.000
  • Kill-Belohnung: $300

Die SG 553 (auch Krieg genannt) ist ein sehr starkes Sturmgewehr, das ausgerüstet mit einem Zielfernrohr kommt – eines von nur zwei Gewehren mit Zielfernrohr, die keine Sniper sind. Warum also wird es in der Regel als schlechter wie die AK-47 angesehen und stimmt das überhaupt? Lasst es uns herausfinden!

Die SG 553 teilt, genau wie die AK-47, genug Schaden aus, um einen Gegner mit nur einem Kopftreffer auszuschalten. Was es unter den CS:GO-Waffen besonders hervorhebt, ist seine 100%ige Panzerungsdurchdringung – die einzige Waffe dieser Art im Spiel. Leider klingt das deutlich cooler als es ist, denn der einzige praktische Vorteil besteht darin, dass man für einen gepanzerten Gegner einen Körpertreffer weniger braucht, also drei statt vier, wie bei der AK-47.

Das Problem ist, dass man bis dahin wahrscheinlich schon längst tot ist, denn die SG 553 hat bei weitem die niedrigste Feuerrate aller Sturmgewehre. Das ist aber nicht der einzige Nachteil. Auch die Bewegungsgeschwindigkeit, ist die niedrigste unter den Sturmgewehren und das Nutzen des Zielfernrohrs verringert sie noch weiter.

Das Zielfernrohr hingegen ist einzigartig für die SG 553 und ihr CT-Pendant, die AUG. Es bietet viele praktische Vorteile, wie zum Beispiel verbesserte Sicht auf große Distanzen oder erhöhte Genauigkeit. Auch ohne anzuvisieren ist die SG 553 nicht ungenau, nutzt ihr aber das Scope wird sie zu einem wahren Laser.

Den wichtigsten Vorteil haben wir aber noch gar nicht genannt – das Zielfernrohr reduziert den Rückstoß erheblich. Normalerweise springt die SG 553 nach den ersten paar Schüssen überallhin, sobald ihr anvisiert wird sie aber deutlich ruhiger und hat ein viel besser kontrollierbares Spraypattern. Ein interessantes Detail ist, das der Punkt, der als Fadenkreuz dient, anfängt zu verblassen, wenn man Dauerfeuer nutz und einen so daran erinnert, dass die Waffe dafür nicht gedacht ist.

Natürlich hat die Verwendung eines Zielfernrohrs auch Nachteile. Wir haben bereits von der Bewegungsgeschwindigkeit gesprochen, aber es erzeugt auch einen Tunnelblick. Das Scope verbessert eure Sicht in einem kleinen Bereich, blendet aber alles drumherum aus. Unser Rat ist deshalb, nutzt das Zielfernrohr erst dann, wenn ihr euren Gegner entdeckt habt und sicher seid, dass euch niemand von der Seite überraschen kann.

Nachdem wir alle Vor- und Nachteile der SG 553 geklärt haben, lasst uns über ihren Einsatz sprechen und darüber, warum sie in all den Jahren immer nur die zweite Geige neben der AK-47 spielen durfte.

Theoretisch kann die SG in der gleichen Funktion wie die AK eingesetzt werden. Das haben viele Spieler vor einigen Jahren rausgefunden, als der Preis der Waffe reduziert wurde. Jetzt ist die SG 553 allerdings wieder bei $3000 und musste letztes Jahr sogar einen Nerf über sich ergehen lassen, was sie zu einer kaum noch gespielten Waffe macht. Warum? Weil die SG 553 dasselbe kann, was auch die AK-47 bietet, aber langsamer und zu einem höheren Preis.

Das Zielfernrohr ist technisch gesehen ein Plus, bringt den Ts aber nur selten einen großen Mehrwert, da sie kaum campen oder Winkel halten müssen. Auch in Anti-Eco-Runden macht sie keinen Sinn, da sie viel zu teuer ist und man dem Gegner keine so starke Waffe schenken will, sollte man nicht überleben.

Damit verdient die SG 553 sich den unglücklichen Titel der besten CS:GO-Waffe, die nicht Teil der Meta ist. Die kurze Ära einer billigeren, schnelleren SG 553, die die AK-47 zu entthronen drohte, ist leider vorbei. Alles, was übriggeblieben ist, sind die Erinnerungen an NiKos Wutausbrüche und die wenigen Spieler, die der guten alten Krieg hier und da vereinzelt noch eine Chance geben wollen.


Bleibt dran für Part 2 unseres Guides, in dem wir uns die Sturmgewehre der CTs anschauen. Bis dahin findet ihr alle News und Updates zu CS:GO, wie zum Beispiel Real Madrid Star Casemiro gründet eigenes CS:GO-Team, auf EarlyGame.

Originaltext von EarlyGame-Autor Kiril Stoilov.