Fall Guys Review: Kunterbunter Multiplayer-Wahnsinn

Fall guys review im test
Fall Guys entpuppt sich in unserer Review als genialer und einsteigerfreundlicher Multiplayer-Hit. (Quelle: Devolver Digital)

Gehörst du auch zu denjenigen, die in ihrer Kindheit die Game-Show Takeshi’s Castle geschaut haben? Dann ist der neue Multiplayer-Hit Fall Guys: Ultimate Knockout genau dein Ding – hier trifft Battle-Royale-Wahnsinn auf witzige Minispiele.

60 knallbunte Jellybean-Männchen rennen auf Papptüren zu, kullern übereinander und schubsen sich von einer rotierenden Plattform. Klingt nach Chaos? Klingt nach dem ultimativen Multiplayer-Spaß, oder nicht? Genau das erwartet dich in Fall Guys: Ultimate Knockout, dem Überraschungshit des Sommers. Vergiss die Fortnites und CoDs dieser Welt: Unsere Fall Guys Review verrät, warum du dir das Game nicht entgehen lassen solltest.


Fall Guys und der Mega-Hype

Über 1,5 Millionen Spieler in den ersten 24 Stunden, ein Streaming-Rekord in der Beta und das meistgestreamte Game der letzten Tage. Japp, das Partyspiel Fall Guys: Ultimate Knockout ist der Überraschungshit dieses Sommers und könnte das nächste Rocket League werden (nur eben ohne Esports-Ambitionen).

Fall Guys verbindet das Prinzip von Battle-Royale-Spielen mit einer gehörigen Portion Chaos, knallbunten Farben und jeder Menge Humor. Dabei beweist das kleine Indie-Spiel von Publisher Devolver Digital, dass ein Multiplayer-Hit auch ohne Millionen-Budget machbar ist.

Das Spielprinzip ist schnell erklärt: In einer Online-Lobby kämpfen 60 Spieler in aberwitzigen Minispielen darum, bis zum Schluss am Leben zu bleiben und sich die Krone zu schnappen. Klingt nach Battle-Royale im Stile von Fortnite oder CoD: Warzone? Die Idee ist ähnlich, auf Waffen, Fahrzeuge und riesige Maps verzichtet das Game allerdings konsequent.

Die Faszination von Fall Guys steckt in seiner Einfachheit. 60 Spieler, kleine Minispiele die selten länger als zwei oder drei Minuten dauern und eine Steuerung, die selbst Kinder binnen weniger Runden verinnerlicht haben.

Fall guys multiplayer
Eeeeey, lass mich los! Um zu gewinnen greifen wir auch mal auf fiese Tricks zurück. (Quelle: Devolver Digital)

Takeshi’s Castle-Royale-Mario-Party

Abseits des “Last Man Standing“-Grundgedankens hat Fall Guys mit klassischen Battle-Royale-Spielen nur wenig gemeinsam. Vielmehr erinnert das Game stark an die kultige Game-Show Takeshi’s Castle, die zwischen 1986 und 1989 in Japan produziert wurde, allerdings erst zehn Jahre später den Weg ins deutsche Fernsehen schaffte.

Damals rannten ein paar verrückte Japaner durch Papptüren, kletterten über Hindernisparcours und mussten am Ende an Bord eines Billig-Autoscooters Papierscheiben abschießen.

Ungefähr so kannst du dir das Gameplay von Fall Guys vorstellen. Nur eben, dass hier 60 kunterbunte Comic-Figuren gegeneinander antreten. Insgesamt 25 Minispiele bietet der Titel, die Auswahl erfolgt immer zufällig.

Im Großteil davon geht es darum, gegen alle anderen menschlichen Kontrahenten anzutreten. In manchen hingegen steckt uns das Game mit unseren Gegnern in ein Team, um gemeinsam Eier zu sammeln oder andere Aufgaben zu bewältigen.

Eines haben jedoch alle Minigames gemeinsam: sie machen unglaublich viel Spaß. So viel sogar, dass wir selbst dann nicht frustriert den Controller an die nächstgelegene Wand feuern, wenn wir als Erster eliminiert werden.

Fall guys minispiele
Fall Guys gelingt die Mischung aus Chaos, Taktik und Glück. Dennoch frustriert das Spiel kaum. (Quelle: Devolver Digital)

Grandiose Minispiele, überschaubarer Umfang

Unterteilt sind die Minispiele von Fall Guys in drei Kategorien: Rennen, Überleben und Teamspiel. Bei den Wettrennen rasen wir in Windeseile (sofern man bei den wohlgenährten Jellybean-Männchen davon sprechen kann) in Richtung Ziel und müssen auf dem Weg etliche Hindernisse überwinden. Dazu zählen beispielsweise rotierende Plattformen, wackelnde Wippen oder mächtige Gummihämmer, die uns bei Kontakt in die Erdumlaufbahn feuern.

Bei Überleben befinden sich alle verbliebenen Teilnehmer meist auf engstem Raum und müssen sich nähernden Hindernissen ausweichen oder mit perfektem Timing über rotierende Stangen springen – Seilspringen 2.0 quasi. Wer besonders fies ist, greift seine Mitspieler per Tastendruck und zieht sie direkt in die nächste Gefahrenquelle. Ein Mordsspaß.

Für den Abschluss einer Runde sammeln wir Erfahrungspunkte, mit denen wir im Battle Pass verrückte neue Outfits oder Designs für unseren Fall Guy freischalten. Die Community und andere Entwickler haben da übrigens bereits ein paar erstklassige Ideen für die nächsten Seasons.


Egal, wo waren wir? Ach ja: Der Umfang für die erste Season fällt allerdings recht überschaubar aus. Vor allem mehr Minispiele oder neue Spielmodi wären für die Zukunft wünschenswert, denn gefühlt hat man nach drei bis vier Spielstunden bereits alles gesehen. Dem unkomplizierten Spielspaß tut das allerdings keinen Abbruch. Besonders, wenn man sich mit bis zu drei Online-Freunden in die Game-Show einklinkt.

Immerhin steht Fall Guys laut Entwickler Mediatonic noch am Anfang und soll im Rahmen künftiger Seasons um neue Spiele, Modi und Optionen erweitert werden.


Fazit zu Fall Guys

Ich liebe Fall Guys für den unkomplizierten Spielspaß und das breite Grinsen, das mir der Indie-Titel immer wieder auf das Gesicht zaubert. Statt mich hier stundenlang über die besten Waffen, Fahrzeuge oder Positionen informieren zu müssen, werfe ich mich ins kunterbunte Battle-Royale-Getümmel und schaue dem bunten Treiben der Comic-Figuren zu.

Das zugängliche Prinzip des Spiels macht den Reiz aus. Die simple Steuerung ist in Minuten verinnerlicht: Laufen, springen und vielleicht noch hinwerfen – mehr braucht es nicht. Zumal die Minispiele derart witzig sind, dass ich selbst nach dem dritten Ausscheiden in den ersten Spielminuten immer wieder in eine neue Runde einsteige.

Wenn 60 Fall Guys auf eine Papptür zu sprinten, übereinander kullern und sich gegenseitig in den nächsten Gummihammer ziehen, bleibt garantiert kein Auge trocken. Den zufälligen Wechsel der Minigames empfinde ich zudem als klugen Kniff, da man nie weiß, was einen in den nächsten Minuten erwartet. Ein paar mehr Spiele hätten es dann aber schon sein dürfen.

Fall Guys ist der Multiplayer-Überraschungshit des Sommers und lässt mich immer wieder für die eine oder andere Stunde Spaß zum Controller greifen. Ich bin jetzt schon gespannt darauf zu sehen, was sich die Entwickler für die nächsten Seasons ausdenken.

PlayStation Plus-Abonnenten sollten das Gratis-Spiel unbedingt herunterladen, doch die rund 20 Euro sind auf PC und PS4 ebenfalls sehr gut investiert. Und jetzt entschuldigt mich, die Krone wartet!

Mehr zum Thema Gaming und Esports gibt es auf EarlyGame. Wir verraten dir, warum wir beim neuen Marvel’s Avengers noch skeptisch sind und stellen alle PS5-Spiele vor.