Niklugi über das Team of the Year & FIFA 22 Leaks

EarlyGame-Partner niklugi ist schon richtig heiß auf das Team of the Year in FIFA 22. Mit ihm haben wir über alle möglichen Spieler gesprochen... Wer hat sich seinen Platz verdient, wer dagegen nicht? Außerdem geht es noch um das Thema FUT-Leaks und wie der FIFA-Pro dazu steht.
Nik lugi TOTY
Wie sieht dein TOTY in FIFA 22 aus? | © nik_lugi via Twitter

Das Team of the Year in FIFA 22 steht unmittelbar bevor, die Abstimmung neigt sich langsam dem Ende und schon bald werden ein paar der heftigsten Spieler in Packs zu ziehen sein. Natürlich sind nicht nur wir auf das TOTY gehyped, sondern auch alle anderen FIFA-Spieler auf der Welt - egal ob Casual, Pro oder Streamer.

Für uns war das Grund genug, um niklugi mal wieder zu einem Interview einzuladen. Nachdem er bereits ausführliche Tipps zu FIFA 22 gegeben hat, ging es dieses Mal um - selbstverständlich - das Team of the Year sowie um die heftigen Leaks, die jede Woche aufs Neue zu FIFA erscheinen.

FIFA 22 TOTY ohne Neymar und Ronaldo

Jede Position der TOTY-Prediction sind wir mit Niki nicht durchgegangen – zum Zeitpunkt des Interviews hatte er seine Wahl noch nicht getroffen. Da wollten wir seinem Stream nichts wegnehmen. Trotzdem hat der FIFA-Pro zum Voting eine ganz klare Meinung:

„Es gibt ja zwei verschiedene Herangehensweisen, entweder du nimmst die Spieler, die es deiner Meinung nach im Reallife verdient haben, oder du wählst die Spieler, die du in FIFA sehen willst.“

Dem kann man nur zustimmen. Persönlich würde ich auch gerne einen Thomas Müller im Team of the Year sehen, aber ich kann beide Hände, Füße und sonstige Gliedmaßen darauf verwetten, dass kaum jemand für ihn abstimmen wird. Egaaaaaaal…. Back to Niklugi.

Angriff

Wer es seiner Meinung nach aber zu 100% verdient hat und auch ziemlich sicher in das Team of the Year gewählt wird, ist Robert Lewandowski - einfach eine Tormaschine. Benzema hätte es wegen seiner Leistungen auch verdient, Niki ist sich allerdings nicht sicher, ob es im Endeffekt für den Franzosen reicht. Eigentlich ist es auch egal, denn:

"Bisher war das leider immer Quatsch. Ich habe letztes Jahr von Lewandowski den TOTY und den TOTS gezockt... er kommt halt nur über seinen guten Schuss, hat zu schlechte Skills und ist auch nicht beweglich genug, um das auszugleichen."

Würde es nach ihm persönlich gehen, hätte auch Kylian Mbappé einen sicheren Platz im Team of the Year. Das liegt aber nicht nur unbedingt an seinen Leistungen, sondern vor allem daran, dass er die beste Goldkarte im Spiel ist und auch seine Headliner Version jeden gegen den Strich rasiert.

Wer es dagegen dieses Jahr verdammt schwierig haben könnte, sind Cristiano Ronaldo und Neymar Jr. Entweder kommt Mbappé rein oder eben Neymar... aber nicht beide. Und Messi dürfen wir auch nicht vergessen, der hat schließlich den Ballon d'Or (verdient?) gewonnen.

Mittelfeld

Müsste er seine FIFA-Auswahl auch für das Mittelfeld treffen, würden Spieler wie Leon Goretzka oder Marcos Llorente die Fäden ziehen. Kleine und wuselige Spieler wie N’Golo Kanté liegen ihm nicht so, dafür aber Fußballer mit dem Player-Modell von Headliner Fofana.

Auch Luka Modric und Kevin De Bruyne sind zwei Spieler, die Nik in FIFA schon immer ganz recht abgefeiert hat. Gerne verweisen wir hier auf den De Bruyne TOTY vor einigen Jahren, der absolut OP war.

Verteidigung & Torwart

Bei den Defensiv-Akteuren haben wir uns etwas kürzer gehalten - die Torhüter sind auch am wenigsten relevant. Im Allgemeinen wird die Defensive in FIFA 22 aber wieder deutlich besser als im vergangenen Jahr.

"Marquinhos ist der beste Innenverteidiger dieses Jahr, aber Antonio Rüdiger wäre auch richtig krass. Hakimi wäre der absolute Meta-Außenverteidiger – Trent Alexander-Arnold wird es nicht nochmal. Links wäre natürlich Theo Hernández ziemlich heftig, aber auch Alphonso Davies."

Wir sind heiß darauf, wie die Abstimmung ausgeht, und das Beste daran ist, dass sowohl wir als auch Niki keinen Peil haben, wer im Endeffekt ins Team of the Year kommt. Vorbei sind die Zeiten, in denen man jedes Jahr dieselben 6-7 Spieler gewählt hat.

FIFA Leaks nehmen die Spannung raus

Wie war das eigentlich noch früher, als man noch nicht einmal beim Team of the Week jede Woche genau wusste, welche Spieler mit von der Partie sind? In FIFA 22 ist man nur einmal kurz auf Reddit oder vor allem Twitter unterwegs und schon fliegen einem links und rechts die Leaks um die Ohren. Spieler XY bekommt einen Positionchange, der und der kommt als Objective ins Game und eine richtig krasse SBC ist auch am Start... blah.

"Ich finde es extrem schade, dass immer wirklich alles geleakt wird, weil es einfach die Spannung aus den Events nimmt. Früher hatte man um 19 Uhr wenigstens einen Überraschungseffekt."

Gerade auch für Streamer ist es nicht wirklich cool, wenn man in einen Stream reinstartet und merkt, dass der Leak mal wieder zu 98 % richtig war. FIFA 22 ohne derartige Leaks wäre auf jeden Fall besser.

"Selbst wenn man die Leaks kennt, kann man sich keinen Vorteil verschaffen. Jeder, der sich viel mit FIFA beschäftigt, weiß halt auch Bescheid und kann mindestens genauso schnell reagieren. Ich würde sogar sagen, dass es für Trader mittlerweile schwieriger geworden ist."

Stimmst du niklugi zu? Falls du noch nicht für das Team of the Year abgestimmt haben solltest, kannst du das auf der offiziellen Website von EA noch bis zum 18. Januar nachholen. Ansonsten wünschen wir dir ganz ganz viel Packluck. Möge der 98er-Messi in deinem 7,5K-Set erscheinen. Cheers.