Epic Games stoppt Verkäufe in Russland

Epic Games ist das jüngste Spieleunternehmen, das den Verkauf seiner Produkte in Russland einstellt, solange der Krieg gegen die Ukraine andauert.
Epic games russia
Kein Verkauf mehr in Russland? | © Epic Games

Epic Games ist der jüngste große Akteur der Videospielbranche, der inmitten des Einmarsches in der Ukraine einen Schritt gegen Russland unternommen hat. In einer auf seinen Social-Media-Kanälen verbreiteten Erklärung bestätigte Epic Games, dass das Videospielunternehmen "den Handel mit Russland einstellt". Hier die Details.

Epic stoppt Handel mit Russland, lässt aber Wege des Dialogs offen

Der stellvertretende ukrainische Premierminister hat in den letzten Tagen Videospielunternehmen und Esports-Organisationen, insbesondere PlayStation und Xbox, aufgefordert, mehr Druck auf das russische Regime auszuüben. Daraufhin hatten Publisher und Entwickler wie Activision Blizzard den Verkauf neuer Spiele in Russland ausgesetzt. Und jetzt hat sich auch Epic Games zu Wort gemeldet.

Doch statt eines langen Blogbeitrags hat Epic einen einzigen Tweet von seinem PR-Konto "Newsroom" gepostet, in dem der Schritt erklärt wird:

Als Reaktion auf den Einmarsch in die Ukraine stellt Epic den Handel mit Russland in seinen Spielen ein. Wir blockieren den Zugang nicht aus demselben Grund, aus dem andere Kommunikationsmittel online bleiben: Die freie Welt sollte alle Wege des Dialogs offen halten.

Das Videospielunternehmen wird also den Handel mit Spielen stoppen, was bedeutet, dass man in Russland beispielsweise nicht mehr die Fortnite Ingame-Währung V-Bucks kaufen kann. Es ist auch möglich, dass keine Spiele mehr über den Epic Games Store in der Region verkauft werden, was zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht ganz klar ist.

Epic hat aber auch gesagt, dass sie ihre Dienste und Spiele online lassen, da sie anscheinend so etwas wie Fortnite als eine Möglichkeit für die Menschen sehen, innerhalb des Landes offen zu kommunizieren, da Russland jetzt gegen traditionellere soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter vorgegangen ist und solche landesweit blockiert hat.


Ich kann die Logik hier verstehen, da die Unterbrechung der Kommunikation zwischen Spielern innerhalb des Landes nicht viel bringt, während die Unterbrechung des Handels Russland finanziell trifft, so dass der Schritt Sinn macht. Das scheint ähnlich zu sein wie das, was Microsoft in Russland getan hat, wo sie neue Verkäufe nach Russland gestoppt haben, aber sie haben die Dienste innerhalb des Landes selbst nicht abgeschaltet, wahrscheinlich aus ähnlichen Gründen.

Guter Schritt von Epic.