Epic wegen Fortnite Tanz verklagt – Schon wieder

Epic Games wurde schon wieder verklagt. Dieses Mal für eine geklaute Choreographie für ein Fortnite Emote. Hier kommen die Details.
Fortnite dance Epic Lawsuit
Die Bilder sprechen für sich... | © Kyle Hanagami / Epic Games / David Hecht

Es ist kein Geheimnis, dass Epic Games den größten Teil seiner Gewinne mit Fortnite macht. Obwohl das Spiel kostenlos heruntergeladen werden kann, hat Epic mit dem Verkauf von Skins, Gleitern, Emotes und co., Milliarden verdient. Bei all dem Geld, das in das Spiel fließt, sollte man meinen, dass Epic es sich leisten kann, Choreographen zu bezahlen, die die berüchtigten Tänze und Emotes des Spiels kreieren. Doch wie es scheint, ist das nicht der Fall. Denn nun hat ein Choreograph Epic aufgrund eines Emotes verklagt, das von ihm stammt. Und die Beweise sind eindeutig.


Epic Games klaut Choreographie und wird verklagt

Es ist nicht das erste Mal, dass Epic wegen seinen beliebten Emotes in Schwierigkeiten geraten ist. Am bekanntesten vermutlich, ist der Fall des Influencers Russell Horning, bekannt als Backpack Kid, der das Unternehmen verklagte, weil sie seinen Move für das bekannteste Emote des Spiels, "Zahnseide Dance", gestohlen hatten. Es war zwar klar, dass Russell den Tanz verwendet hatte, bevor er im Spiel auftauchte, aber er hat die Bewegungen nie urheberrechtlich geschützt und hatte daher keine rechtlichen Ansprüche.

In dem jetzigen Fall geht es um das Emote "Es ist kompliziert", das seit August 2020 in Fortnite ist. Der Creator des Moves und Choreograph, Kyle Hanagami, hat den Tanz, den er vor etwa vier Jahren auf YouTube hochgeladen hat, urheberrechtlich geschützt. Und tatsächlich sind die Moves identisch, wie man hier in dem Vergleichsvideo sehen kann:

Aus diesem Grund sah sich Kyle Hanagami dazu gezwungen, Epic Games zu verklagen. Hanagami fordert in seinem rechtlichen Schreiben den Entwickler dazu auf, dass dieser Tanz nicht mehr verwendet und verkauft werden darf. Trotz des Urheberrechts wird es für Hanagami nicht einfach sein, den Beweis zu erbringen. Das Emote beginnt zwar mit einem zwei- bis dreisekündigen Abschnitt, der offenbar aus Hanagamis Choreo stammt, wird dann aber fortgesetzt und um weitere Schritte ergänzt. Sollte Hanagami den Fall jedoch gewinnen, wäre er der erste, der das tut, was Epic vielleicht in Zukunft von dem Choreographie-Diebstahl abhalten könnte.

Wir werden sehen, ob Hanagami den Fall gewinnen wird...