Xbox Series X im Test – Das sagt die internationale Presse

Die Xbox Series X mit neuem Controller im Test. Die Wertungen der internationale Presse im Überblick
Die internationale Fachpresse fällt ihr Urteil über die Xbox Series X. (Quelle: Microsoft)

Die nächste Konsolengeneration ist endlich hier! Offiziell läutet Microsoft die Next-Gen zwar erst am 10. November mit der Xbox Series X|S ein, doch die internationale Presse nutzt die neue Hardware bereits seit geraumer Zeit. Wir verraten dir, wie die Fachpresse im Test über die Xbox Series X urteilt.

Die Xbox Series X hinterlässt im Test der internationalen Presse einen sehr guten Eindruck. Was an der Next-Gen-Konsole gut gefälllt und was eher weniger gut ankommt, verrraten wir dir in unserer Übersicht.

Xbox Series X Tests sind da

Bereits fünf Tage vor Release der Xbox Series X fiel das internationale Review-Embargo zur stärksten Next-Gen-Konsole von Microsoft, die im direkten Vergleich mit der Series S einige technische Vorteile mit sich bringt.

Grundsätzlich zeigen sich internationale Pressevertreter von der neuen Hardware äußerst angetan. Allerdings liefert die Xbox Series X auch Anlass zur Kritik.

“Microsofts Vorsatz mit der Xbox Series X ist es, eine mit dem PC vergleichbare Erfahrung auf die Konsole zu bringen. […] Es ist ein anderer Ansatz als der, den Sony mit der PS5 geht[…] Microsoft hat sich auf die Basics konzentriert, auf die es wirklich ankommt: Hohe Framerate, eine leise und kühle Konsole, schnellere Ladezeiten, Unterstützung bereits vorhandenen Zubehörs und Abwärtskompatibilität,“

heißt es im Test der Technik-Website TheVerge. Weiter schreibt der Tester:

“Das Beste an der Xbox Series X ist, dass es eben kein PC ist. Ich muss mir keine Gedanken um Treiber, verschiedene Launcher oder Windows-Updates machen.“

Auch die Website TechRadar kommt in ihrem Test zu einem ähnlichen Urteil, gibt 4 von 5 Sternen und titelt:

“Microsofts Konsole ist zweifellos schnell – aber der Wow-Effekt bleibt ohne große Exklusivtitel aus.“

Im Test von IGN erreicht die Xbox Series X 8 von 10 Punkten, im Fazit der Review heißt es:

“Wir können nur annehmen, dass die Xbox Series X uns mit neuen, spektakulären Next-Gen-Spielen begeistern könnte, denn derzeit gibt es nicht viel, aufgrund dessen man die Konsole bewerten könnte.“

Auch die deutsche Presse kommt zu einem ganz ähnlichen Testurteil zur Xbox Series X. In der Review der GamePro heißt es dass Microsoft zwar eine technisch beeindruckende Gaming-Maschine geschaffen habe, diese aber in vielerlei Hinsicht erst in Zukunft interessant werden dürfte.

Golem.de fasst den Test ganz ähnlich zusammen und sieht, wie auch wir, in der kleineren, günstigeren Xbox Series S den eigentlichen Star des Next-Gen-Lineups von Microsoft:

“Für alle, die jetzt zu überschaubaren Kosten eine in Sachen Leistungsaufnahme sparsame und trotzdem zeitgemäß schnelle Hardware mit hochwertigen Spielen wollen, ist die S momentan eine sehr gute Wahl. Die Xbox Series X hingegen lässt uns etwas ratlos dastehen. […]“

Das gefällt den Testern an der Xbox Series X

Viele Xbox Series X Tests kommen also zu einem ganz ähnlichen Urteil. Vor allem die Geschwindigkeit der Next-Gen-Konsole, die kürzeren Ladezeiten und die höhere Framerate, die für ein flüssigeres Spielerlebnis sorgt, kommen überall sehr gut an.

Ich meine: Hey, ein The Witcher 3 (das noch nicht einmal für die Xbox Series X optimiert ist) lädt bei der Schnellreise sogar so schnell in ein neues Gebiet, dass der Ladebildschirm nicht einmal hinterherkommt – das ist schon verdammt cool und stellt eine nicht zu verachtende Verbesserung dar.


Das bemängeln die Tester an der Xbox Series X

Doch auch die Kritikpunkte an der leistungsstärksten Microsoft-Konsole klingen weitestgehend gleich. Vor allem mangelnde Next-Gen-Exklusivtitel werden immer wieder genannt. Klar, Titel wie Forza Motorsport, Halo Infinite, Fable und andere große Namen der 23 internen Microsoft-Entwicklerstudios glänzen zum Xbox Series X-Release durch Abwesenheit. Hier kann und wird Microsoft im kommenden Jahr aber zweifelsohne nachlegen.

Weiterhin kritisieren die Reviews kaum erkennbare Verbesserungen des User Interface und dass sich die Series X in vielen Bereichen lediglich wie eine verbesserte, schnellere Version der Xbox One X anfühlt.

Ein (teurer) 4K-Fernseher mit HDMI 2.1-Unterstützung sei Pflicht, um wirklich alles aus der neuen Hardware herauszuholen. Ein Kritikpunkt, der auch der PlayStation 5 blühen wird, wenn sie am 19. November erscheint.

DIRT 5 für Xbox Series X und PlayStation 5
DIRT 5 läuft auf Xbox Series X & PS5 in 120 FPS - Ein HDMI 2.1-TV vorausgesetzt. (Quelle: Codemasters)

Das meinen wir

Aaaaaber: Ist das nicht auch schon „Next-Gen“, wenn ich die Spiel- beziehungsweise Nutzererfahrung, die ich als Kenner der aktuellen Microsoft-Hardware seit Jahren gewohnt bin, in einem deutlich schnelleren, komfortableren und klug erweiterten Rahmen genießen kann?

Für mich lautet die Antwort ganz klar: Ja! Es hat einen Grund, warum 1080p oder 1440p mit mehr als 60 FPS im PC-Bereich beliebter sind als eine höhere Auflösung.

„Frames win games“, heißt es seitens Hardware-Hersteller NVIDIA und da ist tatsächlich etwas Wahres dran. Ich habe deutlich mehr davon, ein Call of Duty Black Ops: Cold War oder DIRT 5 mit 120 FPS zu genießen, statt mit 60 Bildern pro Sekunde und in einer höheren Auflösung.


Na wie dem auch sei. Die nächste Konsolengeneration von Microsoft startet am 10. November mit der Xbox Series X und Series S. Wir sind gespannt, ob die Redmonder den Zeitvorteil gegenüber die PlayStation 5 auf lange Sicht tatsächlich in einen Trumpf umwandeln können.

Mehr zum Thema Gaming und Esports liest du auf EarlyGame. Wir verraten dir, wie FIFA 21 von der neuen Hardware profitiert und welche technischen Verbesserungen dich in Fortnite erwarten.


This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.