League of Legends: Teamfight Tactics Tipps und Tricks

Teamfight Tactics Official Artwork
Teamfight Tactics! (Quelle: Riot Games)

League of Legends schließt sich dem mobilen Markt an und veröffentlicht Teamfight Tactics – Riot's neuen Auto-Battler voller Strategie, Unsicherheit und... einem sehr langweiligen Tutorial. Während LoL-Veteranen darüber lachen werden, wie winzig ihre geliebten Charaktere sind, werden neue Spieler planlos zurückgelassen. Hier haben wir alle nötigen Tipps und Tricks für Teamfigth Tactics.

Für alle neuen Spieler erklären wir zunächst die Grundlagen: Teamfight Tactics ist ein Spielmodus mit acht Spielern, bei dem der letzte überlebende Spieler das Spiel gewinnt. Jeder Spieler hat sein eigenes Spielbrett, auf dem er gegen andere Spieler mit ihren Champion-Teams kämpft. Diese Teams werden während des Spiels zusammengestellt.

TFT in game image round player
Schaut euch den kleinen Fratz an! (Quelle: Riot Games)

Die Champions greifen in den Kampfrunden automatisch neutrale Minions und gegnerische Champions an. Man kann es sich ein bisschen wie Schach vorstellen, aber mit viel mehr Strategie – auch wenn das jetzt etwas übertrieben klingen mag. Das Konzept stammt immerhin eigentlich aus der Dota-Autoschach-Mod.

Der Kampf ist entscheidend!

TFT in game image round
Supporter sind wichtig! (Quelle: Riot Games)

Der Kampf ist der Mittelpunkt des Spiels. Deshalb ist die Platzierung der Champions entscheidend, bevor dieser beginnt. Der Damage-Dealer sollte nicht direkt an vorderster Front stehen, sondern lieber weit hinten, geschützt durch Supporter und Heiler. So holt man aus jeder Runde den maximalen Schaden raus.

Ein wichtiger Hinweis für neue Spieler: Wenn die Champions einmal aufgestellt sind, kann deren Position bis zum Ende der Runde nicht mehr geändert werden. Man braucht also zu Beginn eine gute Strategie. Außerdem ist es ratsam seine Champions nicht zweimal hintereinander auf denselben Platz zu stellen. Andernfalls kann sich der Gegner daran anpassen.

Schnappt euch die seltenen Karten!

TFT in game purchasing
Die typische Kaufrunde. (Quelle: Riot Games)

Wie Thanos einmal sagte: "Perfekt ausgewogen, wie es alle Dinge sein sollten". Das stimmt bei Teamfight Tactics aber nicht. Einige Karten in TFT sind deutlich stärker als andere und werden auch als solche angezeigt. Man solltet also in Betracht ziehen, reguläre Karten zu verkaufen, um sich die seltenen leisten zu können!

Seltene Karten haben in der Regel sehr hohen Schaden und mächtige Fähigkeiten, die den Ablauf eines Kampfes grundlegend verändern können.

Itemize!

TFT Braum
Items können Leben retten. (Quelle: Riot Games)

Items sind äußerst wichtig, da sie die Champions in der Kampfphase stärker, schneller und gesünder machen. Fallengelassene Items werden auf der Karte als blaue Kugel angezeigt. Also: nicht vergessen darauf zu klicken, um sie einzusammeln! Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, dass die richtigen Items für den richtigen Champion genutzt werden. Zum Beispiel sollten alle Schadens-Items auch einem Damage-Dealer gegeben werden, nicht dem Support.

Wichtiger Hinweis: Die Items können auch während der Kampfphase verwendet werden, solange der Champion noch am Leben ist.

Schmeiß die Fuffis in den Club

TFT in game image
Manchmal bekommt man auch Hilfe. (Quelle: Riot Games)

An alle, die ihr Geld für etwas Episches sparen wollen – nein! Teamfight Tactics ist ein sich ständig weiterentwickelndes Spiel. Deshalb das Geld ausgeben werden, um mit den Gegnern mithalten zu können.

Wer sich in den späteren Phasen des Spiels damit schwertut, sollte überlegen, wofür es sich lohnt Geld auszugeben bevor man komplett pleite ist.

Spickzettel sind nicht verboten!

Ja, Spicken ist erlaubt! Riot Games selbst bringt immer wieder Guides raus, die bestimmte Kombinationen zum Ausprobieren vorschlagen:


Das war es auch schon mit unseren Tipps und Tricks zu League of Legends Teamfight Tactics. Weitere News und Tipps und Tricks gibt es auf unserer League of Legends-Seite.

Und jetzt, ab aufs Schlachtfeld!