RICOCHET endlich live in Vanguard!

Warzone bekam schon Ende letzten Jahres den Anti-Cheat. Nach einer gefühlten Ewigkeit ist RICOCHET jetzt auch in Vanguard live und versaut Multiplayer-Cheatern den Spaß. Endlich!
RICOCHET UPDATE 4 26
Endlich schafft der Warzone Anti-Cheat es auch zu Vanguard! | © Activision

RICOCHET ist für die meisten von uns glücklicherweise nichts Neues mehr. Der eigens für Call of Duty entwickelte Anti-Cheat ging schon Ende letzten Jahres für Warzone live und hat das Cheater-Problem seitdem deutlich reduziert. Der Anti-Cheat läuft auf PCs auf Kernel-Ebene und wird ständig weiter verbessert. Allerdings war RICOCHET bisher noch nicht im ganz normalen Vanguard Multiplayer verfügbar. Das ändert sich jetzt aber.

RICOCHET aktiv in Vanguard

Seit dem 26. Aprill 2022 ist der RICOCHET Anti-Cheat endlich auch in Vanguard aktiv. Mit der Einführung gingen sämtliche Updates, die RICOCHET seit seinem Release in Warzone bekommen hat, auch in Vanguard live. Allerdings gab es natürlich auch wieder ein paar neue Upgrades für das System. Also, was ist neu bei RICOCHET in Vanguard?

RICOCHET beeinflusst Leaderboard

Nachdem bekannt wurde, dass einige der besten Spieler auf den Vanguard Leaderboards Cheats genutzt haben, fragen sich Spieler natürlich, wie RICOCHET damit umgehen wird. Wie jetzt angekündigt wurde, wird der Anti-Cheat auch das Leaderboard beeinflussen. Wer als Cheater erkannt wird und einen Bann bekommt, wird auch aus den Leaderboards gelöscht.


Mitigation Spotlight

Das Team hinter RICOCHET arbeitet ständig an neuen Methoden, Cheatern das Spiel schwer zu machen und ehrliche Spieler zu schützen. Wir haben ja bereits davon berichtet, dass Cheater in Warzone plötzlich keinen Schaden mehr machen können. Jetzt gehen die Entwickler noch einen Schritt weiter und führen ein System namens "Cloaking" ein.

Wird ein Spieler von RICOCHET als Cheater erkannt, sind alle anderen Spieler im Match für ihn unsichtbar. Ja, Charaktere, Kugeln und sogar Sounds, wie Schrittgeräusche etc. sind nicht mehr sichtbar bzw. hörbar für Cheater. Alle anderen, ehrlichen Spieler, sehen die Cheater aber natürlich trotzdem ganz normal (meistens die Typen, die sich wild im Kreis drehen und rumschreien, wer da auf sie schießt). Cheater werden also nicht nur gebannt, sondern können davor noch von den anderen Spielern ein bisschen gedemütigt werden.

Bann-Updates

Nachdem in einer kürzlichen Bannwelle erst 90.000 Accounts gesperrt wurden, hat das Team RICOCHET jetzt angekündigt, dass erneut 45.000 Accounts gebannt wurden. Die Entwickler weisen auch darauf hin, dass sie nicht jede Bannwelle ankündigen werden, die Spieler aber darauf vertrauen können, dass Cheater regelmäßig gesperrt werden.

Da die Cheat-Provider natürlich immer nach neuen Wegen suchen, RICOCHET zu umgehen, ruft Activision aber auch dazu auf, weiterhin die In-Game-Werkzeuge zum Melden verdächtiger Aktivitäten zu nutzen. Vertraut also nicht zu 100% auf den Anti-Cheat, sondern nutzt weiter die Report-Funktion im Spiel, wenn ihr einen Cheater erwischen solltet.

Das war auch schon alles. RICOCHET ist endlich auch in Vanguard verfügbar und erhält weiter wichtige Updates, die Cheatern in Warzone und Vanguard das Leben zur Hölle machen. Viel Spaß beim Zocken ohne bzw. mit weniger Cheatern und wenn ihr selbst Cheats nutzen solltet... Fi**t euch!