CS:GO Fun Facts – Dinge, die ihr noch nicht über CS:GO wusstet, wetten?

CSGO Patch
Quelle: Valve

Viele von euch haben wahrscheinlich Hunderte, wenn nicht Tausende von Stunden damit verbracht, CS:GO zu spielen und anzuschauen. Ihr seid bessser geworden und habt viel über das Spiel gelernt. Es gibt allerdings einige interessante CS:GO-Fakten, von denen ihr vielleicht noch nichts gehört habt. Heute soll es genau darum gehen.

Erstes Spiel des Counter-Strike-Franchise mit eigenem kompetitivem Modus

Counter-Strike war schon immer ein Multiplayer-Shooter, auch die älteren Teile der Reihe. Das erste CS wurde am 9. November 2000 veröffentlicht und hatte noch keinen eigenen kompetitiven Modus. Die Spieler mussten spezielle Server mit benutzerdefinierten kompetitiven Modi verwenden. Und selbst da war es nicht einfach ein Klick, um das Matchmaking zu starten. Nein, man musste erst neun weitere Spieler, einen leeren Server und einen Admin finden, um ein kompetitives Match starten zu können.

Die erste Version von CS:GO wurde am 21. August 2012 veröffentlicht und hatte ursprünglich ebenfalls keinen eingebauten kompetitiven Modus und keine Ranglisten. Als das Spiel jedoch an Popularität gewann, wurden viele neue Funktionen hinzugefügt, einschließlich des kompetitiven Spielmodus.

Rematch-Option und Ranglistensystem

Vor einem großen Update im November 2014 konnte man tatsächlich ein Rematch mit den aktuellen Teams auf derselben Karte spielen. Dafür mussten alle 10 Spieler am Ende des Matches abstimmen und das Ergebnis musste einstimmig ausfallen. Die Funktion war gerade zum Trainieren wirklich sinnvoll und wir würden uns freuen, sie in einem neuen Update wieder in CS:GO zu sehen.

Csgo ranks
Hier seht ihr die verschiedenen Ränge in CS:GO. (Quelle: collectskins.com, Valve)

Das eben erwähnte Update brachte auch das CS:GO-Rankingsystem mit sich und das kompetitive Matchmaking erhielt neue Einschränkungen, um die Spiele noch kompetitiver und intensiver zu gestalten.

Einführung von Skins

Jeder ist verrückt nach Skins und man sieht oft, dass Spieler unglaubliche Geldsummen ausgeben, nur um eine etwas schickere Version einer Waffe zu erhalten. Wusstet ihr aber, dass es bis 2013 gar keine Skins in CS:GO gab? Sie wurden im "The Arms Deal"-Update hinzugefügt, einem der besten Updates, die dieses Spiel je erhalten hat. Inzwischen sind die Spieler bereit teilweise tausende von Dollar für virtuelle Skins auszugeben.

Der teuerste CS:GO-Skin, der je verkauft wurde


Ob ihr es glauben oder nicht, der teuerste jemals verkaufte Skin kostete sage und schreibe 61.052 Dollar. Der seltenste AWP-Skin im Spiel ist Dragon Lore aus der Cobblestone-Sammlung und der Preis kann je nach Aufkleber variieren. Dieser Dragon Lore Skin hatte einen Tyler "Skadoodle" Latham-Aufkleber vom Boston Major 2018. Cloud9 gewann dieses Turnier und wurde das erste amerikanische Team, das jemals ein Major gewann. Das hat den Skin deutlich aufgewertet und ist der einzige Grund für den horrenden Preis. Natürlich wurde er nicht auf dem Steam Market verkauft, sondern über die Website eines Drittanbieters namens OPSkins.

Graffitis auf den Maps

Die Graffitis an den Wänden der beliebtesten Karten (Dust 2, Inferno, Mirage, Overpass, Cache) sind nicht zufällig dort. Sie alle wurden dem Spiel später hinzugefügt, um an einige Geschichte-schreibende Momente von großen Turnieren zu erinnern. Bisher haben es nur fünf Spieler es geschafft sich ein solches Graffiti zu verdienen. Der erste Spieler war Olofmeister bei der ESL One Cologne: 2014. Er ist auch der einzige Spieler, der zwei permanente Graffitis auf einer Map hat. Andere Spieler, die sich mit einem Graffiti verewigen konnten, sind: coldzera, s1mple, freiberg und Dosia.

Overpass olofmeister Graffiti
Olofmeisters Fire Defuse Graffiti auf Overpass. (Quelle: Liquipedia)
Mirage coldzera Graffiti
Coldzeras Jumping AWP Graffiti auf Mirage. (Quelle: Liquipedia)

C4 im Rauch finden

C4 in einer Smoke zu finden, kann frustrierend sein und wertvolle Sekunden in Anspruch nehmen, die am Ende auch die Runde kosten können. Eine der einfachsten Möglichkeiten, C4 im Rauch zu finden, ist die Verwendung des Tutorials. Deaktivieren einfach in den Optionen nicht das Tutorial und ihr solltet immer sehen können, wo die Bombe platziert ist. Dieser Tipp könnte euch so mache Runde gewinnen.

Weiter interessante CS:GO-Fakten

  • Man kann seinen eigenen Schatten nicht sehen

Obwohl man im Spiel den Schatten jedes Mitspielers sehen kann, ist es nicht möglich den eigenen zu sehen. Die First-Person-POV-Kameras haben ein Shadow Render, weshalb man den Schatten nicht sehen kann.

  • Geld am Geldautomaten abheben

Es ist möglich, am Geldautomaten auf Overpass Geld abzuheben. Wenn man im Death-Match-Modus spielt, kann man in der Nähe des Geltautomaten einfach E drücken und Geld abheben.

  • Radio auf Train

Das Radio in der Lobby von Train spielt die Titelmelodie von Team Fortress 2 – seltsam, aber wahr.

  • Hühner können euch folgen

Wusstet ihr, dass ihr Hühnern befehlen könnt euch zu folgen? Zielt einfach auf das Huhn und drückt E, danach sollte es euch folgen.

  • Durch ein Molotow zu springen reduziert nicht den Schaden

Auch wenn viele Profispieler durch Molotows springen, um den Schaden zu verringern, funktioniert das eigentlich gar nicht. Am wenigsten Schaden bekommt ihr, wenn ihr so schnell wie möglich mit dem Messer in der Hand gerade durchlauft.

Mehr News und Updates zu CS:GO, wie zum Beispiel unseren CS:GO Waffen Guide zu den Maschinengewehren, findet ihr auf EarlyGame.