Transfermarkt Ade? Castro_1021 in FIFA 22 perma-banned

Jeder kennt ihn, jeder hat eine Meinung zu ihm: Castro_1021. Einer der bekanntesten FIFA-Streamer überhaupt wurde jetzt von EA vom FUT-Transfermarkt in FIFA 22 permanent verbannt. Was ist überhaupt passiert?

Castro Header
Castro in seiner natürlichen Umgebung: Dem FIFA-Menü. Kann er in FIFA 22 keine Spieler mehr verkaufen? | © Castro1021 via Twitter

Tja, so schnell kann es manchmal gehen. Castro_1021 hat für den FUT-Transfermarkt von FIFA 22 von EA einen Perma-Ban kassiert. Der Grund: Angeblich soll der bekennende Manchester United Fan Coin Distribution betrieben haben. Anschuldigungen mit heftigen Folgen für ihn: Spieler kaufen oder verkaufen ist halt jetzt nicht mehr drin. Sieht man direkt mal wieder: Wenn EA potenziell benachteiligt wird, handeln sie schnell. Bei anderen Dingen, wie den FUT Hero Preorder Packs, lassen sie sich gerne Zeit.

Typisch EA?

FIFA 22: Verstoß gegen Coin Distribution (Weitergabe von Münzen)

Der Publisher hat zum Thema Coin Distribution eine klare Regelung. Auf der EA-Website für FIFA-Regeln findet sich dazu folgender Eintrag:

Gib keine Münzen weiter (Don't distribute Coins)

Die Weitergabe von Münzen bläht die FIFA-Spielökonomie künstlich auf. Das heißt, ein derartiges Verhalten stört die sichere Kauf- und Verkaufsumgebung, in der sich die Spieler ihre Ultimate Team-Wunschkämpfer auf legitime Weise holen wollen.

Castros Reaktion aus seinen FIFA 22 Ban

Nach ein paar Connection Issues mit den EA-Servern - zunächst nichts Ungewöhnliches in FIFA 22 - war es schließlich soweit: Die rote "Account at Risk"-Nachricht tauchte auf seinem Bildschirm auf und informierte ihn über seine Transfermarkt-Ban. Was denkst du, wie er wohl reagiert hat? Mit Freudensprüngen? Nein, natürlich nicht. Castro war eher ziemlich pissed, wie folgender Clip aus seinem Stream zeigt:

Irgendwo verständlich, schließlich ballert er in jeden neuen FIFA-Teil mehrere Tausend Euro rein. Da würden wir auch unsere gezogenen Spieler verkaufen wollen... auch wenn die dieses Jahr überhaupt nichts wert sind. Außerdem wissen wir doch alle, dass EA mit Bans etwas willkürlich umgeht.

Ob er wirklich Coin Distribution betrieben hat, wissen im Endeffekt weder wir noch der Publisher genau. Schon in der Vergangenheit kam es zu falschen Sperrungen von Accounts. Vor dem anstehenden TOTGS-Event ist ein Transfermarkt-Ban natürlich besonders ärgerlich.

Ist damit das Kapitel Transfermarkt für Castro_1021 in FIFA 22 abgehakt? Hmh, wahrscheinlich eher nicht. Im Endeffekt können wir davon ausgehen, dass er voraussichtlich in nächster Zeit irgendwann wieder freigeschaltet wird.

Er gehört schließlich zu den größten FIFA-Streamern der Welt, natürlich wird der bevorzugt. Wir, die "normalen" FIFA-Spieler, hätten keine Chance. Das weiß jeder, der schon mal einen Transfermarkt Ban kassiert hat.