Interrogations & Strongholds kommen zu Warzone 2

Weitere Leaks zu Warzone 2 haben neue Gameplay-Details enthüllt. Wir bekommen Verhöre und Strongholds. Ist das etwas übertrieben oder genau das, was Warzone gefehlt hat?
Stronghold interrogations warzone 2
Wie komplex wird Warzone 2? | © Activision Blizzard

Immer mehr Leaks zu Warzone 2 tauchen mit jedem Tag im Internet auf. Nach allem, was wir hören, klingt es so, als würden die Entwickler versuchen, das Spiel etwas zu verlangsamen, das Looten soll komplexer werden und Spieler sollen in ihren Matches zu besserer Planung veranlasst werden. Einige Features, die genau dazu beitragen, sind die gerade frisch geleakten Verhöre und Festungen.

Diese beiden Gameplay-Elemente werden Spieler dazu zwingen, mehr vorauszuplanen und mehr auf ihre Positionierung zu achten, aber werden sie uns auch zum Campen zwingen? Hier ist alles, was wir bisher über Verhöre und Festungen wissen.

Interrogations & Strongholds

Wie der bekannte Leaker und Insider Tom Henderson zuerst für Exputer berichtete, wird Warzone 2 Verhöre und Festungen einführen. Er beschreibt das Verhörsystem als ähnlich funktionierend wie Caveira in Rainbow Six: Siege:

Die Verhörfunktion ist der Verhörfunktion in Rainbow Six Siege sehr ähnlich, wo Spieler abgeschossene Gegner verhören können, um den Aufenthaltsort ihrer Teamkameraden zu erfahren.

Ja, im Prinzip klauen sie einfach ein Feature von Ranbow Six: Siege, aber es klingt tatsächlich nach einer netten Möglichkeit für Spieler, mehr taktische Tiefe in Warzone zu bringen. Wer gut spielt, wird belohnt und da wir sowieso UAVs und ähnliches haben, dürfte das Feature auch nicht zu stark sein.

Festungen klingen hier schon deutlich spannender:

Festungen sind über die gesamte Karte verteilt und bieten den Spielern eine zusätzliche Beschäftigung, anstatt nur Loadouts an einer Kaufstation zu erwerben. Es gibt etwa 25-30 von ihnen, die über die gesamte Karte verteilt sind (also wahrscheinlich genauso viele wie die üblichen Kaufstationen, an die wir uns gewöhnt haben).
Es gibt auch mehrere verschiedene Stufen von Festungen, mit drei großen Festungen und etwa 20-25 kleineren Festungen, die über die Karte verstreut sind. Festungen werden in der Regel von KI bewacht und enthalten Ziele, die ihr erfüllen müsst, um Zugang zu eurem Loadout zu erhalten.

Das klingt erstmal nach einem sicheren Weg, das Campen in Warzone zu fördern, aber es ist verständlich, dass die Entwickler allen Spielstilen gerecht werden wollen.

Gefallen euch die kommenden Änderungen? Wir sind noch etwas unschlüssig, aber bis zum Release kann sich ja noch so einiges tun und in Stein gemeißelt ist sowieso noch gar nichts, immerhin sprechen wir hier nur von Leaks. Bis dahin haben wir hier die besten Waffen für das aktuelle Warzone.