No-Lag VPNs für Call of Duty: Warzone – Alles was ihr wissen müsst

Was ist ein No-Lag VPN? Lagging in Call of Duty: Warzone kann ein One-Way-Ticket in den Gulag sein. Also haben die Spieler begonnen, nach Antworten für das Problem zu suchen und sind auf "No-Lag VPNs" gestoßen. Wir erklären euch heute, was No-Lag VPNs sind, warum die Leute sie benutzen und ob ihr euch selbst eines zulegen solltet.

No Lag VP Ns Co D Warzone
Ein No-Lag VPN kann so manchen Rage Quit verhindern. | © Wagner de Souza

Falls ihr mit eurem Internetanbieter Routing-Probleme oder Paketverluste habt, dann ist ein VPN vielleicht das Richtige für euch. Aber ihr solltet im Voraus wissen: Ein VPN wird nicht auf magische Weise eure Internet-Geschwindigkeit für Warzone erhöhen, es schützt euch aber vor DDOS-Attacken und Bandbreitendrosselung. Für bestimmte Leute könnte das also eine perfekte Lösung sein, aber verwechselt VPNs nicht mit einem einfachen "Upgrade" für eure aktuelle Geschwindigkeit.


Was ist ein No-Lag VPN?

Ein No-Lag-VPN verbessert im Gegensatz zu einem Standard-VPN den Paketverlust oder die Bandbreitendrosselung, erfüllt aber dennoch den Kernzweck eines üblichen VPNs. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, ist ein VPN (ein virtuelles privates Netzwerk) ein Netzwerk, mit dem ihr euch von eurer Heimkonsole oder eurem PC aus verbinden könnt. Das Netzwerk leitet dann euren eingehenden Datenverkehr an die Warzone Server weiter und umgekehrt – auf diese Weise wird euer gesamter Verkehr durch ein privates Netzwerk gefiltert.

Das bedeutet, dass es für die Warzone Server so aussieht, als würdet ihr von dort aus spielen, wo sich die VPN-Ports befinden. Das bedeutet auch, dass euer Internetanbieter nicht feststellen kann, dass ihr zockt, sondern anhand eures Datenverkehrs nur erkennen kann, dass ihr auf das VPN zugreift. Wieso ist das wichtig? Manche Internetanbieter drosseln eure Verbindung, wenn sie sehen, dass ihr zockt, um die Surfgeschwindigkeit für andere Benutzer hoch zu halten.

Hier könnt ihr sehen, was wir uns von Warzone 2 erwarten:


Das macht ein No-Lag VPN in Warzone

Ein No-Lag-VPN hilft Warzone-Spielern, die unter Paketverlusten oder Bandbreitendrosselung leiden und ist auch für wettbewerbsorientierte Spieler interessant, die möglicherweise die Opfer von absichtlichen DDOS-Angriffen geworden sind. Es gibt eine ganze Reihe von Vorteilen, die VPNs verschiedenen Spielern bieten können, hier sind nur ein paar davon:

  • Spielt auf dem gleichen Server wie eure Freunde, falls ihr auf Reisen oder ins Ausland gezogen seid
  • Vermeidet DDOS-Attacken in euren Matches, falls ihr Opfer solcher Praktiken geworden seid
  • Es verschlüsselt euren gesamten Datenverkehr – das dürfte vor allem sicherheitsbewusste Spieler ansprechen
  • Vermeidet Bandbreitendrosselung durch euren Internetanbieter
  • Events und DLCs werden oft zu unterschiedlichen Zeiten für verschiedene Regionen veröffentlicht. Wenn ihr etwas sofort nach Release spielen wollt, müsst ihr möglicherweise ein VPN verwenden, um in einem der glücklichen Länder zu erscheinen, die den Inhalt zuerst erhalten.

Fazit: No-Lag-VPNs können für bestimmte Warzone-Spieler enorm hilfreich sein, aber für viele andere werden sie keinen großen Vorteil bieten – fragt euch also, ob ihr wirklich einen der oben aufgeführten Vorteile benötigt. Was euch auf jeden Fall hilft, besser zu werden, sind die richtigen Waffen.