Trading Tipp: Non-Rare Gold Spieler mit höchstem Wert in FUT

In FIFA Ultimate Team sind Münzen extrem wichtig, um sich ein gutes Team zu bauen. Wir zeigen dir die 5 teuersten Non-Rare Goldspieler, die du lieber nicht abstoßen solltest.
Non Rare Goldspieler Header
Nur Noobs stoßen diese Spieler ab. | © EA Sports / EarlyGame

Dass Icons, TOTYs oder die besten Future Stars Karten in FIFA 22 viele Coins einbringen können, wird wahrscheinlich jedem bewusst sein. Während Pack Openings zieht man viele Non-Rare Goldspieler, über die man sich keine weiteren Gedanken macht und einfach abstößt – großer Fehler, denn einige davon sind ziemlich viel wert!

Wenn du in FIFA Ultimate Team kein Geld ausgeben willst, ist es wichtig, einige Trading-Tipps zu befolgen. Hierzu zählt auch das Anbieten von Non-Rare Goldspielern auf dem Transfermarkt. Jede Münze zählt schließlich...

FIFA 22: Die 5 teuersten Gold Non-Rare Spieler in Ultimate Team

Ihre Stats sehen nicht besonders stark aus, sie kommen eigentlich in kein Weekend League Meta-Team und teilweise kennt man sogar ihre Namen nicht. Gold Non-Rare Spieler können in FIFA 22 aber auch wieder einiges wert sein und dir wichtige Coins auf dem Transfermarkt einbringen.

Gerade Spieler, die nicht in ihrem Heimatland oder sogar in einer ganz exotischen Liga kicken, können oftmals für viele Münzen verkauft werden, da sie für einige SBCs sehr beliebt sind. Natürlich gibt es über das FIFA-Jahr verteilt starke Preisschwankungen in Ultimate Team, weshalb wir diesen Artikel regelmäßig updaten. Hier sind sie nun: 5 der aktuell teuersten Non-Rare Goldspieler in FUT!

5. Sebastián Blanco in FIFA 22

Los geht's mit Sebastián Blanco, der aktuell etwa 6.000 Münzen wert ist. Der Argentinier spielt in der Major League Soccer und ist daher perfekt für SBCs, bei denen du viele unterschiedliche Ligen und nur eine einzige Nation benötigst. Der Preis könnte in Zukunft zwar auch noch schwanken, sollte aber definitiv auf einem guten Level bleiben.

Stats Preis Blanco
Blanco macht dein Konto nicht blank. | © Futbin

4. Giovanni Moreno in FIFA 22

Giovanni Moreno ist ein kolumbianischer Stürmer in der chinesischen Super League und aktuell vor allem auf der PlayStation richtig teuer. Du solltest dir seinen Namen oder sein Gesicht besser merken, damit du ihn nicht aus Versehen abstößt und mehrere Tausend Coins in den Sand setzt.

Stats Preis Moreno
8.000 coins haben oder nicht haben. | © Futbin

3. Steven Nzonzi in FIFA 22

Die Zeit des Steven Nzonzi in FUT ist einfach vorbei – mit 40 Pace passt er ohne Special Card einfach nicht mehr in die Meta. Trotzdem ist er in FIFA 22 nicht völlig nutzlos – sein Preis ist in den vergangenen Wochen konstant nach oben gegangen und auf der Xbox mittlerweile bei satten 17.000 Münzen angekommen. Schnell auf die Transferliste mit ihm, bevor sein Wert doch noch absackt.

Stats Preis Nzonzi
Einfach zu langsam geworden. | © Futbin

2. Luis Romo in FIFA 22

Luis Romo ist aktuell der zweitteuerste Non-Rare Goldspieler in FIFA 22. Warum? Der Mexikaner spielt in der ersten mexikanischen Liga, an SBCs liegt es dieses Mal also nicht. Wir können auch nur spekulieren, wieso er so teuer ist – bei der Community erfreut er sich großer Beliebtheit und gilt als extrem underrated... vielleicht liegt's daran.

Stats Preis Romo
Wieso ist er so teuer? | © Futbin

1. Fransérgio Rodrigues Barbosa in FIFA 22

Fransérgio Rodrigues Barbosa ist der mit Abstand teuerste Non-Rare Goldspieler in FIFA 22 Ultimate Team – und das auch nicht erst seit kurzem. Der Brasilianer spielt bei Bordeaux in der Ligue 1, bringt ein ordentliches 78er-Rating mit sich und ist extrem selten zu ziehen. Sein Preis schießt auch gerne mal über die 10.000 Münzen hinaus, solange die Price Range nicht gefixt wird.

Stats Preis Fransergio
Den solltest du niemals abstoßen! | © Futbin

Natürlich gibt es auch noch viele weitere Non-Rare Goldspieler, deren Marktwert deutlich über Abstoßpreis liegt. Wenn du den Verein oder die Liga nicht direkt erkennst, solltest du lieber 2x hinschauen. Schließlich gibt's nichts Schlimmeres, als unnötig Coins zu verlieren.