FIFA 23: Rettet das TOTS die Powercurve in FUT?

Das Team of the Season (TOTS) in FIFA 23 ist nicht mehr weit weg. Für die Rettung der Powercurve in FUT kommt das TOTS Event spät, aber vielleicht noch nicht zu spät. Auf dem TOTS lastet dieses Jahr ein enormer Druck seitens der FIFA Community. Warum das so ist und was wir als FIFA Spieler vom TOTS Event erwarten müssen, erfährst du hier.

TOTS Powercurve FIFA 23 FUT
Die Powercurve in FIFA 23: Das größte Problem von FUT. | © EA Sports/EarlyGame

Für welche Promo-Karte, nehmen wir die Vielzahl an Icon und Heroversionen mal raus, hast du dich in letzter Zeit so richtig begeistern können? Mal angenommen dir fällt eine Karte ein, wie oft hast du diese Karte gespielt oder bei deinen Gegnern gesehen? Ich glaube, hier kommst du ins Grübeln. Aber nicht nur du!

Wir spielen gefühlt seit Monaten nur die gegen die gleichen Teams. Das ist einfach lame. Bei EA Sports sollten die Alarmglocken schrillen, denn hier hat EA gefailt, und das nicht zum ersten Mal in FIFA 23.

Trotz der Fülle an Events und neuen Karten war für die meisten FIFA 23 Spieler der Teambau in FUT schon im November letzten Jahres abgeschlossen. Der Schuldige ist schnell gefunden: EA's Powercurve haut mal wieder nicht hin.

FIFA 23: Die FUT Powercurve erklärt

Wobei handelt es sich eigentlich bei der Powercurve? Die Powercurve zeigt die Entwicklung der Ratings der FUT Karten im Verlauf eines FIFA-Jahres an. Sie ist für das Spielerlebnis in FUT ungemein wichtig. Eine funktionierende, langsam anwachsende Powercurve sorgt dafür, dass wir auf jedes Event gehypt sein dürfen, da jede neue FIFA 23 Promo stärkere Karten im Vergleich zur vorausgegangenen Promo verspricht.

Die Powercurve muss nicht stetig steigen, sie darf für einen gewissen Zeitraum sogar auch mal auf einem Niveau bleiben. Andernfalls hätten alle FUT Karten schon nach wenigen Monaten eine 99er-Bewertung. Eines darf sie allerdings, um den Spielspaß nicht negativ zu beeinflussen, auf keinen Fall: Sie darf nicht sinken.

Das Problem der Powercurve in FIFA 23:

Die gleiche Prozedur wie letztes Jahr? Die gleiche Prozedur wie jedes Jahr! Der Endgegner einer funktionierenden Powercurve in FIFA ist jedes Jahr aufs neue derselbe. Er heißt Team of the Year und stellt für die Powercurve eine nicht zu bewältigende Aufgabe dar. Das TOTY Event fällt im Januar zeitlich gesehen ungefähr in die Mitte eines FIFA-Jahres. Das TOTY MUSS die stärksten Karten im Spiel beinhalten.

Da ist es selbsterklärend, warum die ansteigende Powercurve im TOTY seinen Meister findet, denn besser als ein 99er Messi, Benzema etc. geht nun mal nicht. Dieses Jahr hat EA Sports aber nochmal einen drauf gesetzt! Schon mit der Einführung des WM-Modus Anfang November hieß es: "Powercurve, Ade."

An dieser Stelle kommen wir zurück auf die Ausgangsfrage: "Welche WM-Heroessiehst du regelmäßig bei deinen Gegnern im Team?" Lass uns raten: Dir fallen sofort Yaya Touré, Lúcio oder Capdevila ein. Diese 3 Karten reichen aus, um zu beweisen, wie mehr oder weniger bedeutungslos alle anderen Promos, abgesehen vom TOTY, waren. Wozu eine FUT-Birthday oder FUT-Fantasy-Karte spielen, wenn sie leistungstechnisch nicht an die WM-Heroes herankommen?


TOTS in FIFA 23: Der Retter der FUT Powercurve?

Genug zur Theorie und zur Kritik an EA Sports und der Powercurve. Wir denken, dir geht es genau wie uns: Es wäre grandios, endlich wieder andere spielbare FUT Karten in den eigenen Reihen begrüßen zu dürfen – oder zumindest in gegnerischen Teams zu sehen.

Hier kommt unser Retter ins Spiel, denn aus Fehlern lernen, heißt ja auch Siegen lernen. Das TOTS Event bringt aus Erfahrung viele Karten in FUT, die mit dem Rating der TOTY-Karten und den besten Icon-Karten mithalten können. Da wir jetzt schon seit November auf neues brauchbares Spielermaterial, was nicht Icon oder Hero heißt, warten müssen, liegen alle Hoffnungen beim TOTS Event. Wir sind zuversichtlich, dass das TOTS uns einen versöhnlichen Ausklang des FIFA-Jahres beschert.

Beiträge von