VBL CC: RB Leipzig ist FIFA-Vereinsmeister

RB Leipzig ist deutscher Vereins-Meister im FIFA eFootball. Umut 'RBLZ_Umut' Gültekin, Anders 'RBLZ_Vejrgang' Vejrgang und Richard 'RBLZ_Gaucho10' Hormes gewinnen im VBL Club Championship Finale gegen den FC St. Pauli.

VBL CC RB Leipzig
Am Ende jubelt RB: RBLZ Gaming ist VBL CC Champion! | © Stephanie Lieske/ESL

26 Teams aus der 1. und 2. Bundesliga nahmen an der offiziellen Virtual Bundesliga Club Championship (VBL CC) teil. Am Ende jubeln die Leipziger: RBLZ Gaming ist deutscher Vereinsmeister und sichert sich die deutsche Vereinsmeisterschaft in FIFA 22.

EarlyGame sagt Glückwunsch an die verdienten Sieger!

EG-Partner NikLugi wusste es natürlich schon vorher. Dabei sah es in der Vorrunde gar nicht nach einem Durchmarsch aus. Im Gegenteil...

Anders Vejrgang rasiert 7:0 im Finale

Am ersten Final-Tag startete RBLZ Gaming eher durchwachsen. Am Ende musste sogar der direkte Vergleich gegen Werder Bremen herhalten (beide 12 Punkte nach der Gruppenphase), doch es reichte für das Halbfinale.

Dort besiegte RB die Newcomer des FC Hansa Rostock. Der FC St. Pauli konnte sich gegen den FC Ingolstadt durchsetzen. Zunächst traten Mustafa 'FCSP_Musti' Cankal und Kamal 'FCSP_Kamal' Kamboj im Doppel gegen Anders und den amtierenden VBL Einzelchampion Umut an. Das 1:1 versprach ein ausgeglichenes Duell – dann kam das Einzel und der große Auftritt von FIFA-Supertalent Anders Vejrgang.

Der 16-jährige Däne ließ dem renommierten Musti aber mal so gar keine Chance auf der Xbox. 7:0 stand es am Ende, Musti hob zwischenzeitlich die Arme, nach dem Motto: Ja gut, was soll ich machen.

Letzte Chance für St. Pauli hatte dann Kamal. Doch Umut blieb cool und netzte gegen Spielende zweimal zum 3:1-Endstand. Damit unterliegen die Hamburger erneut im Finale der VBL CC.


RBLZ Gaming folgt auf den 1. FC Heidenheim

Denn vergangene Saison machte dort der 1. FC Heidenheim das Rennen. Nach dem „kleinen Meistertitel“ in der Süd-Ost-Division folgte für RBLZ Gaming auch der Triumph im Grand Final. Die Jubelszenen nach dem Finale machten deutlich, dass der Sieg in der VBL CC kein Selbstläufer war – wenngleich das Team mit Top-Besetzung natürlich als Favorit galt.

"Der Titel war die ganze Zeit das Ziel und wir sind froh, dass wir jetzt deutscher Meister sind", sagte Richard Hormes nach dem gewonnenen letzten Spiel. Anders Vejrgang gab im Siegerinterview einen Einblick in seine Gefühlswelt: "Natürlich fühlte ich mich unter Druck gesetzt. Vor allem, weil wir als Favoriten ins Finale gingen. Ich bin einfach glücklich, mit der Schale hier zu stehen."


Trotzdem heißt es jetzt: Mund abputzen und weitermachen für die Vertreter des FC St. Pauli.

Holt sich Umut das Double?

Denn die besten FIFA-Esportler sind auch für die deutsche Meisterschaft im Einzel qualifiziert. Je zwei Team-Mitglieder der Clubs auf den Plätzen fünf bis zehn beider Divisionen nehmen an den Playoffs der VBL teil. Diese steigen am 7. und 8. Mai. Das VBL Grand Final ist am 4. und 5. Juni.


Vorjahressieger Umut Gültekin ist jetzt natürlich heiß darauf, sich das Double zu sichern. Noch während den Feierlichkeiten richtete er seinen Fokus darauf: "Ich glaube, die anderen wollen schon ein bisschen feiern gehen, ich bin eher so der entspannte Typ." Auf die Frage wie er den Titel feiern würde sagte Umut, dass er noch etwas gutes Essen wolle und dann "ein bisschen chillen und schön schlafen."