Unglaubliches Comeback von Misfits in Woche 7 der LEC

Misfits Gaming hat in ihrem Spiel gegen G2 Esports einen schrecklichen Einstieg in eines der besten Comebacks der LEC-Geschichte gedreht. Mit diesem Sieg bleiben sie an Fnatic dran und sind in Reichweite der Tabellenspitze.
Hall
XL schnuppert an den ersten LEC Playoffs | © Riot Games

Die Woche 7 der LEC begann am Freitag mit zwei heiß erwarteten Match-Ups der vier besten Teams der Liga. Fnatic war auf eine Revanche gegen Rogue aus, während Misfits Gaming gegen G2 Esports antrat um den zweiten Platz in der Tabelle zu verteidigen.

Excel besiegt MAD und bleibt in den Top 6

Excel Esports begann den Tag mit einem starken Spiel gegen die kriselnden MAD Lions. Finn "Finn" Wiestål, der Toplaner von XL, hatte einen guten Start ins Spiel und war maßgeblich für die kleine Führung seines Teams verantwortlich. Eine solide und einfach zu spielende Teamzusammensetzung bedeutete einen weiteren Vorteil für das britische Team, das nach einem großen Fight in Minute 20 den Baron bezwang. Damit sicherte Excel die Map und letztlich auch einen wichtigen Sieg, der sie weiter im Rennen um die Playoffs hält.

BDS holt sich den Sieg gegen Astralis

Im nächsten Spiel zeigte Team BDS auch gegen Astralis wieder ihre bekannte Dominanz im Earlygame. Der frühe Fokus auf die Botlane hatte eine 6/0/2 Jinx von Matthew Charles "xMatty" Coombs und einen Goldvorteil von fast 5.000 zur Folge. Astralis konnte gut flankieren,

Kein Upset für SK Gaming

Team Vitality musste gegen SK Gaming die Zähne zusammenbeißen, schon früh lagen sie bei den Kills hinten. Allerdings behielten sie durch ihr gutes Movement auf der Map einen Vorteil im Hinblick auf Gold und Drakes. Als das Midgame weiter voranschritt, konnte SK keine guten Fights mehr einleiten. Als sie das in Minute 33 dann doch endlich schafften, legten die Minions bereits ihre Base in Schutt und Asche – zu spät für einen Turnaround.

Fnatic greift nach Platz Eins

Fnatic traf im Duell der Giganten auf Rogue. Elias "Upset" Lipp war der Nutznießer von zwei frühen Kills und nahm schnell Fahrt auf. Anfänglich konnte Rogue einen Gold-Vorteil behalten, aber Fnatic hatte nach 16 Minuten und einigen guten Catches letztlich die Nase vorn. Das Spiel entschied sich nach 29 Minuten, als sich die Teams in der Nähe der Hextech Soul bekämpften. Fnatic sicherte sich einen sauberen Ace und walzte durch die Basis um den Nexus zu zerstören, noch bevor Rogue sich wieder in voller Stärke wehren konnte.

Wie konnte G2 das verlieren?

Für das letzte Spiel des Tages hatten die Fans mit Sicherheit hohe Erwartungen, und die wurden nicht enttäuscht. G2 sicherte sich schnell die Führung und war in Minute 18 kurz davor, das Spiel zu beenden. Sie zerstörten zwei Inhibitoren, bevor Misfits es schaffte, sie davonzujagen und vier Kills zu holen, von denen einige aufs Konto von Vincent "Vetheo" Berriés Akali gingen. Wenig später stand der Nexus von Misfits allerdings wehrlos da – die Angriffe von G2 wurden aber wieder und wieder zurückgeworfen. Der Goldvorteil schrumpfte immer weiter, bis ein riskanter Baron in Minute 36 ihr Schicksal besiegelte. Zwar sicherten sie ihn, wurden danach aber allesamt erwischt. Nach 18 Minuten noch 10.000 Gold im Hintertreffen, kam Misfits Gaming zurück ins Spiel holte den Sieg. Kein Zweifel, dass sie in diesem Split eines der besten Teams der LEC sind.


Am 4. März geht es um 18:00 weiter mit der LEC. Don't miss it!