Wem gehört League of Legends & Riot Games?

Nachdem Microsoft Activision Blizzard gekauft hat, stellt sich uns die Frage, wem eigentlich Riot Games und League of Legends gehören?

Who Owns Riot Games
Ist das dieser Bill Gates, von dem alle reden? | © Riot Games

Vor kurzem hat Microsoft Blizzard übernommen und den Fans ist klar geworden, dass der Computer-Gigant so langsam sein Spieleentwickler-Starterdeck vollständig hat. Uns hat das bisschen zum Nachdenken gebracht: Wem gehört eigentlich League of Legends?

Wird unser Lieblingsspiel demnächst auch in die Hände von Microsoft fallen und den Besitzer wechseln? Werfen wir einen genaueren Blick auf League of Legends und darauf, wer in unserem Lieblings-MOBA tatsächlich das Sagen hat.

Wem gehört League of Legends?

League of Legends ist eines der vielen Spiele von Riot Games. Riot ist also sowohl Entwickler, als auch Herausgeber. Natürlich ist das nicht das einzige Spiel, das Riot in den letzten Jahren entwickelt hat. Sie haben sich das "s" am Ende des Namens endlich verdient, Legaue of Legends ist jetzt nicht mehr der einzige Riot Games-Titel.


Alles, was du über Riot Games wissen musst

Also, wir gehen jetzt nochmal schnell die Geschichte von Riot Games durch. Lehn dich zurück, entspann dich, es gibt eine Geschichtsstunde, damit du weißt, wer die Entwickler von League of Legends überhaupt sind. Keine Langeweile, versprochen, sondern nur ein kurze Überblick über das Unternehmen und wie es sich zu dem Videospielgiganten entwickelt hat, den wir heute kennen.

Steigen wir in unsere Zeitmaschine und reisen wir in das Jahr 2006 zurück. Schlaghosen waren in, jeder trug diesen weirden seitlichen Pony und Lizzy McGuire stapfte über die Fernsehbildschirme. Ach, die guten alten Zeiten. Aber was passierte da sonst noch? Naja, im Jahr 2006 gründeten Brandon "Ryze" Beck und Marc "Tryndamere" Merrill ihr Unternehmen - Riot Games.

Allerdings wurde erst 2009 eine Beta-Version von League of Legends veröffentlicht. Das Spiel wuchs stetig, und die Entwickler versuchten, die Anregungen der Spieler so oft wie möglich zu berücksichtigen. 2011 investierte Tencent 400 Millionen Dollar für einen Anteil von 93 Prozent an Riot Games... Man vergleiche das mit den 70 Milliarden Dollar, die Microsoft für Blizzard hinblättern musste! 2011 war einfach eine andere Zeit.

Im Grunde wurde Riot also komplett von Tencent aufgekauft. Im Jahr 2015 klopfte Tencent ein zweites Mal an und wollte die letzten 7 Prozent der Anteile. Und was Tencent will, das bekommt Tencent auch... nachdem es eine unbekannte Menge an Geld gezahlt hat.

So, den Rest der Geschichte kennst du wahrscheinlich, oder? Jedes Jahr gibt es neue Champions, 2019 kündigte Riot weitere Spiele an und 2021 wurde eine der größten Netflix-Shows aller Zeiten veröffentlicht. Riot hat sich von einem kleinen Studio, das im Grunde DOTA kopiert hat, richtig stark weiterentwickelt und League of Legends zu seinem eigenen gemacht.

League of Legends Thumpnail
Riot's CEO heißt nicht Leona?! | © Riot Games

Wem gehört Riot Games?

Seit 2015 gehört Riot Games vollständig zu Tencent. Wie bereits erwähnt, investierte die chinesische, multinationale Technologie- und Unterhaltungsfirma und Holdinggesellschaft im Jahr 2011 in Riot und wurde mit 93 Prozent zum Mehrheitsaktionär.

Im Jahr 2015 kaufte das Unternehmen die letzten 7 Prozent auf und ist seitdem der Eigentümer von Riot Games. Obwohl sie Riot besitzen, lässt Tencent Riot autonom arbeiten und mischt sich die meiste Zeit nicht in die Spielentwicklung und -planung ein.

Tencent und Riot kämpfen um den mobilen Markt

Der Mobilfunkmarkt ist einer der profitabelsten Märkte der Branche. Es ist auch der größte Spielemarkt aktuell. Aus diesem Grund wollte Tencent mit einer eigenen mobilen Version von League of Legends, die Riot produzieren sollte, Geld verdienen.

Riot weigerte sich allerdings, was dazu führte, dass Tencent seine eigene Kopie von League of Legends auf einer mobilen Plattform entwickelte - Arena of Valor.

Seitdem hat Riot beschlossen, eine mobile Version von League of Legends zu entwickeln, die wir alle als Wild Rift kennen und lieben, und Tencent scheint nicht mehr zu versuchen, Arena of Valor in den Westen zu bringen. Also Schnee von gestern, oder? Stimmt.

Tencent games spark more
Tencent hat bei ganz ganz vielen anderen Spielen noch einen Finger mit drin. | © Tencent

Besitzt Tencent auch andere Spielefirmen?

Ja, Tencent besitzt Anteile an mehreren Spieleentwicklern und -anbietern. Tencent hat auch letztens die Hand in mein Marmeladenglas am Frühstückstisch reingesteckt. Die haben ihre Finger einfach überall mit drin. Im Ernst für das Unternehmen ist Monogamie ein Fremdwort. Um sein Leben zu retten, besitzt es Anteile an einfach allem da draußen. Schauen wir uns also die dicksten Fische an, mit denen Tencent Geschäfte macht.

UnternhmenAnteil
Epic Games40%
Bluehole (PlayerUnknown's Battlegrounds)11.5%
Ubisoft5%
Activision Blizzard5%
Grinding Gear Games (Path of Exile)80%
Supercell84.3%
Frontier Developments9%
Fatshark36%

Gehört Riot Games zu Microsoft?

Es scheint so, als ob Microsoft jeden Mensch in der westlichen Spieleindustrie besitzt, richtig? Ja, sei dir mal sicher, Tencent hat Riot Games auf jeden Fall fest im Griff. Allein League of Legends hat laut Statista im Jahr 2020 satte 1,75 Milliarden Dollar eingebracht. Und jetzt bedenke noch all diese zusätzlichen Transaktionen durch Wild Rift, Valorant und TFT vor!

Microsoft hat zwar Blizzard gekauft, was sich niemand hätte träumen lassen, aber Riot Games und League of Legends sind noch nicht in ihren Besitz übergegangen.