Exklusives Interview mit Raven Software: Operation Monarch, Wettereffekte & Mehr

Wir haben uns mit Raven Software unterhalten und uns Einblicke in das kommende Event "Operation Monarch" geben lassen, sowie mit ihnen über Wettereffekte in Warzone und Waffenbalancing gesprochen. Also was haben die Entwickler zu Warzone Season 3 zu sagen?

Warzone Operation Monarch Interview
Operation Monarch wird der Hammer. | © Activision

Warzone und Vanguard Season 3 ist live und bringt eine Menge coolen neuen Content. Am spannendsten ist aber natürlich das neue Crossover und In-Game-Event namens Operation Monarch. Ihr wisst schon, das Monsterverse-Crossover mit King Kong und Godzilla? Wir sind verrückte Events spätestens seit dem 80s Action Heroes Event zu BOCW Zeiten ja schon gewohnt, aber Operation Monarch setzt dem Ganzen nochmal die Krone auf.

Kein Wunder also, dass wir verdammt gespannt auf das Event sind. Und zu unserem Glück hatten wir jetzt die Gelegenheit, mit zwei Entwicklern von Raven Software (das Studio hinter Warzone) über Operation Monarch und mehr zu sprechen.

Operation Monarch Interview mit Raven Software

In unserem Interview hatten wir (Lukas Ballat und Jon Ramuz) die Gelegenheit, mit Ted Timmins, Creative Director bei Raven Software, und J.J. Williams, Associate Creative Director bei Raven Software, zu reden. J.J. Williams ist hauptverantwortlich für die Entwicklung von Operation Monarch und sowohl er als auch Ted Timmins konnten uns einige spannende Einblicke in das kommende Event und mehr geben.

Viel Spaß mit dem Interview!

Wie funktioniert Operation Monarch?

J.J. Williams:

Es ist jetzt ungefähr 10 Monate her, dass ich intern die erste Version des Events vorgestellt habe und wir haben mit den Playtests etwa vor 5 Monaten angefangen. Und da haben wir uns gefragt, hey wie wird das Ganze wohl mit Godzilla aussehen und es war besonders witzig, weil wir hatten tatsächlich Kong noch nicht von Legendary [das Modell für King Kong] deshalb haben wir einen Soldaten in der Größe von Godzilla gehabt, der über die Insel gelaufen ist.

Jon:

Ihr habt mit der Entwicklung an Operation Monarch also quasi direkt nach dem 80s Action Heroes Event angefangen?

J.J. Williams:

Ja, genau deshalb kam auch der Power Grab Modus ins Spiel, als ich anfing das Event zu entwickeln, weil eine Menge Spieler Spaß mit dem Power Grab Modus hatten. Und das ist, warum wir jetzt auch in Operation Monarch das Power Grab Ruleset haben. Ich dachte mir, Resurgence ist richtig geil und dann noch Power Grab... und dann haben wir sie zusammengepackt und jetzt haben wir einen richtig nicen Mix aus diesen Modi mit visuell beeindruckendem Gameplay.

Ted Timmins:

Was mir wirklich daran gefällt, was J.J. und das Team gemacht haben, ist, dass sie diese zwei Fan-Favorite Modi nehmen, aber auch noch ihre eigenen Ideen einbringen. Eine der Sachen, die für uns als Entwickler von Anfang an wichtig war, war, wie schaffen wir es, dass King Kong und Godzilla wirklich präsent sind, dass sie wirklich da sind und die Spieler mit ihnen interagieren können? [...] Und hier nutzen wir das Power Grab System. Was passiert, wenn ihr mit den Titanen aneinandergeratet und ihnen Schaden zufügt, ist, dass sich der Power Grab Balken auflädt bis zum ultimativen Crescendo, das sind die Power Frenzy Events. [...]

Was mir so gut gefällt ist, dass alte Warzone Spieler, die jetzt schon seit drei Zyklen dabei sind, sich das Event anschauen und sagen, oh cool wir haben hier ein bisschen Resurgence und ein bisschen Power Grab, während ein neuer Spieler kommt und einfach dieses visuell unglaublich beeindruckende Event sieht, indem wir den großen Screen aus dem Kino nehmen, wo wir alle diese großartigen Monsterfilme, die Filmgeschichte geschrieben haben, lieben und das Ganze auf euren Bildschirm bringen und euch die Kontrolle geben. J.J. kann das vielleicht besser erklären.

J.J. Williams:

Also im Match haben wir Resurgence und auch Power Grab, 60 Spieler pro Match, der letzte Überlebende gewinnt. Das sind die Grundregeln. Und dann haben wir zwei Live-Events (Titan Frenzy), die stattfinden und das Monarch Gerät, das wir mit Legendary entwickelt haben, was super cool ist, weil wir jetzt Teil des Kanon sind... Dieses Gerät wird aktiviert, aber es ist fehlerhaft und versetzt die Monster in Raserei. Was also passiert ist, dass Godzilla am Strand ankommt und Kong anfängt Steine auf Spieler zu werfen. Ihr als Squad müsst sie jetzt zurückdrängen und das macht ihr, indem ihr Schaden verursacht. Ihr könnt einen Titanen nicht töten, aber ihr könnt sie zumindest dazu bringen es sich zweimal zu überlegen, ob sie nochmal angreifen wollen. Es ist quasi als wärt ihr Teil eines Monsterverse-Films und das Militär wirft alles für euch, ab, was sie haben, damit ihr die Titanen zurückdrängen könnt. Wir haben also Jets, die schwere Waffen für euch abwerfen und Fahrzeuge, die Schaden verursachen, wie zum Beispiel die Anti-Air-Jeeps. Und dann ist es eine Art Wettrennen, Squads, werden für das Verursachen von Schaden belohnt und das Top-Squad bekommt ein Monarch Gerät.

Das Monarch Gerät ist quasi der Weg für Spieler, die Attacke eines Titans zu kontrollieren. Du kannst also Kong sagen, wo er hinschlagen oder einen Stein hinwerfen soll. Der zweite Weg ein Monarch Gerät zu bekommen ist, eine bestimmte Menge an Monarch Intel zu sammeln. Das funktioniert durch Loot, Kills und das Titan Frenzy Event. Dadurch wird der Power Grab Balken gefüllt und wenn ihr 100 Monarch Intel sammelt, bekommt ihr auch ein Monarch Gerät.

Wie funktionieren die Attacken der Titanen?

J.J. Williams:

Godzilla schießt einen Hitzestrahl über den Boden, der jeden Spieler sofort tötet – es gibt keine Down-Phase, die Spieler sind sofort raus. Aber keine Sorge, wenn ein aggressiver Spieler reinrennt und stirbt, halte ich mich halt zurück und er kommt wieder zurück ins Match (Resurgence Regeln). Die Attacke hinterlässt aber auch einen Feuerstreifen am Boden, wie ein massives Molotow, aber es macht deutlich mehr Schaden als ein Molotow, also passt besser auf. Ihr könnt den Strahl also einsetzen, um einen Teil der Insel komplett abzutrennen.

Kong macht einen riesigen Groundpound. Er schlägt auf den Boden und betäubt alle Spieler und zerstört auch deren Panzerung, worauf ihr aber wirklich aufpassen solltet, ist der Fels. Der Steinbrocken, den Kong schmeißt, tötet euch sofort und hat einen riesigen Radius.
Also wenn ihr die Attacke seht, nehmt besser die Beine in die Hand. [...]

Aber versteht mich nicht falsch, wir reden die ganze Zeit vom Titan Frenzy Event, ihr könnt aber immer auf die Titanen schießen, jederzeit. Die Sache ist nur die, die Monster ignorieren euch vorerst, ihr seid ihnen egal, aber wenn ihr auf sie schießt, werden sie euch angreifen. Ihr müsst also abwägen, ob ihr sie angreifen wollt für ein paar Monarch Intel Drops und riskiert dabei zu sterben.

Ted Timmins:

Was mir hier besonders gefällt ist, das Movement in Warzone. Die richtig guten Spieler nutzen Movement-Skills, von denen selbst wir als Entwickler überrascht sind. Was J.J. und sein Team gemacht haben, ist, dass wann immer ihr Monarch Intel einsammelt, ihr einen kurzen Temposchub bekommt. Bevor ein Squad also ein anderes Squad angreift, kann es schnell einen Titanen angreifen, sich den Speed-Boost holen und dann das gegnerische Team pushen. [...] Wir wollen den Spielern so immer neue Gelegenheiten geben, immer etwas Neues zu erleben.

Geht der Fokus mehr in Richtung Action und weg von Verträgen und Buy Stations?

Ted Timmins:

Nein, Season 3 soll sich anfühlen wie ein komplettes Paket und ja, wir haben den Operation Monarch Game Mode und denken natürlich immer an neue Gameplay-Mechaniken, aber einer der großen Erfolge seit dem Start von Season 3 sind die lootbaren Perks. Das bringt eine völlig neue Dynamik ins Gameplay. Spieler merken, dass es nicht mehr nur um schnelle Kills geht, sondern Loot wieder wichtiger wird. [...]

Und was hier wirklich spannend ist und auch mit dem Operation Monarch Event kommt, sind die sogenannten High-Value-Loot-Zones. Während ihr das Match startet, seht ihr 3-4 hervorgehobenen Bereiche auf der Map, die den besten und meisten Loot haben. Und das könnte wirklich ein cooles neues Feature und ein Teil der Meta werden. [...] Wenn man zum Beispiel aus dem Gulag zurückkommt, war es bisher immer schwer, wieder schnell guten Loot zu finden, die neuen High-Value-Loot-Zonen bringen hier eine neue Dynamik. Wir versuchen es möglichst allen Spielern recht zu machen.

Kommen noch mehr Sniper Nerfs?

Ted Timmins:

Wir hatten uns hier wirklich als Team zusammengesetzt und gemerkt, dass die Sniper-Meta sich ewig nicht mehr geändert hat. Und wir haben uns gefragt, wie können wir wieder mehr Punch ins Sniper Gameplay bringen, wie bringen wir das Gefühl zurück, dass man eine schwere Waffe trägt, die wirklich heftigen Schaden anrichten kann. Snipen in Warzone hat sich nämlich in den letzten Jahren von sehr präzisen, schweren Waffen zu nur noch Quick-Scoping entwickelt. Wir hören natürlich immer auf Spieler-Feedback, aber was wir jetzt mit den Snipern gemacht haben, ist quasi nur ein erster Vorstoß in diesen Bereich und ihr werdet in diese Richtung noch mehr in Season 3 Reloaded und Season 4 sehen.

Werden Skins in Call of Duty immer verrückter?

Ted Timmins:

Call of Duty hat diese Art Flow. Es gab Zeiten, da wollten wir uns wirklich an der Realität orientieren. Aber wir wollen mit CoD eine Kurve, vergleichbar mit einem Herzschlag, haben, also ja, im einen Moment haben wir Snoop Dogg oder Godzilla, aber dann auch wieder einen Price, Soap oder Adler. Call of Duty ist nicht anders als Kino. Es gibt die düsteren, gritty, aber glaubhaften Christopher Nolan Filme und dann aber auch das komplette Gegenteil, wo alles unglaubhaft und komplett CG ist. Call of Duty ist da genauso, wir haben beide Enden des Spektrums und ändern es mit den Seasons. Jetzt zum Beispiel hatten wir die Möglichkeit, mit Snoop Dogg zu arbeiten und dann mit Legendary [Monsterverse] und dann auch noch Attack on Titan, aber wir haben auch schon andere Sachen in der Pipeline für die Zukunft, die mehr Mil-Sim sind.

Man darf aber nie vergessen, Call of Duty ist eine Marke, ein Franchise. Wir haben einige der besten Charaktere in der Industrie und wir nehmen diese beliebten Charaktere und ihre Stories, die sich über die letzten 16-17, fast 18 Jahre entwickelt haben und erzählen ihre Geschichten in unserem eigenen Universum.

Wird es in Zukunft mehr Wettereffekte & -veränderungen geben?

J.J. Williams:

Es fing an als wir über das Event nachdachten. Wir dachten, hey, lass uns doch mal diese düsterere, wolkige Skybox ausprobieren, die einen Sturm ankündigt. Quasi als Vorbote des kommenden Titan Events. [...] Wir hören immer zu und die Spieler scheinen die neue Skybox wirklich zu mögen. Wenn das also der Fall ist, bleiben wir gerne dabei. Ich weiß nicht, was Ted dazu zu sagen hat, aber wir hören euch und wenn euch das gefällt... ich bin ein großer Fan, ich will nicht immer eine Sonnenbrille tragen.

Ted Timmins:

Es ist ähnlich wie mit den Skins. Wir wollen auch hier einen gewissen Flow kreieren. Als wir Pacific eingeführt haben, hat es einfach Sinn gemacht, dass alles hell, farbenfroh, eben wie eine tropische Insel war. Wie verkaufen wir also am besten diese Fantasie eines verlorenen Paradieses? Aber jetzt im Verlauf der Season, wenn wir über die epischen Titanen sprechen, die sich auf Caldera bekämpfen, passt das Sonnige einfach thematisch nicht mehr. [...] Jetzt erinnert es vom Ton her fast schon ein bisschen an Verdansk – diese etwas bedrückende Atmosphäre.

Das ist wirklich ein großer Schritt für uns auf Caldera und Season 4 wird dann das beste Caldera bisher. Ich kann es wirklich kaum erwarten, mit euch darüber zu reden, woran das World-Building-Team gearbeitet hat. Sie haben wirklich einen super Job gemacht mit den neuen POIs, der Dig Site und Peak.

Solltet ihr es ganz durch unser Interview geschafft haben, herzlichen Glückwunsch, ihr wisst jetzt alles zu Operation Monarch und den zukünftigen Plänen von Raven Software. Natürlich könnt ihr die wichtigen Sachen zu Operation Monarch auch in unserem Guide zum neuen Event finden. Sobald wir erneut die Gelegenheit bekommen, mit den Entwicklern von Warzone zu reden, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden. Was wünscht ihr euch