Call of Duty bekommt NFTs!

Activision denkt darüber nach, NFTs in Call of Duty zu integrieren. Können wir bald Waffen-Camos und Operator-Skins handeln?
Co D NFT
Könnten Operator-Skins in Zukunft NFTs sein? | © Activision

Call of Duty ist riesig: jährliche Releases, Warzone, CoD: Mobile und so vieles mehr. Eventuell sogar ein Abo-Modell für CoD. NFTs sind gerade auch der neueste Shit und jede große Firma denkt darüber nach, wie man Geld aus diesem neuen Konzept schlagen kann. Und dass Activision Geld liebt, wissen wir alle – was liegt da also näher, als eins der größten Gaming-Franchises überhaupt mit NFTs zu verbinden?

Ja, richtig gehört, wir könnten schon bald NFTs in Call of Duty bekommen...

NFTs in Call of Duty

Laut dem bekannten Leaker Ralph auf Twitter, der uns besonders viele Infos zum kommenden Modern Warfare II geleakt hat, scheint Activision darüber nachzudenken, NFTs in Call of Duty einzuführen.

Dass NFTs bei Gamern nicht besonders beliebt sind, ist allerdings kein großes Geheimnis. Spiele wie Ghost Recon haben es versucht und auch EA denkt über NFTs in FIFA nach. Beide haben einen monströsen Shitstorm in ihrer Community dafür geerntet, weshalb Ralph auch gleich noch nachschiebt, dass es zurzeit nur eine Überlegung sei und aufgrund eben genannter Reaktionen aus der Community diese Idee auch schnell wieder aufgegeben werden könnte.

Wie funktionieren NFTs in Call of Duty?

Sollten NFTs trotzdem irgendwann in Call of Duty auftauchen, stellt sich natürlich die Frage, wie das Ganze im Spiel aussehen könnte. Gerade bei Call of Duty gäbe es hier viele Möglichkeiten.

Eine sehr simple wäre, dass man Embleme oder Calling Cards als NFTs einführt. Spieler könnten dann in ihrem Profil ein einzigartiges Calling Card NFT haben, ähnlich wie NFTs auch auf Twitter als Profilbild verwendet werden können.

Die andere Möglichkeit wäre, dass Waffen-Camos, Operator-Skins und andere In-Game-Cosmetics als NFTs angeboten werden. Das würde bedeuten, dass wir in Zukunft diese Cosmetics handeln können. Klingt erstmal verrückt, ist aber eigentlich eine uralte Idee. Denkt nur an den Steam-Marketplace... Ich mein, wir können schon seit Jahren Counter Strike Skins handeln, das ist wirklich keine große Innovation.

Würdet ihr gerne Skins sammeln und auch wieder verkaufen können? Oder wärt ihr bereit große Summen zu zahlen, für einen einzigartigen Operator Skin, den dann wirklich nur ihr besitzt? Ich persönlich bin ja kein großer Fan von NFTs und dem gesamten Konzept dahinter, aber wer weiß, vielleicht kann Activision mich ja überraschen...

Bis dahin haben wir hier ein paar Tipps, wie ihr eure Waffen besonders schnell leveln könnt: