Stirbt Warzone aus?

Activision Blizzard hat gerade seinen Finanzbericht für das erste Quartal 2022 veröffentlicht und die Zahlen sind ziemlich beunruhigend. Sterben Call of Duty und Warzone langsam aus?
Is Warzone Dying
"Spiel Warzone oder ich knall dich ab!" | © Activision Blizzard

Wir alle lieben Warzone, oder zumindest haben wir es mal geliebt, oder? Ich meine, das Spiel war einer der größten Erfolge aller Zeiten und so ziemlich alle großen Streamer da draußen sind beim Release im Jahr 2020 direkt zu Warzone gewechselt. Aber Warzone hatte auch einige Probleme, die leider immer noch nicht alle behoben wurden. Eines der größten Probleme war der lange Zeit fehlende Anti-Cheat, der sogar große Streamer wie NICKMERCS dazu brachte, das Spiel zu verlassen. Nick scheint aber nicht der einzige Spieler zu sein, der Activisions BR Warzone im letzten Jahr verlassen hat.

Activision Blizzard hat vor kurzem seinen offiziellen Finanzbericht für das erste Quartal 2022 veröffentlicht und die Zahlen, die wir dort sehen können, sind gelinde gesagt beunruhigend.


Warzone verliert Spieler

Wie wir aus dem offiziellen Bericht ersehen können, hat Activision im letzten Jahr einen Haufen Spieler verloren. Die in der folgenden Abbildung gezeigten Zahlen gelten für das gesamte Unternehmen Activision, also auch für alle Call of Duty-Titel:

Activision active users
Wow, das sind viele... | © Activision

In nur einem Jahr hat Activision ein Drittel seiner monatlichen Nutzer verloren! Und als ob das nicht schon beunruhigend genug wäre, wird eine Person, die im betreffenden Zeitraum auf zwei Plattformen oder Geräten auf dasselbe Spiel zugreift, als zwei Nutzer gezählt. Insgesamt sind es also eigentlich noch weniger Spieler, weil einige doppelt gezählt wurden. Das bedeutet natürlich auch große Einbußen bei den Einnahmen. Laut der Pressemitteilung betrugen die Nettoeinnahmen von Activision Blizzard im ersten Quartal 2022 "nur" 1,48 Milliarden Dollar, verglichen mit 2,07 Milliarden Dollar im ersten Quartal 2021.

Offensichtlich scheint das Ganze ein größeres Problem für Activision Blizzard zu sein, insbesondere in Bezug auf die Call of Duty-Reihe:

Die Nettoeinnahmen von Call of Duty® auf Konsole und PC gingen im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr zurück, was auf geringere Premium-Verkäufe von Call of Duty: Vanguard im Vergleich zum Vorjahr und ein geringeres Engagement bei Call of Duty: Warzone™ zurückzuführen ist. Die Nettoeinnahmen von Call of Duty Mobile blieben im Vergleich zum Vorjahresquartal nahezu unverändert.

Alles in allem sehen die Zahlen für Call of Duty also nicht allzu gut aus. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass Modern Warfare 2019 das bisher meistverkaufte Call of Duty war, und Modern Warfare II könnte durchaus die Rettung für das Franchise sein.


Wieso verlassen die Spieler Warzone?

Über die Gründe für den Rückgang der Spielerzahlen können wir nur spekulieren. Erstens haben sich Black Ops Cold War und insbesondere Vanguard deutlich schlechter verkauft als Modern Warfare. Weniger Call of Duty-Spieler im Allgemeinen bedeuten auch weniger Spieler in Warzone. Spieler, die die Premium-Titel nicht besitzen, werden wahrscheinlich auch nicht regelmäßig Warzone spielen.

Zweitens: Die Pandemie ist praktisch vorbei. Zumindest sind die meisten Beschränkungen jetzt aufgehoben worden. Das bedeutet weniger Home-Office, weniger Zeit für die Leute, zu Hause zu sitzen und zu spielen. Schließlich war ein Grund für den großen Erfolg von Warzone, dass es genau zu Beginn der Pandemie veröffentlicht wurde.

Und dann gibt es natürlich noch die ganzen technischen Probleme, die in Warzone viel zu spät oder noch gar nicht gelöst wurden. Das Spiel hatte über ein Jahr lang keinen Anti-Cheat und kämpft immer noch mit einer Menge Bugs und Fehlercodes. Die Tatsache, dass man aufgrund der enormen Größe des Spiels quasi auch noch eine eigene Festplatte braucht, um es zu installieren, ist auch nicht gerade hilfreich.

Es gibt also eine Reihe von Gründen, warum die Spieler Warzone und Call of Duty den Rücken kehren, und ich bin gespannt, was Activision dagegen unternehmen wird...

Wie bekommt man Spieler zurück zu Warzone?

Wie bereits gesagt, liegen alle Hoffnungen auf Modern Warfare II und Warzone 2. Wenn sich MWII so gut verkauft wie MW2019 und wenn Warzone 2 gleich mit einem Anti-Cheat und weniger Problemen veröffentlicht wird, wäre das ein großer Erfolg und würde wahrscheinlich viele neue Spieler anlocken. Der Bericht enthält auch einige der Pläne von Activision für die Zukunft:

Das diesjährige Call of Duty ist eine Fortsetzung von Modern Warfare® aus dem Jahr 2019, dem bisher erfolgreichsten Call of Duty-Titel, und wird das fortschrittlichste Erlebnis in der Geschichte des Franchise sein. Das neue Free-to-Play-Erlebnis Warzone, das von Grund auf parallel zum Premium-Spiel entwickelt wurde, bietet bahnbrechende Innovationen, die im Laufe des Jahres enthüllt werden.

Activision hat seine Call of Duty-Entwicklungsressourcen im ersten Quartal weiter zügig ausgebaut. Die wachsenden Teams konzentrieren sich darauf, der Community noch fesselndere Inhalte auf PC und Konsole zu liefern und Warzone auf die mobile Plattform auszuweiten.

Wie unschwer zu erkennen, hofft Activision, dass die kommenden Titel sowie Warzone Mobile ein großer Erfolg werden. Mal sehen, ob Call of Duty und Warzone wieder auf Touren kommen, oder ob sie weiterhin Spieler verlieren. Die Umstellung auf einen Zwei-Jahres-Zyklus könnte aber helfen, bessere Spiele zu liefern.