Chaos bei YouTuber ApoRed

Der YouTuber MiiMii macht schon länger eine mehrteilige Video-Serie über die angeblichen Vergehen von Ahmad Nadim „ApoRed“ Ahadi. Im neuesten Teil wirft der YouTuber ihm vor, Gewinnspiele an Zuschauer nicht eingelöst zu haben und deckt auf, dass ApoRed ein Insolvenzverfahren am Laufen hat.
Apored
Insolvenz statt Luxus? | © ApoRed (Instagram)

Der deutsche YouTuber ApoRed ist vorallem für seine Pranks, Vlogs, Gameplay-Videos und Lieder zusammen mit anderen bekannten Influencern bekannt. Außerdem war er oft in Dramen mit Unge, KuchenTV und anderen YouTubern verwickelt.

Doch auch so ist er kein unbeschriebenes Blatt. In diesem Artikel wollen wir ein bisschen auf das Chaos eingehen, das um den Youtuber herrscht. Denn schon länger schreibt er eher negative statt positive Schlagzeilen.

Vorwürfe gegen ApoRed

  • In der Vergangenheit wurden ApoRed und seinem Kollegen Leon Machère sexuelle Belästigung vorgeworfen. Er kämpft aktuell in einem Gerichtsprozess für seine Unschuld.
  • Weiterhin filmte ApoRed einen Bomben-Prank, in dem er so tat, als hätte er eine Tasche mit einer Bombe. Die legte er ab, warnte die nahestehenden Leute davor und rannte davon. Er musste sich sogar vor Gericht dafür verantworten und die Opfer haben anscheinend teilweise Ängste und Schlafstörungen davongetragen.
  • Obendrein soll er einige Gewinnspiele in den vergangenen Jahren nicht eingelöst haben. Darunter waren ein Zuschauertreffen, ein Livekonzert in einer Schule oder Sachgewinne. Auch im aktuellen Video wirft MiiMii ihm erneut vor, Gewinnspiele nicht eingelöst zu haben und zeigt sogar, dass ein Insolvenzverfahren gegen ApoRed läuft.

Wir haben auch über ein zwielichtiges Gewinnspiel bei MontanaBlack berichtet:

Alles nur Lügen bei ApoRed?

Der Youtuber MiiMii hat schon öfter über bekannte YouTuber ausgepackt und verschiedenste Skandale aufgedeckt. Diesmal ist ApoRed dran. Seine Videos drehen sich um ein angebliches Insolvenzverfahren, nicht eingelöste Gewinnspiele und dem Verkauf von getragenen Klamotten, die ApoRed nie dem Käufer schickte.

Hier kannst du selber reinschauen:

MiiMii weist darauf hin, dass man bei Insolvenzbekanntmachungen.de das Datum zurückstellen und ApoReds Nachnamen Ahadi eingeben solle. Anschließend findet man tatsächlich einen Eintrag vom 29. März 2022. Darin heißt es, dass er verschuldet und zahlungsunfähig sei.

Das heißt konkret? Ahadi schuldete Personen demnach Geld. Nach mehreren Mahnungen gingen die Gläubiger zum Gericht, welches nach einer Überprüfung einen Insolvenzverwalter einschaltete. Dieser Insolvenzverwalter ermittelt das Vermögen des YouTubers und verfügt über die Geldeingänge, das Konto und kümmert sich darum, dass die Personen ihr Geld bekommen, die sich beim Verwalter gemeldet hatten und noch melden werden.

Viel Prahlerei und mehr Schein als Sein

ApoRed prahlt damit, dass er Massen an Geld durch Business und Dingen außerhalb von YouTube verdient und er einiges beiseite legt, um damit durch das Ausland zu reisen. Er zeigte außerdem in einer XXL-Tour seine riesige neue Wohnung, in der er anfangs in einem Bett voller Euro-Scheine aufwachte.

Die Videos wurden mittlerweile von seinem Account gelöscht!

Wie viel an den Vorwürfen dran ist und was davon alles stimmt, weiß nur ApoRed selbst. Natürlich bleiben wir an der Sache dran und wenn wir neue Infos haben, erfahrt ihr sie!

Kannst du dich noch an iBlali erinnern?