"Sh*t Happens": LoL-Entwickler bestreitet Budget-Kürzungen für das Spiel

Bei Riot geht es gerade drunter und drüber. Mangel an neuen Inhalten, fehlgeschlagene Announcements und ein unterirdischer League of Legends Season 13 Cinematic-Trailer bringen die Community in Aufruhr. Reav3, der Lead Gameplay Producer von League of Legends, gibt uns einen Einblick in die aktuelle Situation bei Riot und ein paar lang ersehnte Antworten.

Reav3 responds to fans lol
League of Legends: Reav3 bringt für die Fans Licht ins Dunkle. | © Riot Games

Einige Fans haben das Gefühl, dass ihr Lieblingsspiel vom Entwicklerstudio zum Sterben zurückgelassen wird. Das ist allerdings nicht der Fehler der Leute, die direkt mit dem Spiel arbeiten, sich um eine gesunde Balance bemühen und neue Inhalte schaffen – vielmehr ist das eine Kritik an den Entscheidungsträgern, die das Unternehmen leiten.

Jetzt bekommen wir aber ein paar neue Informationen, diesmal sogar direkt von der Quelle. Die Entwickler versuchen sich selbst daran, herauszufinden, warum zu Beginn des Jahres bei Riot nichts läuft, wie es laufen sollte.

Entwickler beteuert: Riot geht mit LoL nicht in den "Maintenance Mode"

Auf Reddit hat ein Fan seinem Ärger über den Season 13 Livestream und die spärlichen Informationen Luft gemacht.

Ja, enttäuscht, aber nicht überrascht. Erwartet URF, OFA und Ultimate Spellbook wieder zusammen mit dem üblichen grindy, recycelten Pass.

Gerade im Licht der neuen Valorant Season, einer neuen Map und neuen Skin-Bundles, die alle bei der Community angekündigt und kommuniziert wurden, befürchten manche LoL-Fans das Schlimmste. Wird League langsam aber sicher durch Valorant ersetzt?

Ein Reddit-User geht sogar so weit, dass er behauptet, LoL befindet sich im "Maintenance Mode", also im Wartungsmodus. Daraufhin sah Riots Reav3 sich zu einer Erklärung gezwungen. Er machte klar, dass er verstehen könne, warum manche Fans das Gefühl haben, dass es mit LoL derzeit bergab gehe. Das sei aber nicht der Fall.


Reav3 erklärte auch, dass die Corona-Pandemie immer noch einen großen Einfluss auf die aktuelle Situation habe. Viele Mitarbeiter hätten während der Home Office-Zeit die Chance genutzt, einen anderen Karriereweg einzuschlagen.

Es war in der gesamten Branche hart, und bei Riot war es nicht anders. Das lag nicht daran, dass Riot absichtlich das Budget oder den Umfang für LoL gekürzt hat. Um es eloquenter auszudrücken: Shit happens.

Scheint wohl, als wüsste Reav3, wann die Zeit für klare Worte gekommen ist. Des Weiteren sprach er noch ein paar größere Projekte an, an denen das Team derzeit noch arbeite. Er sagte allerdings auch, dass die noch eine Weile bräuchten. Ihm sei klar, dass solche Aussagen den Ärger der Leute nicht beschwichtigen würde, sondern dass nur Resultate wirklich zählen würden.

Da kam bei einigen Fans natürlich die Frage auf, von welchen "größeren Projekten" Reav3 denn spricht. Verständlicherweise konnte der Lead Gameplay Producer von LoL keine Details verraten, er sagte aber, dass einiges davon noch dieses Jahr kommen würde, manches bräuchte noch etwas länger. Wir können wohl damit rechnen, dass wir in naher Zukunft noch einen Dev-Blog bekommen, in dem er näher darauf eingeht.

Reddit-Austausch legt Riots mangelnde Kommunikation offen

Dieser einfache Austausch auf Reddit zeigt ziemlich eindeutig, wie schlecht Riot darin ist, mit den Fans zu kommunizieren. Hätte das Entwicklerstudio von vornherein erklärt, was gerade hinter den Kulissen abgeht, hätte die Community sicher deutlich mehr Verständnis gezeigt.

Es ist ja logisch, dass Fans wissen wollen, warum bestimmte Dinge versprochen werden, und dann niemals eintreten. In Fällen, wo ein Entwicklerstudio dann nicht ein wenig Transparenz zeigt, entstehen solche Shitstorms wie jetzt. Riot muss lernen, richtig zu kommunizieren, und es nicht Entwicklern auf Reddit überlassen, die verärgerte Community zu beschwichtigen. Da gibt es sicherlich bessere Wege, mehr LoL-Fans zu erreichen.

Mit dem Einkaufswagen-Symbol markierte Links sind sogenannte Affiliate-Links, über die wir unter bestimmten Umständen eine Provision erhalten. Für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten.