"Meine ersten Videos habe ich heimlich aufgenommen": Twitch-Streamer und FIFA-YouTuber Hamedloco im Interview

Als bekannter FIFA-YouTuber mit einem der am schnellsten wachsenden Twitch-Kanäle hat Hamed es zum Influencer geschafft. Aber wie ist er überhaupt auf YouTube und Twitch gelandet? Die Antwort auf diese und weitere spannende Fragen hat er uns im Interview verraten.

Maxresdefault
Als bekennender Argentinien-Fan war die WM für Hamed sicherlich der Hammer | © Hamedloco via YouTube

Mit inzwischen 155k Followern auf Twitch (und immer noch heftigem Wachstum) ist Hamed einer der am schnellsten wachsenden deutschen Streamer.

Nicht umsonst wurde er bei den EarlyGame Awards zugunsten von Laureus Sport for Good als Upcoming Streamer of the Year nominiert.


Wir hatten die Möglichkeit, Hamed zu interviewen und konnten ihm ein paar Fragen zu seiner Karriere stellen. Wenn ihr euch also schon gefragt habt, wie er überhaupt dazu gekommen ist, Content auf YouTube und Twitch zu machen – wir haben die Antwort.

Becoming A Streamer: Interview mit Hamedloco

EarlyGame: Danke erstmal, dass du dir für uns die Zeit genommen hast.

Ich sag' auch danke!

EarlyGame: Also als erste Frage: Wie bist du eigentlich dazu gekommen, auf YouTube und so zu Streamen?

Ich hab früher Schauspiel gemacht, ich wollte immer etwas Kreatives machen. Ich mag so kreative Dinge und Leute unterhalten, und auf der Bühne stehen fand ich schon immer richtig cool. Ich sag das jetzt nicht fürs Interview, sondern ich würde das jetzt auch so meinen Kollegen erzählen. Ich war auch im Theater hier in Düsseldorf, aber das ist halt so ein scheiß Job beim Theater, er ist Dünnschiss! Wenn, dann hätte ich gerne irgendwie Film gemacht, aber um beim Film reinzukommen, brauchst du Connections. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit, und dann kriegst du am Ende 20 € im Monat. Deswegen haben meine Eltern das auch nicht erlaubt, deswegen habe ich angefangen zu studieren. Ich hab' dann auch schon neben meinem Studium ein, zwei Videos hochgeladen, aber die hat sich keiner angeguckt. Dann hatte ich aber auch kein Bock mehr auf das Studium und bin zur Polizei. Ich hab da ein duales Studium gemacht, mir dann aber leider bei einem Parkour einen Kapselriss zugezogen und lag dann erstmal sechs Monate flach. Und in diesen sechs Monaten konnte ich ja eh nichts machen, also habe ich mir gesagt, ich mache jetzt einfach jeden Tag Videos und das hat dann irgendwie geklappt. Dann musste ich nicht mehr zurück zur Polizei, weil ich auch einfach das weitermachen konnte.

EarlyGame: Was hast du denn zum Beispiel so für Content gemacht und wie lief der Anfang?

Ich habe alles an Videos ausprobiert. Ich hab geguckt, okay, was interessiert mich. Ich habe zum Beispiel nie ein SBB hochgeladen, so das Üblichste, was ein FIFA-YouTuber macht. Ich hab's nie gemacht, weil das nie irgendwas war, das ich mir selber angucken würde. Ich hab dann immer überlegt: Was hätte ich mir selber angeschaut? Ich habe zum Beispiel einmal auch so eine Team of The Week Prediction gemacht, wie Tabak. Davon habe ich dann zum Beispiel so ein, zwei gemacht und hab das immer kombiniert. Ich hab aber nicht nur auf YouTube jeden Tag Videos gemacht, sondern auch auf Instagram und Tik Tok jeden Tag Content hochgeladen und ich glaube, ich hab auch fast jeden Tag gestreamt. Aber da hatte ich halt erstmal keine Zuschauer.

EarlyGame: Hattest du denn davor schon irgendwas in der Art gemacht?

Ich habe früher schon Videos geschnitten, also ich hab mich immer so just for fun ausprobiert. Mit 12 oder 13 hatte ich 'ne eigene Facebook-Fanpage vom Anime "Captain Tsubasa" und da habe ich immer Videos und so hochgeladen. Das war, glaube ich, die größte Captain Zubasa Seite auf Facebook. Ich hatte ca. 16.000 Follower und das war damals krass. Es war wirklich verrückt und ich war auch richtig stolz. Jeder, der mich angeguckt hat, hat das von mir direkt ins Gesicht gezeigt bekommen. Und dann, mit so 15, 16, hab' ich auch Deutsch-Rap gehört und dazu Lyric-Videos hochgeladen. Da hatte ich auch mal auf einem Video 300.000 Aufrufe oder so.

EarlyGame: Wie erklärst du dir deinen Erfolg?

Ich würd' sagen, ich erklär mit den Erfolg so. Ich trau mich, Sachen zu sagen, die sich vielleicht andere nicht trauen würden. Ich schieß' zum Beispiel auch gegen EA, wenn bei denen irgendwas scheiße ist und hab' dadurch zum Beispiel gar keinen guten Draht zu denen. Also, die mögen mich auch nicht. Ich teile auch viel aus meinem Leben mit meinen Zuschauern und ich würde auch sagen, dass ich jetzt nicht so diesen Standard-Content bringe, den FIFA-YouTube so gewohnt war. Weißt du, was ich meine? Also die Videos, die ich rausgehauen habe, waren nicht identisch mit denen, die andere gemacht haben. Das war nochmal was anderes. Und dadurch, dass was anderes da war, gibt es vielleicht auch Leute, die das mehr interessiert hat. Ich habe, glaube ich, viele meiner Zuschauer dadurch gewonnen, dass ich einfach andere Sachen gemacht habe.

EarlyGame: Du hast ja mit YouTube angefangen, oder?

Ja, YouTube war meine erste Plattform, ich habe erst jetzt vor zwei Monaten angefangen, auch mit Twitch so richtig durchzuziehen.

EarlyGame: Macht dir das Streamen Spaß, also ich meine jetzt so im Vergleich mit YouTube?

Streamen ist auf jeden Fall was ganz anderes, als nur YouTube-Videos zu drehen. Wenn man streamt, dann hat man nicht so viele Freiheiten, aber es hat auch Vorteile. Wenn du ein Youtube-Video machst, dann ist es ja egal, um wie viel Uhr das rauskommt. Dann ist es ja egal, wann, wie, und wo sich das zusammensetzt. Am Ende zählt nur dieses fertige Video und wie das den Zuschauer dann unterhält. Wenn du streamst, dann ist es etwas ganz ganz anderes. Es geht darum, mit den Zuschauern zu reden, lustige Sachen on-stream zu erleben und so weiter. Ich hab' so ein bisschen von Youtube-Videos auf Streaming umgeswitcht. Ich finde Streaming schon in dem Sinne cooler, dass ich so viel mit den Zuschauern machen kann, die drin, sind und ich streame jeden Tag. Ich hab' so auch direkt, wenn ich den Content mache, die Reaktion von den Zuschauern. Am Ende des Tages bin ich noch dazu viel aktiver, wenn ich streame. Das feiere ich, weil das so einfach ist! Ich drücke einfach "Stream starten", dann fängt der Stream an, dann streamt man ein paar Stunden und dann hast du am nächsten Tag für jeden Kanal was gemacht.

EarlyGame: Hättest du Tipps, wenn jetzt vielleicht jemand in deiner Community mit dem Streamen oder YouTube anfangen will?

Also das Wichtigste ist auf jeden Fall, sich von keinem was sagen zu lassen. Also weder negativ noch positiv. Man muss sein eigenes Ding machen. Deswegen darf man sich auch von keinem was sagen lassen. Man muss sich einfach selber fragen, okay, worauf hat man Lust? Was will man machen, was interessiert einen selbst, und dann einfach das machen. Das ist das Wichtigste! Einfach machen und sich von keinem was sagen lassen. Einer aus meinem Umkreis zum Beispiel (nicht einer meiner besten Freunde) hat gesagt: "Hör auf auf diese Videos zu machen, man kann dich nicht ernst nehmen". Und das war dann aber auch genau die Person, die zu mir meinte: "Boah, ich wusste, dass das bei dir klappt, du warst schon immer so ein bisschen anders". Es gab aber auch andere Leute, die zum Beispiel gesagt haben: "Es versuchen unnormal viele mit Streaming" und das sind immer so Sachen, die demotivieren einen. Deswegen darf man sich von keinem was sagen lassen, vor allem nichts Negatives. Man soll einfach sein eigenes Ding machen, was man sich vorstellt, und dass dann durchziehen.

EarlyGame: Wie hat das eigentlich deine Familie aufgenommen, also dass du YouTuber/Streamer werden willst?

Die haben das gar nicht gefeiert! Meine Eltern wollten ja auch damals schon nicht, dass ich Schauspieler werde und so was. Das sind so richtig typische ausländische Eltern, die wollen, dass ihr Sohn Arzt, Ingenieur oder so was wird und nichts anderes. Aber ich glaube, dadurch, dass meine Eltern mir das gar nicht erlaubt haben, hat mich das noch heißer gemacht, das zu machen. Meine ersten Videos habe ich heimlich aufgenommen und so weiter. Irgendwann haben meine Eltern das mitbekommen, weil ich sehr laut bin, wenn ich Videos aufnehme; dann habe ich denen das erklärt und die haben das gar nicht gefeiert. Aber irgendwann habe ich halt viel Geld damit verdient und als sie das Geld gesehen haben, haben sie gesagt, ja okay, mach weiter.

EarlyGame: Ich habe auch gesehen, dass du teilweise deine Brüder mit in YouTube-Videos einbindest. Haben die dann auch Bock, in die Richtung was zu machen?

Also mein großer Bruder macht Musik und will da auch so sein eigenes Ding machen, aber mein kleiner Bruder zum Beispiel gar nicht! Mein kleiner Bruder steht nicht so gern in der Öffentlichkeit. Also wenn er dann mal in meinem Video ist, dann ist er gerne in meinen Videos, aber er möchte gern einfach privat leben, das ist ihm einfach viel angenehmer, als sein Leben zu teilen.

EG: Was für Ziele hast du denn noch so für deine YouTube-/Twitch-Karriere?

Also ich hab immer noch mein Ziel, irgendwann Schauspiel zu machen. Ich hab mit der Reichweite jetzt auch die Möglichkeit, vielleicht irgendwann mal so eine richtige, Dünnschiss-Rolle zu bekommen. Und dann, mit der Dünnschiss-Rolle, habe ich die Chance, mich zu beweisen. Ich muss ja nicht unbedingt damit Geld verdienen.

EarlyGame: Danke dir für deine Zeit und viel Glück bei deinem Ziel.

Danke, Mann.