Leak: FIFA 23 hat Crossplay, zwei World Cups & Mehr!

Der bekannte Leaker Tom Henderson haut raus: Es wird FIFA 23 geben, das erstmals in der Franchise-Geschichte Crossplay haben wird.
FIFA 23 Crossplay
FIFA 23 wird erstmals in der Geschichte Crossplay haben! | © EarlyGame

Die Katze ist aus dem Sack: FIFA 23 wird kommen! Nach dem Rechtsstreit zwischen der FIFA und EA wurde spekuliert, dass FIFA 22 das letzte klassische FIFA war, denn ab dem 01.01.2023 gehen FIFA und EA getrennte Wege. Nun hat der Leaker Tom Henderson bekannt gegeben, dass FIFA 23 auf jeden Fall veröffentlicht wird. Und nicht nur das: Es wird auch zum ersten Mal Crossplay als Feature haben! Das sind heftige Neuigkeiten für alle FIFA-Fans.

EA geht den nächsten Schritt in der Weiterentwicklung von FIFA. Es wird einfach Crossplay zwischen PlayStation, Xbox und PC geben, total krass. Darauf hat die Community Jahrzehnte gewartet. Hoffentlich funktioniert das Feature auch. Des Weiteren hat Henderson auch weitere Neuerungen geleakt.

Leak: FIFA 23 hat Crossplay, zwei World Cups & Mehr!

Henderson ist einfach jetzt schon eine Legende in der Gaming-Welt. Seine Leaks sind fast immer richtig, wir vertrauen keinem Insider mehr als ihm. Wenn Henderson also schreibt, dass es FIFA 23 geben und es Crossplay featuren wird, dann glauben wir ihm das.

Vor einigen Tagen haben wir bereits über die Kommentare des EA-CEOs Andrew Wilson berichtet, der die Zusammenarbeit zwischen EA und der FIFA als Behinderung betitelt hat. EA hätte für einen neuen Vertrag in vier Jahren ca. 860 Millionen Euro zahlen müssen, nur um den Namen "FIFA" für ihre Fußballsimulation zu benutzen. EA hat das abgelehnt und sich Rechte für einen neuen Namen gesichert. Doch das alles wird erst für das übernächste FIFA relevant, denn FIFA 23 heißt definitiv FIFA 23, und nicht "EA Sports FC 23"

FIFA 23 hat Crossplay

Henderson fand heraus, dass FIFA 23 Crossplay haben wird. Du kannst dann also mit deinen Freunden konsolenübergreifend zocken. PC, Xbox und PlayStation werden endlich vereint. Inwiefern es Unterschiede zwischen den verschiedenen Konsolengenerationen, also PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X|S gibt, ist nicht bekannt. Wir vermuten allerdings, dass alle Konsolen Crossplay haben werden. Henderson schreibt:

Eine der größten Neuerungen des diesjährigen FIFA-Titels ist jedoch, dass zum ersten Mal in der Geschichte der Serie Cross-Play möglich sein wird, wodurch FIFA-Spieler auf den Plattformen PlayStation, Xbox und PC für alle Spielmodi des Titels zusammengebracht werden.

Ganz wichtig ist in diesem Zitat auch, dass Crossplay für alle Spielmodi gilt. Sprich, man kann Ultimate Team, Koop, Pro Clubs, Volta und Freundschaftsspiele via Crossplay zocken. Wir sind total gehypt!

FIFA 23 wird nicht Free to Play

Es gab bereits seit einiger Zeit Gerüchte, dass FIFA 23, ähnlich wie Konkurrent eFootball (ehemals PES), Free to Play sein wird. Diese Gerüchte konnte Henderson erst einmal widerlegen. Inwiefern das gut oder schlecht ist, ist schwierig zu sagen. Denn wir alle kennen das System EAs. Ist ein Spiel Free to Play, wird einem am Ende mehr Geld aus der Tasche gezogen, als man für ein kostenpflichtiges Game ausgegeben hätte. Aber darüber müssen wir uns erst einmal keine Gedanken machen, FIFA 23 wird nicht Free to Play sein. Doch das war längst noch nicht alles.

FIFA 23 vereint Männer- und Frauenfußball

Henderson kündigt einen WM-Modus für die Männer- und Frauenweltmeisterschaft an. Die WM-Modi kennen wir aus FIFA 14 und FIFA 18, dort waren sie in Ultimate Team ein großer Hit. Henderson führt fort:

Darüber hinaus wird FIFA 23 sowohl die Weltmeisterschaften der Männer als auch die der Frauen enthalten, wobei EA seine Lizenzpartnerschaft auf alle großen Ligen ausdehnt, um ein einheitliches FIFA-Erlebnis zu schaffen, das Männer und Frauen zusammenbringt.

EA plant, weitere Lizenzen für Ligen und Verbände einzukaufen. Inwiefern Männer und Frauen zusammengebracht werden, müssen wir abwarten. Ist es möglich, dass man gleichzeitig mit Männer- und Frauenteams spielen kann? In FIFA 22 Pro Clubs kann man erstmals mit einer Frau als Pro zocken. Auch soll die für FIFA 22 neu vorgestellte Hypermotion Technologie weiter in der Entwicklung vorangetrieben werden. Davon profitieren allerdings ausschließlich die Next Gen-Konsolen.

Henderson erwähnt in seinem Artikel, den es hier noch mal im Original nachzulesen gibt, dass EA auf seine Anfrage bezüglich dieser Leaks nicht reagiert hat. Typisch, dieses Community-Management, oder?

Wir haben auf jeden Fall mega Lust auf FIFA 23 und Crossplay. Hoffentlich funktioniert das auch ohne weiteren Probleme. EA hat nach dem Battlefield-Debakel einiges gut zu machen.