Elden Ring Guide: So besiegt ihr den Runenbär

Der Runenbär kann ein unglaublich harter Boss in Elden Ring sein, besonders zu Beginn des Spiels. Wir zeigen euch, wie ihr diesen fiesen Boss besiegen könnt.
Elden ring rune bear guide
Habt ihr schon den Runenbär gelegt? | © From Software

Elden Ring ist unglaublich geil, hat aber auch ein paar Bosse, die einen echt zur Weißglut treiben können. In solchen Situationen braucht ihr einiges an Geschick, Geduld und eventuell auch einfach einen guten Guide. Für den Runenbär braucht ihr vielleicht alles davon und zumindest den Guide kann ich euch schonmal liefern.

Der Runenbär ist vielleicht keiner der coolen Hauptbosse im Spiel und sieht auch nicht besonders individuell aus – es ist halt ein großer Bär – aber er ist trotzdem gar nicht so einfach zu besiegen. Ich mein, es ist definitiv keine Malenia und auch kein Radahn, aber von euch ist sicherlich schon der ein oder andere gegen dieses Biest verreckt, oder? Das liegt zum einen daran, dass man schon sehr früh im Spiel auf ihn treffen kann und dass er einstecken kann wie kaum ein anderer Boss. Aber keine Sorge, wir helfen euch.

Wo ist der Runenbär in Elden Ring?

Theoretisch könnt ihr später im Spiel an allen möglichen Orten Runenbären als normale Gegner finden, aber den Runenbär-Boss findet ihr nur im Erdschlundhöhle Dungeon auf der Halbinsel der Tränen ganz im Süden der Map. Ihr könnt hier direkt zu Beginn des Spiels hinlaufen, allerdings raten wir euch erstmal ein paar Level zu farmen, bevor ihr es mit dem Runenbär aufnehmt.

Einmal angekommen kämpft ihr euch einfach wie gewohnt durch den Dungeon, bis ihr zur gelben Nebelwand kommt. Mit ein bisschen Geschick lassen sich die meisten Kämpfe in der Höhle aber auch umgehen.

Earthbore cave location elden ring
Hier findet ihr die Erdschlundhöhle. | © From Software / EarlyGame

So besiegt ihr den Runenbär in Elden Ring

Im folgenden Guide erklären wir euch, wie ihr den Runenbär-Boss am einfachsten legen könnt. Mit den Runenbären in der Open World solltet ihr ähnlich verfahren, wobei ich denen ehrlich gesagt einfach immer aus dem Weg gegangen bin...

Bereitet euch auf den Kampf vor

Achtet darauf, schon möglichst viele Heilflaschen dabei zu haben und diese mit Tränen und Saat aufzuwerten. Man kann nie genug Heilung dabei haben.

Stellt außerdem sicher, dass ihr mindestens 20 Punkte in Kraft habt. Auch wenn der Runenbär euch nicht one-hitten kann, teilt er ordentlich Schaden aus und ihr wollt zumindest ein bisschen was wegstecken können. Die übrigen Stats hängen von eurem jeweiligen Build ab, es kann aber nicht schaden ca. 20 Punkte in euren Haupt-Stats zu haben.

Abschließend solltet ihr noch eine gute Geisterasche wie die Imitatorträne dabei haben und natürlich eine gute Waffe. Blutungsschaden ist nie verkehrt, aber auch jede andere Waffe ist gut geeignet, solange ihr sie zumindest ein bisschen geupgradet habt.


Ruft eure Geisterasche

Ruft direkt zu Beginn des Kampfes eure Geisterasche. Falls ihr noch nicht wisst wie diese Mechanik funktioniert haben wir die Geisteraschen hier für euch erklärt. Solltet ihr noch keine der richtig starken Aschen besitzen, ist das aber auch kein Problem, in diesem Kampf geht es vor allem darum, dass die Geisterasche die Aggro des Runenbären auf sich zieht. Im Idealfall sollte die Asche also ein paar Hits vertragen, sodass ihr Zeit habt zu attackieren, ohne direkt die Aufmerksamkeit des Bären auf euch zu ziehen.

Achtet auf die große Hitbox des Runenbärs

Der Runenbär ist nicht nur verdammt aggressiv, sondern hat auch eine riesige Hitbox. Das ist zum einen gut, weil ihr ihn easy treffen könnt, er trifft euch aber auch ziemlich easy. Achtet also darauf, wie groß seine Hitbox ist und weicht entsprechend aus. Das führt auch gleich zum nächsten Punkt...

Haltet euch von den Wänden fern

Die Arena ist nicht besonders groß und solltet ihr mit dem Rücken zur Wand stehen, seid ihr schon so gut wie am Arsch. Lasst eure Geisterasche die Aggro ziehen und achtet auf eure Positionierung in der Arena. Im Idealfall versucht ihr in der Mitte der Arena zu bleiben, sodass ihr in alle Richtungen ausweichen könnt, ohne an der Wand hängenzubleiben und komplett zermatscht zu werden.


Seid aggressiv

Greift den Runenbär aggressiv an, vermeidet aber Panic-Rolls, die euch gegen die nächste Wand kullern lassen. Wer Nahkämpfer ist, sollte seine Waffe entweder zweihändig führen oder gleich Power-Stancen mit zwei Waffen und schwere Sprungattacken nutzen, wann immer sich eine Lücke auftut. Sobald der Bär von eurer Asche abgelenkt ist, könnt ihr mindestens 1-2 schwere Treffer landen. Seid immer aggressiv, aber niemals zu gierig und heilt euch, wann immer ihr Schaden nehmt.

Als Fernkämpfer solltet ihr natürlich immer auf Distanz bleiben, aber trotzdem nicht zu nah an der Wand stehen, sonst seid ihr schnell getrappt. Kreist um den Bären, während ihr ihn mit euren Fernkampfattacken eindeckt und lasst die Geisterasche immer wieder die Aggro ziehen, sobald der Runenbär sich euch zuwenden möchte.

Das war's auch schon. Den Runenbären in Elden Ring zu besiegen ist gar nicht so schwer, oder? Das Wichtigste ist sich nicht in die Enge treiben zu lassen, dann sollte der Boss gar nicht mehr so übel sein. Solltet ihr noch mehr Probleme in Elden Ring haben, schaut einfach regelmäßig hier vorbei, wir liefern euch immer neue Guides zu den stärksten Items, Bossen und mehr.