So funktionieren die neuen Positionskarten in FUT 23

Positionskarten und Ultimate Team sind seit einigen Jahren ein eingespieltes Team. In FIFA 23 wird EA aber das System verändern und überarbeiten – uns erwartet lediglich ein einziges universales Positionswechsel-Item, anstatt spezifische Karten.

FIFA 23 Leak Positionswechsel Objekte
Positionswechsel und das Systeam dahinter wird in FIFA 23 verändert. | © EA Sports / EarlyGame

EA hat neben dem veränderten Chemie-System noch eine weitere wichtige Neuerung für FUT in FIFA 23 angekündigt. Das System der Positionswechsel wird überarbeitet und verändert.

Du kennst das Spielchen: In FIFA kommen aus den Packs neben Spielern auch noch weitere Items, wie Stadien, Manager, Trikots oder eben Positionskarten. Mit diesen Items konntest du bisher ZOMs zu ZMs verändern oder aus LF-Spielern LM-Spieler machen – und genau dieses System wird neu gestaltet. Da in FUT 23 nur Spieler Chemie erhalten werden, die auf den richtigen Positionen eingesetzt werden, sind Positionen im Allgemeinen auch in FIFA 23 verdammt wichtig für deinen Erfolg in FUT.

Deshalb bist du hier genau richtig, wenn du wissen willst, wie die Position-Wechsel in FIFA 23 funktionieren.


Neue Positionen in FIFA 23 Ultimate Team

Bislang waren wir folgendes in FUT gewohnt: Jeder Spieler hat genau eine Position, auf der er seine volle Chemie-Stufe erreichen kann. Dieses System ist passé. In FIFA 23 hat jeder Spieler eine primäre Position und bis zu 3 alternative Positionen, die er bekleiden kann.

Flexible Spieler wie beispielsweise James Milner könnten also vier Positionen in FUT spielen (ZM, ZDM, RV, LV – nur als Beispiel).

Primär- und Alternativ-Positionen

Die primäre Position ist entscheidend dafür, ob dein Spieler Chemie erhält und gibt (und dein Team besser wird) oder nicht. Wichtig ist also, dass du die Stars in deiner ersten 11 auf ihre Primär-Position stellst – nach dem Anstoß kannst du dann umstellen. Behalte die Positionen immer im Auge. Wenn du einen Spieler auf einer "falschen" Position einsetzt, wird dir unten links auf seiner Karte mit einem gelben Ausrufezeichen angezeigt, dass er dort nicht spielen kann.

Manche Haupt-Positionen erhalten auch automatische Neben-Positionen. So können LVs immer auch LAVs sein und umgekehrt – wenn du einen LV aber zum RV machst, wird er nicht automatisch auch zum RAV-Spieler. Siehst du unten rechts im Bild und solltest du fortan bei Positionswechseln beachten.

FIFA 23 Positionswechsel
Die wichtigsten News zu den neuen Positions-Karten und Wechsel in FIFA 23. | © @HelmarDesigns via Twitter / EA Sports

EA entfernt LS und RS Positionen

Zusätzlich hat EA angekündigt, dass es keine "Rechtsstürmer" (RS) und "Linksstürmer" (LS) mehr geben wird. Blöd nur, dass bei den neuen FUT 23 Heroes dann z. B. Harry Kewell als LS aufgeführt ist. EA und FIFA-Fails gehören aber auch zusammen wie Thomas Müller und der FC Bayern.

Wir sagen nur: geleakte Ratings dank Xbox-Fail des Jahrzehnts.

So wechselst du Positionen in FUT 23

Vergiss also die bisherigen 20 verschiedenen Positionskarten. In FIFA 23 brauchst du nur noch ein einziges Positions-Item, um alle Positionen für den jeweiligen Spieler zu ändern. Wendest du das neue universale Positions-Item an, kannst du aus den alternativen Positionen deines Spielers wählen und seine Neben- zu seiner Haupt-Position verändern.

Anders als in den Jahren zuvor kann dann beispielsweise Joao Cancelo von Manchester City sowohl als Rechtsverteidiger als auch als Linksverteidiger auflaufen. Schon nice, das bringt FUT ein wenig näher an den realen Fußball. Trotzdem auch bisschen schade, dass wir dann limitierter agieren müssen. Aus Kylian Mbappé (für die French-Connection) oder Ikone R9 (für den Flex) wird dann kein zentraler Mittelfeldspieler mehr gemacht werden können (ST –> MS –> ZOM –> ZM).

Wir hoffen, dass die Positions-Karten eine gute Drop-Rate haben und häufig aus Packs gezogen werden, damit die Preise dafür auf dem überarbeiteten FUT 23 Transfermarkt fair bleiben.

Beiträge von